Beschäftigungsverbot- wer zahlt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katy22 23.08.07 - 17:31 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bin heute ziemlich durcheinander. Neine FÄ hat mir heute recht überraschend ein absolutes Beschäftigungsverbot erteilt, weil ich wegen 2 vorangegangener FG risikoschwanger bin und schwer körperlich arbeite (Physiotherapeutin).

Meine Chefin hätte dies wie bei meinem ersten Zwerg auch getan, allerdings erst einige Zeit später, wenn Ersatz da ist. Nämlich lt. Aussage meiner Chefin aus finanziellen Gründen, da sie bei Krankschreibung wohl erheblichen finanziellen Verlust erleiden würde. Bei einem BV zahle die Krankenkasse. Nun meinte aber die KK, der Arbeitgeber würde weiterhin zahlen.
Häh? Im Grunde kann's mir ja wumpe sein, mein Gehalt kriege ich ja weiter, aber interessieren tut`s mich. Wisst ihr da Bescheid?

LG, Katy

Beitrag von mona1976 23.08.07 - 17:33 Uhr

Hallo,

bei einem BV zahlt der Arbeitgeber und der kann es sich von der krankenkasse zurückholen.

Lg Mona

Beitrag von v_welt 23.08.07 - 17:35 Uhr

hallo,

der arbeitgeber muss weiter zahlen allerdings kann er sich es von der krankenkasse wieder holen, keine angst und er wird sich es holen von der KK ;-)

lieber gruss
sabrina mit #ei 32+0

Beitrag von babylove05 23.08.07 - 17:37 Uhr

Hallo

Deine Chefin soll sichmal mit ihren Finanzberater oder Streurerberate hinsetzen. Mein Ag zahlt das Geld ( muss deiner dann auch ) und kann sich das von der KK jenach anzahl der mitarbeiter entweder voll oder zum teil wieder geben lassen.

Martina und Baby D. 27ssw