Eingewöhnung Tagesmutter - wie lief es bei euch???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von daddel79 23.08.07 - 21:42 Uhr

Hallo zusammen,

ich werde ab dem 01.10. wieder arbeiten gehen. Bin grade auf der Suche nach der geeigneten Tagesmutter...
Wie war das bei euch? Wie lange war die Eingewöhnungszeit? Wie lief das ab?
Mein Problem ist das Hanna genau jetzt wieder anfängt zu fremdeln und ich nicht einmal den Raum verlassen darf :-(...

Freue mich auf eure Antworten!!

Nadine

Beitrag von aemilia 23.08.07 - 22:08 Uhr

also unsere maus kam mit 18mo zur tagesmutter. ich war erst einen vormittag mit ihr da, da hat sie sich schon nach ein paar minuten garnicht mehr für mich interessiert und ab dem nächsten tag war sie dann den vormittag über 3 tage die woche alleine da. dann nach zwei wochen 5 tage und dann wiederum nach einem monat haben wir sie auch zum mittagsschlaf dort gelassen. jetzt ist sie von montags bis freitag von 9-15:00h bei der tagesmutter. sie war von anfang an so glücklich da, hat sich einfach gleich total wohl gefühlt... das hat mir auch die unsicherheit genommen#gruebel, viel mir nämlich schon sehr schwer sie "wegzugeben".

Beitrag von 1374 23.08.07 - 22:32 Uhr

Hallo!
Unser Kleiner ist noch ziemlich stark auf mich fixiert und hat etwa mit 8 Monaten angefangen zu fremdeln.
Selbst bekannte Leute konnten ihn nicht ohne Geschrei auf den arm nehmen, er wollte immer nur zu mir. Das ist lange so geblieben und zum Teil (je nach Tagesform) auch noch immer ein bischen so.
Mein Sohn ist anfang August 1 Jahr alt geworden.
Im Mai haben wir wegen unseres Umzuges/Renovierung versucht ihn schon mal bei der Tagesmutter zu lassen.
Aber er hat total gebrüllt sobald ich weg bin.
Dann bin ich ziemlich lange so für 30-60 min. mit ihm zusammen da gewesen.
Ende Juni war sie für 3 Wochen im Urlaub und wir wollten eigentlich mitte Juli mit der richtigen Eingewöhnung anfangen, da ich mitte August wieder halbtags arbeiten gehen mußte.
Tja, dann war der Kleine aber erstmal 2 Wochen krank.
eine Woche war er dann nur so 30-90 min. alleine bei der Tagesmutter und die letzte Woche an 3 Tagen so 3-4 Stunden.
Nun bin ich schon 2 Wochen arbeiten und langsam wird es besser.
Der Abschied morgens ist immer noch schlimm!!!
Er weint fürchterlich und klammert sich an mich.
Aber seit 1-2 Tagen beruhigt er sich sehr schnell sobald ich weg bin und spielt nun auch schon mit den anderen Kindern.
Schlafen und essen ist zum Glück gar kein problem.
Er braucht einfach ein bischen Zeit, aber hat in den 2 wochen erstaunlich schnell fortschritte gemacht, finde ich.
Wenn ich ihn abhole will er dann auch erstmal viel kuscheln, aber sonst ist er sehr ausgeglichen.
Wahrscheinlich brauche ich sogar länger um loszulassen als er.....

Also ich würde einfach früh genug mit der Eingewöhnung anfangen und langsam steigern.
Also so 4 Wochen vorher und mind. die letzte woche vorm arbeiten auch schon zu den dann benötigten Betreuungszeiten.
Deine Kleine ist ja schon einige Monate älter als mein sohn, vielleicht geht es dann ja auch schneller....
Lg,
1374

Beitrag von daddel79 23.08.07 - 22:53 Uhr

Wir wollen min. 3 Wochen vorher anfangen.
Ohje, ich denke bei uns wirds ähnlich laufen, Hanna wird bestimmt schreien wenn ich gehe. Mir kommen jetzt schon die Tränen...

