Wer hat ebenfalls cholerischen Partner?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Cholerikerfreundin 23.08.07 - 17:19 Uhr

Hallo,

ich lebe seit 2,5 Jahren mit einem Choleriker zusammen. Wenn er gestresst ist von der Arbeit oder sonst was, geht er bei jeder Kleinigkeit hoch und regt sich dermaßen auf. Mich schreit und motzt er dann total an, dass ich mich meistens einfach nur zurück ziehe.

Gerade war auch wieder so eine Situation: Ich rief ihn auf der Arbeit an und fragte, ob wir heute Abend mit unseren Freunden essen gehen wollen. Er verneinte, er wollte nicht so spät zu Hause sein und einen Ruhigen machen. Dann sagte ich, dass es auch bestimmt nicht spät wird da wir ja Alle morgen wieder früh raus müssen. Dann !!schreit!! er mich an, dass er doch "NEIN" gesagt habe, was mein blödes Gesabbel (O-Ton) denn jetzt wieder soll! #schock Und legt einfach auf!

Ist das wirklich ein Grund mich gleich so anzuschnauzen? Bin immer noch total fertig. So ist dass wirklich oft, ich habe nicht das Gefühl, das er auch nur einen Funken Respekt vor mir hat. Er pflaumt mich bei jeder Kleinigkeit an macht mich zur Sau.

Wie soll ich mich verhalten, wie geht ihr damit um?

Traurige Grüße von der Freundin eines Cholerikers

Beitrag von carrie23 23.08.07 - 17:55 Uhr

Wieso lässt du dir sowas gefallen?
Kann ich nicht nachvollziehen, ich an deiner STelle würd ihn daheim lassen und alleine mit den Freunden essen gehen.
Außerdem würd ich ihm klar machen das er mit dir nicht so zu reden hat, du bist erwachsen und hast etwas Respekt verdient.

lg carrie

Beitrag von naddl19 23.08.07 - 18:16 Uhr

Hey du!

Ich hatte auch mal so einen!

Wegen jedem Scheiß (was ihn eigentlich nichtmal betroffen hat oder irgendwas anging) ging er an die decke!!!!!

Sogar mitten in der stadt vor allen leuten schrie er mich an oder machte ein riesen Theater und latschte einfach davon und lies mich wie den größten Depp stehen.
Das mit dem einfach auflegen hatten wir auch öfters.

Dann motzte er wegen sachen für die ich absolut nix konnte...seine miese Laune lies er auch an mir aus.

Einmal hatten wir auch wieder Streit der damit endete das er wieder einfach abgehauen ist. Diesmal hatte ich die Faxen dicke und meldete mich einfach tagelang nicht mehr bei ihm.
Ihm schien das völlig Wurscht zu sein denn er hatte nicht nötig zu fragen wo ich bin und was los ist. Irgenwann hielt ichs nichtmehr aus und schrieb ihm doch ne sms. Irgendwann später als wir uns dann trafen, meinte er er hätte sich niewieder gemeldet wenn ich nicht den ersten schritt gemacht hätte.

Ich war 2 Jahre mit dem zusammen...frag mich echt wie ichs so lang mit dem ausgehalten hab.

Ich denk mit so nem Mensch kann man nicht glücklich werden.
Die behandeln einen Wie dreck.

An deiner Stelle würd ich ihn vor ein Ultimatum stellen. Entweder er macht ne Therapie oder sowas oder du bist weg. Fertig aus! klingt hart aber ist so.

Hätte ich auch machen sollen.
Aber ist schwehr...wenn man noch verliebt ist.

Trotzdem alles gute! Gruß Nadine

Beitrag von babylove05 23.08.07 - 18:17 Uhr

Boooahhh ich könnte niemals mit so ein Menschen zusammen sein. Ich versteh ja das er vieleicht rust hat aber man lässt es nicht an anderen Menschen aus und schon garnicht an den Menschen den man vorgibt zu lieben.

Also erhlich gesagt sollte dein Feund mal eine Therapie in acht ziehen. Den so ist es doch aufkeinenfall hin nehmbar.

Ich würde heute einfachmal nicht zuhause sein wenn er heim kommt und dann wenn er was sagt einfach ihm sagen das er "SO " schon mal garnicht mir dir zureden hat.

