Hilfe! Meine Dreijährige tanzt mir nur noch auf der Nase herum...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jackyhh 23.08.07 - 14:12 Uhr

Hallo zusammen,

ich fühle mich in letzter Zeit wie die letzte Versagerin. Ich habe eine Tochter, gerade drei geworden, und einen vier Monate alten Sohn.

Die große geht seit einem Monat in den Kindergarten, und es klappt auch super dort. Die Erzieherinnen haben sie zwar schon mehrfach als "stur" bezeichnet, aber damit kann ich noch leben. Es ging dabei um so Sachen wie Stift halten (sie wollte den anders halten als die Erzieherin) und essen (was sie nicht mag, das mag sie halt nicht...).

Zu Hause ist aber phasenweise echt die Hölle. Sie hört kein Stück auf mich (auf meinen Mann übrigens auch nicht) und macht nur noch Unfug. Neuestes Hobby: Hand ablecken und damit das Gesicht "waschen". Besonders lecker, da sie im Moment erkältet ist und ziemlichen Schnodder (sorry) in der Nase hat. Hände waschen am Waschbecken oder gar Zähneputzen oder Duschen kommen hingegen einem Mordversuch gleich. Sie brüllt wie am Spieß... Ich wüsste nicht, warum sie auf einmal Angst vor dem Wasser/Waschen hat. Eigentlich ist sie eine Wasserratte. Anderes Beispiel: wir haben in unserer neuen Wohnung eine Treppe. Die kann sie sehr gut alleine laufen. Da die Stufen aber auf Socken etwas rutschig sind, soll sie ihre Hausschuhe anziehen. Nein, Madame muss natürlich auf Socken auf der Treppe herumhampeln. Zum Glück ist sie nur drei Stufen heruntergerutscht. Der blaue Fleck hat aber keinerlei Wirkung gezeigt: sie hampelt schon wieder. Und hat das Treppengitter nebenbei auch noch kaputtgemacht... Essen geht auch gar nicht. Da wird im Brot herumgematscht, das Wasser ins Glas wieder hineingespuckt und solche Sachen. Vom einigermaßen Stillsitzen will ich gar nicht reden.

All solche Sachen halt. Das war nur das, was mir von heute einfällt - und sie war die meiste Zeit im Kindergarten...
Ich frage mich schon, ob ich vor einiger Zeit das falsche Kind abgeholt habe... aber Rumpelstilzchen gibt es doch nur im Märchen?

Ich weiß echt nicht mehr weiter. Manchmal bin ich auch kurz vorm Explodieren. Dann werde ich laut, schimpfe mit ihr. Wirkung zeigt das überhaupt nicht...

Ich mag nicht mehr. Wo ist bloß mein Kind geblieben???

Jacky

Beitrag von seymen2003 23.08.07 - 14:18 Uhr

Hallo Jacky...

habe das selbe Problem habe vor dir im Forum geschriben! Haben die selben Probleme wissen auch nicht mehr weiter! Unser Sohn hat sich auch von einem Tag auf den anderen geändert....hat auch aufeinmal Angst vor dem duschen gehen,,,brüllt als ob er umbegbracht wird! Hört kein Stück mehr auf uns hat seinen eigenen Kopf....hoffe das sich das wieder legt weil ich ansonsten durchdrehe....

LG Fatma

Beitrag von marlies82 23.08.07 - 14:28 Uhr

Ich glaub das ist normal. Mein Sohn ist genauso

Beitrag von linagilmore80 23.08.07 - 14:32 Uhr

Hey Jacky,

du redest da von meinem Kind - nun ja, noch vor einem halben Jahr.
Du bist in einer ganz gemeinen Phase: Dem 3-Jährigen Trotz. Den machen eigentlich alle Kinder durch, die einen heftig und die anderen weniger heftig. Diese Phase brauchen sie aber auch um sich selber, die Möglichkeit Entscheidungen zu treffen und die Grenzen anderer zu entdecken.

Da gibts nur eins: Liebevoll und konsequent bleiben. Wenn sie dich ärgert, dann sag ihr ganz ruhig, dass dir das nicht gefällt (anschreien bringt ja eh nix) und geh aus dem Raum oder gib ihr die Möglichkeit einer Aus- und Bedenkzeit z. Bsp. auf einem Stuhl in der Diele (das hat mir geholften, nicht auszuflippen). Wenn sie merkt, dass sie dich mit diesem Verhalten nicht mehr auf die Palme bringt, wird sich das von alleine legen.

Ich drück dir die Daumen und wünsche Dir starke Neven

LG Lina mit #sonneSophia 3 1/2 und #sternLena 10 Mon.

Beitrag von lanijala 23.08.07 - 15:06 Uhr

hi,


ich kann dir sagen es geht vorbei! AAABER: es kommt wieder und wird noch mal schlimmer, so ca. mit 3 1/2 kurz vor 4.
letzte woche dachte ich es reicht, nach drei horror tagen war ich völlig am ende und dachte ernsthaft ich schaff das nicht mehr. dann fiel mir ein katalog in die hände mit einem buch:

http://www.amazon.de/L%C3%B6ffelchen-voll-Zucker-bitter-Poppins-Prinzip/dp/3802516427/ref=pd_bbs_sr_1/028-9732728-6290166?ie=UTF8&s=books&qid=1187873794&sr=8-1

und dann sagte ich lias, der grade wieder los brüllen wollte weil ich die schlafenszeit ankündigte, wir seien drachen (steht er total drauf) und würden jetzt in unsere drachenhöhle gehen. vorher müssten wir uns aber die zähne putzen, denn drachen brauchen saubere zähne damit der dreck nicht beim feuerspucken anfäng zu brennen. danach ging es ab ins bett (das war in dem fall die drachenhöhle), da hab ich ihm dann noch eine drachengeschichte erzählt und dann musste ich, die drachenmutter, natürlich noch auf die jagd gehen, also gab es einen gutenacht kuss und keine 2 min später schlief er. das alles lief völlig ohne sterss und hat uns beiden sogar spaß gemacht. klar klappt es nicht immer aber erstaunlich oft.