Aber vielleicht läuft es ja auch ganz anders...

Beitrag von 1374 23.08.07 - 23:01 Uhr

Die älteren kinder bei unserer tagesmama weinen zwar auch ein bischen, aber kaum ist die Mutter aus der Tür lachen sie und spielen, als wäre nichts gewesen...
Ich drücke euch die Daumen, daß es schnell und ohne viele tränen geht!!

Beitrag von ajpajp 23.08.07 - 23:22 Uhr

Hallo Nadine,

meine Tochter geht seit 3 Monaten zur Tagesmutter, sie war da 20 Monate alt. Zum Glück war sie schon immer recht offen anderen Leuten gegenüber. Deshalb lief es bei uns auch gut ab. Ich habe den Vertrag für meine Arbeit unterschrieben und mußte schon 1 1/2 Wochen später anfangen zu arbeiten, deshalb hatten wir nicht viel Eingewöhnungszeit. Beim ersten Mal war ich mit Jana so etwa eine Std. da, dann habe ich sie die Woche darauf 3 Mal für ca. 2 Std. abgegeben und dann die Woche ging es richtig los, mit durchschnittlich 6 Std. am Stück.

Nur wenn Jana müde war, gab es mal Tränchen beim abgeben, und wenn ich weg war, war das auch schnell erledigt. Aber da muss ich mich einer meiner Vorrednerinnen anschließen, es ist wohl wirklich so, daß viele Kinder zwar beim abgeben weinen, aber sich dann schnell beruhigen und dann ist es auch ok.

Ich habe die ersten 2, 3 Wochen gemerkt, daß Jana dann, wenn ich zuhause war, oft sehr viel Aufmerksamkeit brauchte. War ich gerade mal mit Haushalt beschäftigt, fing sie an, Blödsinn zu machen, damit ich mich sofort wieder um sie kümmere. Also sehr anhänglich. Das hat sich aber wieder eingespielt. Genauso, wie sich allmählich auch die Balance mit Haushalt, Job und Kind eingependelt hat. Puh, die ersten Wochen waren auch für mich hart!

Mittlerweile freut die Kurze sich schon richtig auf die TaMu, sie fragt schon immer nach ihr, ob wir hinfahren. Und als ich sie neulich abgeholt habe, wollte sie gar nicht mehr nachhause.

Ich habe aber zum Glück auch eine Frau gefunden, zu der ich volles Vertrauen habe, und mit der ich superglücklich bin. Ich hatte früher hier schon eine Babysitterin, zu der ich Jana in Notfällen gebracht habe, aber bei ihr hatte ich immer das Bauchgefühl, es paßt nicht wirklich. Und Jana hat sich dort auch nicht so schnell eingelebt. Also hör auf Deinen Bauch und schau Dich gründlich um, nur dann kannst Du auch ruhig und zufrieden arbeiten gehen. Und wenn Du meinst, die TaMu ist in Ordnung, dann kannst Du auch darauf vertrauen, daß sie Dir sagt, wenn Dein Kind gar nicht mit der Situation klar kommt.

Viel Glück Euch beiden und Euch beiden eine gute Eingewöhnungsphase!

Adina und Jana (*31.08.2005)

Beitrag von kleinschnappi 24.08.07 - 07:14 Uhr

Hallo,

Jasmin geht seit Montag zur Eingewöhnung für insg. 2 Wochen. Am 1. September wirds dann ernst und sie geht ganztags.
Bei uns klappt es super. Ich habe die TM mit Jasmin schon vorher immer mal besucht, seit Dienstag lasse ich Jasmin 2 Stunden alleine da und hole sie dann wieder ab. Es gibt kein Gejammer oder Tränen. Jasmin geht in der Zeit mit den Kindern spazieren und auf den Spielplatz und bei schlechtem Wetter spielen sie in der Wohnung.

LG Janine und Jasmin (10.08.06)