Wann stößt mein Körper den toten Fötus ab?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von mimi121 23.08.07 - 15:06 Uhr

Hallo Ihr!
Ich habe gestern erfahren, dass sich mein Baby seit der 9.SW nicht mehr entwickelt hat.Das Herz hat aufgehört zuschlagen#heul
Ich bin jedoch jetzt schon in der 12.SSW.Das heißt, ich trage seit 3 Wochen ein totes Baby mit mir herum.Die Ärztin sagte, dass ich auf die Blutung warten soll.Kann es nicht sein, dass eine Vergiftung nach so langer Zeit entstehen kann?
Ich werde am Montag in die Klinik zur AS gehen. Wann setzte bei Euch die Blutung ein und wie war eure AS?

Ich habe Angst davor und bin über den Verlust unendlich traurig!!:-(

Gruß mimi121

Beitrag von mamideluxe2 23.08.07 - 15:26 Uhr

Hallo,

ich habe gestern schon Deine Geschichte gelesen.Lass Dich ersat ,mal #liebdrueck.

Ich hatte im Juli meine AS und die FG im Juni.Ich hatte mein Baby noch 4 Wochen im Bauch,jedoch nicht um abzuwarten,ob es alleine abgeht,sondern vielmehr um es nicht am nächsten Tag entfernen zu lassen.Das hat mir sehr geholfen,den Verlusst und die Trauer zu verarbeiten.

Gehe noch mal zu Arzt und lass Dich untersuchen um eine eventuelle Vergiftung auszuschliessen(kann , muss aber nicht).

Ansonsten kann ich Dir nur alles#klee wünschen und viel Kraft für die nächste Zeit.

Patrice

Beitrag von suscha 23.08.07 - 15:30 Uhr

liebe mimi,

es tut mir unendlich leid, dass du dein kindchen verloren hast, ich wünsche dir nun ganz viel kraft und liebe menschen, die für dich da sind!

mir ist es vor genau zwei wochen in der 13. ssw so ergangen, fürchterlich. auch ich hatte eine missed abortion ...

im krankenhaus waren aber alle ganz lieb und die op an sich war das undramatischste. ich war nur ganz kurz weg, bin auch schnell aus der narkose wieder aufgewacht und durfte nach eigenem ermessen am gleichen abend nochmal nach hause, so dass ich mich nachts wenigstens an meinen schatz kuscheln konnte...

mach dir keine sorgen um eine vergiftung, so lange das baby noch in der intakten fruchtblase ist, passiert dir nichts...

die blutung kann ewig auf sich warten lassen, du solltest dir überlegen, ob das deine nerven mitmachen...

ich drücke dich ganz lieb und habe auch schon wieder tränen in den augen...

eine #kerze für alle #sternchen, die immer in unseren herzen sein werden...

alles liebe und viel #klee und #sonne für die zukunft!
suscha

Beitrag von lele80 23.08.07 - 16:05 Uhr

Hallo Mimi,

ich hatte vor knapp einer Woche eine AS. Bei mir hätte es lt.US noch ewig dauern können, ehe sich das tote Baby (9.SSW) von selbst "gelöst" hätte. Deshalb war für mich von Vornherein klar, dass ich eine AS machen lasse. Habs auch nicht bereut, sondern im Gegenteil, in den Tagen zwischen Diagnose und AS, als das Kind noch in mir war, nur geheult und seit der AS das Gefühl, dass es irgendwie "vorwärts" geht. Fühle mich seit der AS befreit und kann zuversichtlich nach vorn blicken (will möglichst bald wieder ss werden). Das Warten hätte mich verrückt gemacht!
Kann dir also aus meiner Sicht nur zu einer AS raten. OP an sich war absolut nicht schlimm und körperlich gings mir nach einem Tag schon wieder als ob nichts gewesen wäre.

Grüße Lele

Beitrag von beaches 23.08.07 - 16:17 Uhr

hallo mimi,
das tut mir sehr sehr leid!#liebdrueck
ich hatte auch große angst vor dem eingriff aber die AS war wirklich nicht schlimm. ganz kurze narkose, dann ca. zwei stunden im überwachungsraum und dann durfte ich schon wieder abgeholt werden.
bei mir setzte leider auch keine blutung ein aber ich wollte nicht darauf warten. ich hatte für mich das gefühl, ich könnte nicht trauern, solange es noch da ist. ich denke, hier kann jeder nur für sich selbst entscheiden, was das beste ist. hör einfach nur auf dein gefühl.
ich wünsche dir viel kraft

Beitrag von kruemmel082006 23.08.07 - 18:26 Uhr

Hallo

erstmal wollte ich Dir schreibe das es mir unendlich leid tut

Ich verstehe nicht das der Arzt dich nicht zu einer AS gleich geschickt hat.Ich habe mein 2 Kind vor 2 wochen verloren in der 6 ssw nach absetzen von Utrogest ging es von alleine.Auch das erst letztes Jahr ging von alleine.
Ich weiss nicht wann die Blutung einsetzen nur ich find das bissl komisch das der arzt so ist(will er Geld sparen?)Sorry!
Geh morgen ins KH erkläre denen deine situation und dann schau was sie dann machen.
Ich drück Dir die daumen.

Kruemmel082006

*mit 2 Sternen im Herzen 06/07

Beitrag von unicorn1984 23.08.07 - 18:30 Uhr

oh man das tut mir ja so leid für dich, ich stell es mir schrecklich vor zu erfahren dass das Kind seit 3 Wochen tod ist, würde auch ins KH gehen und schauen das es so schnell wie möglich gemacht wird hätte auch angst vor ne Vergiftung und so.

Lass dich mal knuddeln wegen des verlustes.

Beitrag von lalelu68 25.08.07 - 22:15 Uhr

Oh je, das tut mir sooo Leid!

Ich hatte das 1998 - in der 9. SSW blieb das Herzchen stehen....mein FA hat allerdings einen Termin zu AS im KH für mich vereinbart, das war 1 Woche später. Er meinte, wenn ich Blutungen bekomme, soll ich direkt ins KH gehen. Ich bin in der Woche fast die Wände hochgegangen.....also, ich hätte nicht warten können, bis eine Blutung einsetzt - es hat auch keine eingesetzt.
Ich hab am Morgen vor der OP ein Zäpfchen zur Weitung des Muttermundes bekommen un da ich fast 4 Stunden auf die OP warten musste ist mein Sternchen noch vor der OP gekommen...

Die OP hat nicht lang gedauert - der größte Schmerz (außer dem seelischen) war von der Hand der Ärztin, die da Zäpfchen eingeführt hatte..... also wirklich aus rein medizinischer Sicht keine Schmerzen oder ähnliches.

Alles Liebe!