ich habe mir jetzt das buch bestellt um meinem erfindungs-"reichtum" noch ein wenig nachzuhelfen.


lg

dani, die seit der drachenhöhle wieder viel mehr spaß und weniger kämpfe mit ihrem großen hat, dafür aber von der kleinen um so mehr auf trab gehalten wird.

Beitrag von stehvieh 23.08.07 - 19:30 Uhr

Hallo!

Das war nicht ganz zuuuuufällig der Jako-O-Katalog? #;-) In dem hab ich das Buch nämlich auch gesehen. Und werd es mitbestellen, wenn ich demnächst zuschlage. #freu

Ich hab mit meiner 3-jährigen Motzpuppe auch diese Probleme, und immer wenn es mir ausnahmsweise gelingt, genug Humor und Energie aufzubringen, dass uns auch so eine Idee einfällt, dann ist das ne ganz besonders schöne Situation. Aber ich bräuchte eben Unterstützung dabei, weil ich so ausgebrannt bin, dass der Humor oft einfach nur fehlt und ich eher anfange zu maulen #:-(...

Na, hoffentlich hilft mir das Buch weiter!

LG
Steffi

Beitrag von lanijala 23.08.07 - 20:44 Uhr

jepp! genau der war es;-)

geht mir ähnlich. mein großer geht seit märz nicht mehr in den kiga und jetzt ziehen wir zum 1.9. endlich aus berlin weg#huepf, aber mein mann hat keinen urlaub mehr. d.h. ich darf mit dreijährigem motzmonster und 8 monate alter rekord-tempo-zähnchen-kriegerin den umzug weitest gehend allein vorbereiten. da bleibt die kreativität etwas auf der strecke. bin echt gespannt und hoffe das buch hilft auch wenn man nur mal kurz rein schauen kann...


lg

dani

Beitrag von winni80 23.08.07 - 16:02 Uhr

Hallo,

wie bindet ihr denn das Kind in der Familie ein? Verbringst und der Papa zeit mit ihr? Also Nur ihr 3? Oder hat sie auch eine stunde(oder halbe) wo Du Dich nur mit ihr beschätigst?

Das hört sich für mich an, als wolle Dein Kind seine Grenzen testen. Gucken, wie Mama das aushält ;-)

Wenn Du mit ihr schimpfst, wie machst Du das? Schreist Du sie an, bist Du ruhig und bestimmt?

Leider steht etwas zu wenig von dem Familienalltag da.
Vielleicht kannst Du darüber etwas erzählen?


Das mit der Hand ablecken und dann "waschen"..... Wenn sie das nochmal macht, dann gehst Du zu ihr auf Augenhöhe und fragst sie, wie sie es findet, wenn Du es jetzt bei ihr machst? Erkläre ihr
genau, warum Du es nicht möchtest.(Weil Du das ekelig findest, sie andere damit ansteckt und dann krank werden, weil man soetwas nicht macht) (Hat mein Sohn auch ne Zeitlang gerne gemacht bis ich ihm das erklärt hab - dann war Ruhe)

Wenn sie anfängt zu schreien, oder Dir nicht zuhören will, dann sage ihr, dass wenn sie Dir nicht zuhört, Du sehr traurig bist und um so länger sie rumhampelt und Dir nicht zuhört, sie auch nicht spielen kann.

Wenn sie sich nicht die Zähne putzen will, dann erkläre ihr, dass ihr all Zähne kaputt gehen, sie ganz doll aua hat und keine Schokolade essen kann. Weil zum kauen braucht man Zähne.
Will sie sich die Zähne nicht putzen, sag ihr, dass Du schon die Zahnteufel auf ihren Zähnen siehst und Karius und Baktus alles kaputt machen.
Mache ihr natürlich "keine" Angst, jedoch soll sie daraus lerne, dass wenn man die Zähne nicht putz, es SCHLIMME Folgen hat.

Vielleicht kannst Du auch erzählen, was Du überhaupt schon probiert hast?

LG

Beitrag von havecat 23.08.07 - 19:27 Uhr

Wow #freu wir haben Zwillinge-nur mein Kind ist ein dreijähriger Junge #freu

Es wird wohl bald vergehen...diese "Phase"...ich hoffe es #kratz

Beitrag von alpenbaby711 23.08.07 - 19:40 Uhr

In Sachen Essen kann ich nur sagen macht sie Quatscht weg damit. Lass sie schreien bis sie umfällt ( mal übertrieben ausgedrückt) sie hatte ja vorher die Wahl
Ela

Beitrag von cck 23.08.07 - 19:57 Uhr

Danke - ich dachte schon ich wäre allein mit dem Problem. Werde wohl gleich noch eine eigene Diskussion eröffnen - bei uns kommt nämlich noch hinzu, dass die Trotzanfälle damit enden, dass unser Sohn (3 1/4) sich im wahrsten Sinne AUSKOTZT.#heul

Ich hoffe auch, es geht bald vorbei...#liebdrueck
Cornelia mit Matthias und Theresa (5 Monate)