Man "Frau" muss sich sowas nicht an tun. Genauso wennig wie ein Mann eine Frau an der seite haben will die immer Zickt.

Also red mit ihm das e so einfach nicht mehr geht und er besser was dagegen tut oder du aus der tür bist.

Martina

Beitrag von olika 23.08.07 - 18:37 Uhr

Hi

Oh man ich könnt das nicht aushalten ,woher nimmt er sich das Recht Dich überhaupt so anzufahren .Würd Ihn mal fragen was er meint wer er überhaupt ist .Für was brauch er Dich denn als Sündenbock für seine Launen .Genau wie das mit dem Essen hallo er sagt nein und du dukst ,der könnt mich mal würd alleine gehen soll er sich mal schön ausruhe .Ich würd Ihm klip und klar sagen das er so nicht mit dir umspringen kann ,und wenn er sich nicht ändert sollte er sich ne andere doofe suchen .Man willst du Dein ganzes Leben mit so einem versauen ,da hast du bestimmt was besseres verdient .Hoffe du hast die Kraft und haust mal ordentlich auf den Tisch .

LG Olika

Beitrag von juliafranziska 23.08.07 - 18:51 Uhr

Hallo,

hast Du die cholerische Schreierei mal toll gefunden ... ?
Denn wenn er immer so war, verstehe ich nicht, warum Du mit ihm zusammengezogen bist - man überlegt sich doch vorher, ob man mit gewissen Charaktereigenschaften leben kann.

Oder bist Du in die typische "Frauen-Falle" des "Ich kann ihn ändern"/"Für mich ändert er sich" getappt?

In diesem Sinne,
juliafranziska

Beitrag von ninamama 23.08.07 - 18:52 Uhr

Hallo du,
tja, wenn du ihn behalten willst, würde ich sagen: lass ihn in Zukunft links liegen, wenn er schlecht drauf ist und mach dir selbst ne schöne Zeit. #fest #huepf
Vor allem mach nicht mehr den (typisch weiblichen) Fehler, wenn er schon nein gesagt hat, nochmal nachzuhaken. (Ich weiß, man denkt, vielleicht überlegt er es sich noch... #bla).
Bau dir einen stabilen Freundeskreis auf und versuch dein eigenes Leben zu leben.
Entweder schnallt er es dann endlich mal, dass du kein Interesse an einem Schreihals hast und es gibt ein produktives Gespräch oder du erkennst selbst irgendwann, dass du ihn eigentlich nicht brauchst und alleine besser klar kommst. #kratz #gruebel #freu

Ansonsten, was hält dich noch?
Lieben Gruß
ninamama

Beitrag von kenn ich... 23.08.07 - 19:19 Uhr

Hallo !

ich hatte mal einen freund, der choleriker war. Bei jeder Kleinigkeit machte er ein "fass" auf und schrie sich immer weiter in rage. Ich fühlte mich dabei so schlecht und schuldig. Ein Segen, dass ich nicht mit ihm zusammengewohnt habe....

Bei unserem letzten Streit schrie er mich an (in grund und boden') und drängte mich schreiend in die Wohnzimmerecke. Ich hatte panische angst, dass er mich im affekt sozusagen "ausversehen" umbringt. Hab mir damals gedacht, dass ist dann mord im affekt.

Ich, die immer sehr unängstlich ist, habe mich noch nichteinmal getraut pieps zu sagen. Ich dachte er bringt dich dann um. Obwohl er tatsächlich nie handgreiflich gewesen ist. Vielleicht ist das ja bei cholerikerin "normal" belllende hunde, die nicht beissen. Keine ahnung - das war mir too much. Solche typen sind nicht beziehungsfähig - ob da therapie soviel hilft, bezweifle ich.. und mit kindern undenkbar ! Sein vater war übrigens auch choleriker...hab dann schluss gemacht nach dem vorfall...bin ja schliesslich kein therapeut...

Mein tipp mit sonem typus kann man nicht glücklich werden. die verletzen die grundregeln der partnerschaft: respekt, wertschätzung, vertrauen, verlässlichkeit...

Entscheide selbst - viel glück !#blume

Beitrag von **mal in schwarz** 23.08.07 - 23:49 Uhr

Hallo,

ich kenne dein Problem nur zu gut, ich hatte selbst so einen Mann, der wegen jeder Kleinigkeit hochging - bzw. jeder kleine Streit konnte sich, wenn ich nicht klein beigegeben habe, hochschaukeln bis mal wieder die Hütte am wackeln war.

