Werden Dachschrägen mitgerechnet?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von bea_23 23.08.07 - 13:52 Uhr

Hallo ihr lieben,weiß vielleicht einer von euch ob die Dachschrägen bei der Quadratmeterzahl abgerechnet werden?

Lg Bea

Beitrag von bert 23.08.07 - 13:59 Uhr

Alles bis zu einem Meter Höhe zählt gar nicht, ab einem Meter Höhe bis zwei Meter Höhe wird zur Hälfte gerechnet, alles darüber zählt ganz. Nachzulesen in der Wohnflächenverordnung (§4 WoFIV).

guckst du hier:

http://www.gesetze-im-internet.de/woflv/index.html

Schöne Grüße

Beitrag von bea_23 23.08.07 - 14:55 Uhr

Hallo Bert,danke für deine Antwort! Kannst du mir vielleicht noch eine Frage beantworten? Und zwar meinte gerade einer der Nachbarn,daß Balkon nur gezählt werden darf,wenn er überdacht ist und 2. das Räume die kleiner als 5qm sind gar nicht als Wohnfläche angerechnet werden dürfen! Vielen Dank im vorraus!

Lg Bea

Beitrag von bert 23.08.07 - 15:13 Uhr

Bei Balkonen spielt es offensichtlich keine Rolle ob sie überdacht sind oder nicht, zumindest wird in der Wohnflächenverordnung dazu kein Bezug genommen.
Allerdings werden sie nur zu einem viertel gerechnet.

WOHNFLÄCHE, im Sinne des §3 u. §4 der Wohnflächenverordnung ( siehe BetrKV )
Bei der Ermittlung der Wohnfläche sind anzurechnen:
Voll die Grundfläche von Räumen mit einer lichten Höhe von mindestens 2 m

zur Hälfte die Grundfläche von Raumteilen mit einer lichten Höhe von mehr als1 m

zu einem Viertel die Grundflächen von Hauslauben ( Loggien ), Balkonen und befestigten
Terrassen/ Freisitzen bis insgesamt max. 20 qm,

nicht die Grundflächen von Raumteilen mit einer lichten Höhe von weniger als 1 m und von
nicht befestigten Terrassen u. Freisitzen, Abstell-, Keller- und Bühnenräumen soweit sie außerhalb der Wohnung sind und Gartenflächen.

Die zweite Frage kann ich nicht beantworten, denke aber das es egal ist wie groß oder klein die Räume sind.
In den § 3 und4 der Verordnung steht ja was als Wohnfläche definiert ist und was nicht.

Beitrag von summer3103 23.08.07 - 17:20 Uhr

Hi,

unbedachte Balkone und Terrassen werden zu 1/4 zur Wohnflaeche hinzugerechnet. Bedachte Balkone und Terrassen/ Freisitze zu 1/2.

Dachschraegen kannst Du der Einfachheit halber, auch ab 1,5 m Hoehe voll zur Wohnflaeche zaehlen...

Raeume die ausserhalb der Wohnung liegen, werden nicht zur Wohnflaeche gezaehlt (nur zur Nutzflaeche), wie Kellerabteil etc. Dabei ist die Groesse irrelevant! Selbst 1qm- grosse Abstellraeume werden zur Wohnflaeche hinzu gerechnet (da auch meistens vom Bauamt verlangt).

LG,

Summer.

Beitrag von bezzi 23.08.07 - 16:19 Uhr

Im Endeffekt ist die echte Quatratmeterzahl für die Miete nicht so relevant. Du zahlst die Miete für die Wohnung, die Du besichtigt hast.
Erst wenn die echten Quadratmeter mehr als 10 Prozent geringer sind als die Fläche im Mietvertrag kann man rechtlich was unternehmen.

Beitrag von jacqui29 24.08.07 - 18:37 Uhr

Hallo,

wenn Du die Möglichkeit, messe selber aus, oder lasse ausmessen.

Ich habe auch mal in einer DG-Whg. gewohnt, angeblich 75m2. Beim nachmessen sind dann 60m2 herausgekommen.

Du glaubst gar nicht wie schnell ich beim Mieterverein und meiner Vermieterin war, und habe mir einen neuen Mitvertrag schreiben lassen.



LG