Pulsatilla und Caulophyllum zur Geburt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rudika 23.08.07 - 18:32 Uhr

Hallo,
ich war gestern bei meiner Hebi und die sagte mir, ich könne jetzt auch schon mal mit den o.g. homöopathischen Mitteln anfangen.
Ich bin jetzt 39+3, habe abends oft Wehen und vor allem einen elend starken Druck nach unten, aber es passiert nichts.
Die Geburt meines ersten Sohnes war blitzartig, er lag noch ganz oben, also nicht im Becken, der Muttermund öffnete sich innerhalb von ca. 3,5 St. unbemerkt vollständig und nach öffnen der Fruchtblase kam mein Sohn innerhalb von ca. 30 Minuten zur Welt. Diesmal hätte ich´s gerne etwas geordneter, daher wurde mir zu diesen Mitteln geraten.

Nun habe ich beide Mittel grade mal gegooglet und bei Pulsatilla nichts bzgl. Schwangerschaft und Geburt gefunden, bei Caulophyllum stand zum einen, man nähme es bei frühzeitigen Wehen, aber auch bei fehlenden Wehen.
Was haltet ihr davon? Bin nicht so richtig überzeugt..
Danke für Hilfe!

rudika

Beitrag von czimm 23.08.07 - 18:55 Uhr

Ich habe jetzt mal bei Ingeborg Stadelmann nachgelesen.

Pulsatilla gibt bei folgenden Symptomen:
-Wechselhaftigkeit in allem - Stimmungen, Schmerzen,
Gewohnheiten
- Weint wegen Kleinigkeiten
- die Frau sieht aus wie das blühende Leben
- Beschwerden wie Ödeme....
- Körperausscheidungen sind mild und gleblich
- hat Schwierigkeiten beim Loslassen usw.

Caulphyllum bei:
- bei einem am Geburtstermin unreifen Muttermunsbefund
- bei falscher Wehentätigkeit
- bei Fruchtwasserabgang ohnen Wehentätigkeit

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Glg Caro (39SSW)

Beitrag von honig7 23.08.07 - 19:13 Uhr

ich würd sie nicht nehmen.

hab das in meiner ersten SS probiert. war keine schöne Geburt.

bei der 2ten Hebi sagte mir dann, Pulsatille führt häufig zu starken, krampfarigen Wehen, die nichts bewirken und Caulophyllum zu eher starken Nachblutungen.
Beides hatte ich bei Geburt Nr. 1.

Bei der 2ten SS hab ich sie natürlich weggelassen. es war ein Traum! :-)

Wenn du was machen willst, kann ich dir Akupunktur empfehlen!

Beitrag von zoora2812 23.08.07 - 19:14 Uhr

Hallo,

ich bin auch am überlegen, ob ich mir die Caulophyllum Dingens hol (der Name ist ja der Hammer).

Aber darf man die einfach so nehmen? Und helfen die echt? Krieg ich die so in der Apotheke oder wo? Und wie wirken die, wieviel muss man nehmen?

Ich habe morgen Termin und mein Mumu ist 3 cm offen (schon seid über einer Woche). Da kann man sich ja mal trauen, was zu nehmen. Rizinusöl und diese Cocktails würde ich nicht trinken oder zu mir nehmen, da ist mir die Gefahr zu hoch, dass was passiert (Wehen die plötzlich unheimlich stark werden aber nicht wehenfördern).

Falls sich mit dem Mittel jemand auskennt, wäre es nett mir das zu erklären. Hab nämlich noch nie was davon gehört.

LG Jennifer mit Emilia Joelle inside ET-1