Und nein, oben beschriebene Situation ist kein Grund dich anzuschnautzen, aber Choleriker brauchen nur den allerkleinsten Anlass, damit sie mal wieder Dampf ablassen können.

Solchen Menschen fehlt einfach der Respekt vor anderen Menschenund sie sind nicht fähig, sich bei Meinungsverschiedenheiten "normal" zu benehmen.

Einen Rat, wie du dich verhalten sollst, kann ich dir leider nicht geben, denn meiner Erfahrung nach war egal, wie ich auf was reagiert habe. Er fand dann entweder immer noch etwas, was ihn störte, oder irgendwann später war wieder was anderes der Anlass für seinen Wutausbruch.
Ist sehr schwierig damit klarzukommen.
Ich muss dazu sagen, dass mir das alles sehr zugesetzt hat. Als ich von ihm getrennt war, musste ich selbst erst mal wieder Kraft tanken und Selbstbewusstsein aufbauen, ich wusste überhaupt nicht mehr, was ich selbst wollte, da ich ständig versucht hatte (bewusst und unbewusst) ihm alles Recht zu machen, um Streit zu vermeiden, der aber letztendlich doch immer stattfand.

Mach dich nicht kaputt dadurch. Entweder bist du so stark, dass du das so aushältst und akzeptierst oder du wirst über kurz oder lang ständig den kürzeren ziehen, weil es dir eben doch sehr viel ausmacht. Und ob das für das was ist, was man sich das ganze Leben zumuten will, muss jeder für sich selbst rausfinden.

Also mir hat ein Choleriker im meinem Leben gereicht, sollte jemals wieder ein männliches Exemplar sich als Choleriker entpuppen, bin ich sofort weg.

Ich hab nur ein Bild vor Augen: Meine 1. Zeit mit einem "neuen" Mann, und ich war fast ungläubig, dass mir nicht über den Mund gefahren wurde wenn ich meine Meinung sagte, dass jemand an meiner Meinung interessiert war, dass mich mein Gegenüber respektierte. Das war so mein "Aha-Erlebnis", da ich ständig darauf lauerte, dass dieser potentielle Partner doch irgendwie was an mir auszusetzen hatte und so reagiert wie ich es kannte die letzten Jahre.
Und das passierte eben nicht.
Weil es eben NICHT normal ist, so mit Menschen umzugehen.

Wünsche dir alles Gute!




Beitrag von Cholerikerfreundin 24.08.07 - 10:09 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten!

Ich weiß, dass ich so auf Dauer nicht mit ihm Leben kann und will. Eine Therapie lehnt er kategorisch ab, dass ist ja nur was für Bekloppte und er wäre ja schließlich nicht bekloppt! Alles reden bringt nix. Er flippt ja auch nicht nur so bei mir aus, sondern auch in seiner Firma (er und sein ebenfalls cholerischer Geschäftspartner #augen) flippen die beiden "Chefs" regelmäßig aus. Einfach nur oberpeinlich!#augen

Ich glaube nicht, das unsere Beziehung von ewiger Dauer sein wird, denn dafür laufen zu viele Dinge nicht. Und eine Zukunft kann ich mir mit ihm zusammen nicht wirklich vorstellen.

Mal sehen, wie es weiter geht in den nächsten Wochen, so langsam ist mir einfach alles nur noch egal.... bin ja eh immer die Dumme!

#danke für´s zuhören,

LG

Beitrag von monique1701 24.08.07 - 10:54 Uhr

Hallo,
ich hatte so jemanden als Chef...und selbst das hat mir gereicht!
Ich war nach 3,5 Jahren völlig am Ende mit meinen Nerven und habe gekündigt. Seine Begründung war immer, er wäre beim Bund gewesen, da wären die auch immer laut gewesen, deshalb wäre er auch so.... sicher... Irgendwann meinte er, er würde versuchen sich zu ändern, es hat ganze 3 Monate angehalten und dann ging es wieder von vorne los! Als ich gekündigt habe, konnte er sich nicht vorstellen, dass ich wegen ihm gekündigt habe...
Ich persönlich würde sagen, setz ihn vor die Tür, solche Leute ändern sich nicht.