Haftpflichtversicherung + Kind + Hund

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von supergirli1985 23.08.07 - 16:10 Uhr

Hi!

Mein Mann(24) und ich(22) wohnen erst seit kurzen wieder in Deutschland und benötigen eine günstige Haftpflichtversicherung. Darin soll dann unser zukünftiges Kinde (ET 05.10.) mitversichert werden und unser Hund (Mischling, kein Kampfhund, 10 kg, Stockmaß ca. 30cm) ohne Leinenpflicht.

Wer kennt sich damit aus und weis einen guten Tip? Sollte nicht die teuerste sein. Muss keine Kombi sein, wär halt praktisch wenn es sowas gibt.

#danke @ all

LG Micha

Beitrag von supergirli1985 23.08.07 - 16:11 Uhr

ach ja, mein Mann ist ab 01.09.07 Auszubildender.

Beitrag von miau2 23.08.07 - 18:54 Uhr

Hi,
soll Euer Kind ab Geburt mitversichert sein, oder ab Deliktfähigkeit (ich glaube, 7 oder 8 Jahre)?

Familienversicherungen ohne nicht-delikftähige Kinder (das ist das normale) bekommst Du für deutlich unter 100 Euro. Google mal ein bißchen nach Haftpflichtversicherung, da findest Du kostenlose Tarifvergleiche für die Orientierung.

Familienversicherungen, wo nicht-deliktfähige Kinder mitversichert sind sind etwas teurer. Wir zahlen mit 15 Mio Vers. Schutz ca. 125 Euro im Jahr dafür. Wenn Ihr das wollt, müsst Ihr darauf achten, dass es ausdrücklich erwähnt ist - wie gesagt, die normale Familienversicherung beinhaltet das nicht.

Das mit den nicht-deliktfähigen Kindern ist so: wenn Du bzw. Dein Mann die Aufsichtspflicht verletzt, dann ist das ein Haftpflichtschaden, weil genau für derartige Fahrlässigkeiten die Versicherung da ist. Wenn also das nicht-deliktfähige Kind was anstellt, während ihr die Aufsichtspflicht verletzt, zahlt die Versicherung, auch wenn das nicht-deliktfähige Kind nicht mitversichert ist (da bricht man sich ja was ab bei ;-)).

Wenn ihr die Aufsichtspflicht nicht verletzt, dann haftet das Kind auch nicht. Dann bleibt der Geschädigte auf seinem Schaden sitzen und hat halt Pech gehabt. Wenn ich also mit Max an der Hand spazieren gehe, und er reißt sich los und provoziert einen Unfall, dann haben die Geschädigten bei den normalen Familienversicherungen Pech gehabt. Denn Max haftet nicht, und ich habe meine Aufsichtspflicht nicht verletzt, hafte also auch nicht (nagel mich jetzt bitte nicht auf diesem Beispiel fest, soll nur verdeutlichen ;-) - ob das dann alles so vor Gericht Bestand hätte, oder ob ich mein Kind angekettet hätte mitführen müssen weiß ich nicht).

Die Mitversicherung solcher Schäden ist dann sinnvoll, wenn man eben nicht will, dass die Geschädigten das Nachsehen haben. Denn der Geschädigte kann auch mein Nachbar sein, dessen Auto mein im irren Tempo bobby-car-fahrender Sohn mit einem Rammbock verwechselt hat. Und das Verhältnis zu dem Nachbarn könnte schon erheblich leiden, wenn ich ihm dann sage: Pech gehabt.

Ist Eure Entscheidung, was ihr wollt. Zur Tierhalterhaftpflicht kann ich leider nichts sagen, aber wenn Du danach googelst, erscheint als oberste Anzeige der gleiche Tarifvergleich wie für die PHV.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von supergirli1985 23.08.07 - 22:25 Uhr

#danke