Hilfe Symphysenlockerung bzw Beckenlockerung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von danke10 23.08.07 - 20:41 Uhr

Hallo

habe seit 2 Wochen starke Schmerzen beim gehen, iegen und stehen. Heute war ich beim FA Sie meinte ich sollte eine Stüzgürtel oder so angepasst bekommen...
kennt das jemand von Euch oder hat Erfahrung damit.

Bin für jede Antwort Dankbar

Anke mit Paula 4J +Lena 2J.+33+4

Beitrag von nuppi86 23.08.07 - 20:46 Uhr

Hi Anke!

Ist ja schön das deine Fä sowas sagt, meine meinte nur zu mir:
"kann man nischt machen, müssen sie mit leben"

ist ja auch wurscht das ich manchma krieche wie ne omma nicht ma liegen oder sonst was kann.

bin mal auf antworten gespannt!

lg bine & Luca 1 Jahr & Boy inside 30 ssw

Beitrag von lotte30 23.08.07 - 21:05 Uhr

ohweh, ich habe heute genau die selbe Diagnose gestellt bekommen von meiner Hebamme! Sie hat mir geraten einen Schal ganz eng um´s Becken zu binden und links und rechts Socken hineinzustopfen zur Verstärkung! Morgen fahr ich mal in die Hebammenpraxis, damit sie´s mir nochmal genau zeigt und sie hat auch etwas für mich was helfen soll.... Die Diagnose bekam ich heute nur telefonisch, deshalb kann ich noch nicht sooo viel dazu sagen.... Nur, dass es saumäßige Schmerzen sind und ich rumlaufe wie ne 80jährige - und das tu ich ja eh schon seit langem wegen der doofen Ischiasbeschwerden - und nun DAS noch!!!!:-[

LG von Lotte#blume (35.SSW)

Beitrag von zuckerbroetchen 23.08.07 - 21:23 Uhr

Ich hatte solch einen angepassten Gürtel und er hat nix gebracht.
Außer das es ziemlich unangenehm war und arg gedrückt hat

Mir wurde dann gesagt, da muss man einfach mit durch.

Beitrag von geelinde 23.08.07 - 21:30 Uhr

Hallo Anke,

ich hab schon in der 18ssw mit Symphysenschmerzen angefangen, das hat sich immer weiter gesteigert, bis ich irgendwann nicht mal den linken Fuß auf den rechten stellen konnte ohne zu schreien....

Dann habe ich von meinem Gyn eine Cellacare Maternity verschrieben bekommen, ein Stützgürtel, der mit Klettversschlüssen noch strammer gezogen werden kann. Das war für mich eine absolute Offenbarung, ich konnte endlich wieder laufen und durch die Entlastung hat sich die Symphyse dann auch etwas erholt.
Es gibt wohl auch einen noch steiferen Symphysengürtel, der muss dann wohl von einem Orthopäden angepasst werden. Soweit musste ich gsd nicht gehen, mir hat die Cellacare gut geholfen, so dass das alles erträglich wurde (ging zwar nicht ganz weg, aber ich will ja nicht jammern, geht ja alles vorbei).

Leider hilft mir der Gürtel jetzt auch nix mehr, das Baby liegt schon so tief und drückt ganz kräftig. Aber es ist ja auch nur noch eine Woche bis ET. Meine Hebi meinte allerdings, dass ich möglichst nicht übertragen sollte und man dann im Zweifelsfall über eine frühere Einleitung nachdenken sollte als mein Arzt empfiehlt (er lässt 10 Tage drüber gehen).

Alles Gute,
Gerlinde

Beitrag von charlottaelaynne 24.08.07 - 09:55 Uhr

Hi,

das gleiche Problem hatte ich auch. Hab auch so einen Gürtel verschrieben bekommen. Hat zwar etwas geholfen aber der ist echt warm. Hab ihn dann weggelassen und jetzt geht es auch ohne! Komischerweise seitdem wir unsere neuen Bettmatratzen bekommen haben#hicks

LG Lydi(34SSW)