neuroderm. seit baby da ist

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von beimlein 23.08.07 - 16:54 Uhr

hallo,

meine tochter hat, seit das baby da ist neurodermitis, die immer mehr wird.
sonst wirkt sie ausgeglichen und fröhlich. sie ist sehr lieb zu ihrer schwester und haut sie nie, streichelt sie vielmehr und wenn sie weint, geht sie hin, um zu trösten.
nun hat sie aber aber diese krankheit bekommen und ich mache mir starke vorwürfe und denke, wir haben vielleicht nicht genug auf sie geachtet. mein mann war direkt nach der geburt vier wochen zuhause und hat sich vor allem bzw fast ausschliesslich, um die große (2 jahre und zwei monate) gekümmert.

ich war natürlich erstmal gnz verschossen in das baby, habe das aber nie so gesehen pder gefühlt, dass ich die große nun weniger lieb habe oder sonstwas. natürlich hatte ich weniger zeit für sie, aber ich hatte zeit und habe sie uach mit ihr verbracht.

wir dachten, alles läuft gut.

jetzt weine ich viel weil ich mich frage, was wir hätten besser machen können.
vor allem gebe ich mir die schuld, denn es betrift doch in so jungen jahren meist die mutter-kind-beziehung, die gestört ist?
man ist sofort in der psycho-ecke irgendwie.

meine tochter kratzt sich nachts und es tut mir so weh, das mitzubekommen.
ich möchte ihr das gerne abnehmen, ungeschehen machen oder eben einfach dafür sorgen, dass es ihr wieder gut geht.

hat jemand ähnliche erfahrungen gemac

Beitrag von cathie_g 23.08.07 - 17:41 Uhr

Hi,

ich halte das fuer voelligen Zufall. Im Leben der Kinder gibt es verschiedene Zeitpunkte zu denen sich die Immunlage der Kinder veraendert. Bei vielen verwaechst sich die Neurodermitis mit ca 2 Jahren, bei Deiner Tochter ist sie eben da aufgetaucht. Ich wuerde mir da Psycho-maessig garnichts anziehen, sondern die Neurodermitis "normal" in den Tag integrieren. Habt Ihr schon eine gute Basispflege? Eine Creme fuer die Schuebe, die auch wirkt? Das Leben zu viert und das Leben mit der Neurodermitis wird sich einspielen und dann sieht alles nicht mehr so dramatisch aus #liebdrueck

LG

Catherina

Beitrag von steffi4178 24.08.07 - 18:39 Uhr

Hallo,
bei uns hat was homöopatisches super geholfen. Mußt du dir aber speziell für dein Kind verschreiben lassen. War da bei meiner Hausärztin die macht das auch nebenbei und war ca. 1 Stunde zur Anamnese da.

Bei meiner KLeinen ist es mit ca. 22 Monate auf einmal aufgetaucht. Am 1. Mai sah sie schlimm aus. Der hals war außen ganz blutig und völlig voll und die Ellenbeugen und Kniebeugen. Sie brauchte das Mittel nur 2 Mal nehmen und ca. 2-3 Wochen später war davon nix mehr zu sehen. Jetzt kommt es nur noch etwas durch wenn es sehr warm ist oder wenn sie sich sehr aufregt.

LG
Steffi mit Marie 25 MOnate und Larissa 7 Wochen.

Beitrag von kleiner.stern 24.08.07 - 21:28 Uhr

Hallo!

Meine Kinder haben zwar keine Neurodermitis ... dafür aber ich, seit ich ca. 10 Jahre alt war ... und ich möchte Dir sagen, dass ich nicht glaube, dass die Neurodermitis Deiner Tochter etwas mit der Geburt des Babys zu tun hat oder etwa, weil Du im Moment Deine Aufmerksamkeit vielleicht ein bisschen mehr auf das Baby gerichtet hast ... mach Dir diesbezüglich mal keine Vorwürfe ... ich denke die sind da nun mal ganz fehl am Platz.

Man sagt zwar, dass die Haut der Spiegel der Seele ist, aber das trifft nicht auf alle Neurodermitiserkrankte zu - manche sind da ganz plötzlich "hineingestolpert" ...

Vielleicht hat sich genau zum Zeitpunkt der Geburt Eures Babys im Körper Deiner Tochter etwas verändert. Die Kinder durchlaufen Phasen und manche bringen, dass die Neurodermitits abklingt und verschwindet und wiederum andere können Neurodermititsschübe verursachen. Vielleicht ist Dein Kind zu diesem Zeitpunkt geimpft worden und hat daher die Neurodermitis ... es gibt viele Faktoren. Sprech doch mal mit Eurem Kinderarzt, vielleicht sieht er eine Möglichkeit wodurch sie hervorgerufen wurde und hat vielleicht auch homöopathische Medikamente, mit denen ihr die Neurodermitis behandeln könnt. Versucht so wenig wie möglich mit Cortison zu behandeln.

Alles Gute für Euch und Eure Mäuse.

Kleiner.Stern