Freundin bei Fruchtwasserunters.-keiner sagt ihr was genaues!???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von celia79 23.08.07 - 15:04 Uhr

Hallo ihr Lieben,

eine Freundin von mir musste diese Woche zur Fruchtwasserpunktion, da ihre Frauenärztin die Hirnregionen bei ihrem Baby gemessen hat und eine Region grenzwertig grösser ist. Heute musste sie selber zur Blutabnahme, wegen einer Chromosomenuntersuchung. Das vorläufige Ergebnis der Punktion hatte Gott sei Dank schonmal ergeben, dass es kein Mongoloismus etc. ist.
Aber über den Rest lassen sie sie echt im Dunklen stehen. Keiner sagt ihr den Verdacht, oder worauf sie testen. Erst in 12 Tagen kommt das Ergebnis.
Das ist ja der reinste Horror! Weiss jemand, was es mit den Hirnregionen auf sich haben kann, worauf es deuten kann???

Liebe Grüsse,
Celia mit Hannah (23.12.2004) und #ei 19. Woche

Beitrag von rynn3009 23.08.07 - 15:45 Uhr

Tja, da hilft nur nochmal explizit nachfragen und sich nicht abschütteln lassen.
Wenn wir hier herumspekulieren, bringt das doch auch nix!#kratz

Steffi
+
Sinakind 27+6

Beitrag von anjulia 23.08.07 - 15:56 Uhr

hallo celia,

ja das ist echt doof. da muss man wohl 10x nachfragen, um es rauszukriegen. wir sind ja alle keine hirnspezialisten, leider.

allerdings - will sie wirklich wissen, auf was sie da testen??? (soll nicht herablassend klingen, aber ich weiß schon, warum ich keine pränataldiagnostik wollte ... mit 1000 tests und genau diesen sorgen käme ich nicht klar, und es wär mir auch unwichtig ... aber das muss ja jeder selbst wissen) hatte sie denn einen grund für die amniozentese?

vielleicht kannst du ihr mut machen, dass bestimmt alles in ordnung ist. gut ist ja schonmal, dass es kein down-syndrom ist. und das problem ist ja immer, dass die ärzte - wenn sie ein ergebnis vorliegen haben, dass auch nur ein mini-bisschen von der norm abweicht - sich einfach total den wolf testen, nur um IRGENDWAS als Erklärung rauszukriegen.

ganz ehrlich, wahrscheinlich ist alles mit dem baby ok (das ist ja ganz oft so bei schlechten ergebnissen!!!) und sie macht sich völlig umsonst sorgen. ich wünsche es ihr ganz doll. und dir auch, dass du sie ein bisschen trösten kannst.

lg,
anjulia #blume
(13. ssw, juchu!)

Beitrag von celia79 23.08.07 - 16:11 Uhr

Hallo,

und lieben Dank für Deine Antwort.
Es fing so an, dass die Frauenärztin bei einer reinen Routineuntersuchung in der 27. Woche diese Abweichung feststellte und sie nochmals zu einem grossen Screening schickte (welches schon in der 21. Woche gemacht wurde und alles ok war).
Dieser Arzt hat dann diese Abweichung bestätigt und zu einer Punktion geraten, damit man die schlimmsten Behinderungen ausschliessen kann.
Das Ergebnis kommt erst in 12 Tagen, dieses vorläufige Ergebnis ist wohl nicht ganz 100% genau, aber immerhin.
Ich denke auch, dass es wahrscheinlich mal wieder alles übertrieben wird mit der Testerei. Aber ich finde dieses Ungewisse noch viel schlimmer. Sie hat jede Menge Fragen gestellt, aber es gibt immer nur Wischi Waschi Antworten.
Ich glaube, ich würde ausrasten und den Arzt zu einer Antwort zwingen. Schliesslich geht es dabei ja nicht um den Arzt.

Lg Celia.

Beitrag von anjulia 23.08.07 - 16:22 Uhr

hm,

es könnte natürlich auch sein, dass die ärzte die fragen nicht beantworten, einfach weil sie keinen blassen schimmer haben. dann können sie eigentlich auch nicht richtig antworten, weil sie ja keinen konkreten verdacht haben, vielleicht testen sie einfach alles was geht? so würde ich ihr verhalten interpretieren! was ja auch wiederum heißt, dass es alles oder eben auch nichts sein kann.

ich glaube wirklich, dass - falls sie es nochmal probieren will, aber nix aus den ärzten rauskriegt - sie vielleicht einfach denken soll:
"Es ist einfach eine abweichung, und es gibt bestimmt keinen grund dafür. down syndrom isses ja nicht, juchu"

ich hab eine kollegin, die mir erzählt hat, ihre freundin arbeitet in so einem labor - und es wäre schon manchmal krass, dass es allein von ihrer einschätzung abhängt, ob ein risiko gesehen wird oder nciht. genauso ist es wahrscheinlich mit der einschätzung, ob die hirnregion jetzt größer oder kleiner sein müsste. das ist menschliches ermessen und hat nicht immer mit der realität zu tun.

wirklich, sag ihr kopf hoch, bestimmt wird alles gut.
sorry, mehr kann ich leider nicht dazu sagen ... ist echt ein sch..thema!

liebe grüße :-)
anjulia


Beitrag von angiemaus_n 23.08.07 - 21:08 Uhr

hallo celia!!!


ich musste vor vier wochen auch fruchtwasser punktion machen lassen, da meine kinder zysten im gehirn hatten bzw noch haben. werd ich morgen per us erfahren. schnell test ergebnis war nach drei wochen da und der normale test nach 14 tagen. mir wurde es so erklärt das im schnell test fünf chromosomen getestet werden die am häufigsten vorkommen. und beim länger dauernden test 17 weitere chromosome. bei mir wurde auch nicht direkt gesagt auf was sie testen aber es könnte auf eine krankheit hinweisen die man nicht sieht. also ich würd sagen deine freundin soll die zwei wochen abwarten bis das andere ergebnis kommt.

also bis dann

angie ab morgen 25.ssw