Kaiserschnitt oder Spontangeburt ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pamelamaria 23.08.07 - 20:42 Uhr

Hallo Ihr Lieben Mit-#schwanger

Kurz zur Vorgeschichte:
Ich hatte vor ziemlich genau 4 Jahren einen Autounfall und brach mir dabei zwei Wirbel. Hierdurch sind auch die Bandscheiben in Mitleidenschaft gezogen worden.

Seit einiger Zeit habe ich sehr starke Rückenschmerzen. Dies hatte ich die letzten Jahre immer mal wieder. Ich ziehe das jetzt alles erstmal durch, kann nicht von der Arbeit wegbleiben, da hier durch Krankheit und Urlaub sowieso Notbesetzung ist. Mein Mann ist davon nicht so begeistert und will, daß ich zur FÄ gehe und mich krankschreiben lasse.

Naja, soviel zur Vorgeschichte.

Ich bin am Überlegen, ob ich meinem Rücken eine Spontangeburt antun kann/soll. Da die Verletzungen im Lendenwirbelbereich sind und hier bei der Geburt starke Druck ausgeübt wird, tendiere ich doch zu einem WKS.
Bin ich nun egoistisch, oder einfach "Faul" ?

Ich mach mir da jetzt echt nen Kopf und hab keine Ahnung, was ich machen soll.

Pamela mit Bauchbonsai 28+6

Beitrag von nana141080 23.08.07 - 20:45 Uhr

hi,
also erstmal läßte dich ma krankschreiben.pfeif doch jetzt auf die arbeit.es geht um euch!!!
ich würde mit dem chefarzt der klinik sprechen wg deiner bedenken!
und wahrscheinlich pda geben lassen!?
lg nana

Beitrag von mau30 23.08.07 - 20:47 Uhr

Hallo Pamela,

Ich habe zwei nicht operierte Bandscheibenvorfälle und beide Geburten ohne jegliche Art von Narkose gemacht und es gut verkraftet.
Bin nun mit Kind nummer drei schwanger und werde mir auch dieses mal erstmal den normalen Weg vornehmen.

Beide Vorfälle sind Lendenwirbelbereich.

Also Kopf hoch lass es auf dich zukommen.

LG MAU

Beitrag von noa72 17.09.07 - 17:18 Uhr

Hallo Mau,
ich las gerade von Deinen BSV und ich würde gerne von Dir näheres erfahren, wenn ich darf. #liebdrueck
Also meine Tochter ist 2,5 Jahre alt und ich habe damals in der SS Probleme mit dem Gehen gehabt, vielmehr immer so kleine Schwächeanfälle im rechten Bein, aber in der SS habe ich nicht erfahren können was das ist. Nach der Geburt (war leider ein Not-KS) konnte man dann auf dem MRT zwei BS-Vorwölbungen in L3 und L4 und einen BSV in L5/S1 feststellen. Jetzt möchte ich natürlich gerne noch ein zweites Kind haben und das war auch immer unsere Planung, doch meine Zweifel fressen mich auf. #schmoll Ich lebe mit Osteopathie und KG ganz gut und meinen Alltag bekomme ich auch ohne OP ganz gut hin. Doch was, wenn ich in der zweiten SS richtig Probleme bekomme? Mein Orthopäde rät eindeutig von einer SS ab, doch er versteht meinen Wunsch auch nicht wirklich. #heul
Ich würde gerne von Dir wissen, wo Du Deine BSV hast und welche Beschwerden Dich so geplagt haben.
Ich würde mich riesig freuen, von Dir zu hören.
LG
Noa72#danke

Beitrag von evpu 23.08.07 - 21:12 Uhr

Hallo Pamela,
bein zwar selbst nicht betroffen aber meine Freundin die auch gerade #schwanger ist hatte vor ca. 3 Jahren eine Bandscheiben-OP mit Bandscheibenprothese ! Jetzt kämpft sie auch mit Rückenprobelemen da die operierte Bandscheibe nicht die einzige ist die ihr Probleme bereitet ! Naja ihr Operateur hat damals schon empfohlen das wenn sie einmal #schwanger sein sollte ein Kaiserschnitt zu empfehlen währe, und auch ihr Gyn ist derselben Meinung auch wg. der Belastung für die Bandscheibe durch die Schwangergschat u. Entbingung ! Aber sprich doch einfach mal mit deinem Gyn u. Orthopäden !
Schöne SS noch LG Eva + Wuzelbuzel 26+6