Frage zum "Machtkampf" Essen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 221170 23.08.07 - 22:02 Uhr

Hallo,
das Essen ist hier so eine Sache..... besonders das Abendessen...
Meine Tochter ist 13 Monate, wir essen abends warm. Sie ist eine schlechte Esserin. Es gibt 3 Glässchen die sie gerne isst, den Rest nicht so.
Gelegentlich isst sie bei uns mit (sie hat noch keine Zähne), davon dann aber so wenig das man einen Vogel davon nicht satt bekäme...
Problem heute wieder: Sie isst 4 Löffel und das wars. Sie macht das Essen mit der Hand raus oder spuckt es raus. Wenn ich es weiterversuche weint sie. Ich möchte sie nicht zwingen also laß ich es und räume weg.
Habe ihr dann Käse am Stück gegeben (den isst sie gerne) damit sie wenigstens irgendwas im Magen hat. Aber das kanns ja auch nicht sein, 1x am Tag soll sie warm essen (das ist bei uns nunmal abends und wenn es was ist was sie mag mampft sie auch).
Was mach ich nun? Laß ich sie ihre Mini-Portion essen und danach gibts nichts anderes oder wie?
Ich habe immer mit Genuß gelesen wenn hier welche schrieben: ich entscheide was und er/sie entscheidet wieviel..... Hach, das wollte ich auch so.....
Und nun? Ich möchte keinen Kampf ums Essen, es soll was schönes, genußvolles sein. Aber das bisschen was sie abends oft isst? Und ich kann ihr ja nicht immer dasselbe geben, das hängt ihr dann auch zum Hals raus...

Hat jemand einen guten Rat?

LG
22

Beitrag von sugarbabe 23.08.07 - 22:14 Uhr

Hey ,
irgendwo her kenne ich das doch ;-)
war bei uns nicht anders in dem alter.
Unser Problem war einfach das er alles alleine machen wollte, hatte ich festgestellt.
Er ist ja schon gross und kann das#kratz
naja jetzt darf er halt immer alleine essen ist zwar eine grosse sauerei aber was solls hauptsache es kommt was rein in die kleine futterluke:-D

kannst es ja mal ausprobieren.
Müssen die alten Lätzchen halt wieder rausgekramt werden #freu

lg und einen schönen abend noch
danni

Beitrag von ciocia 23.08.07 - 22:16 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist auch 13Monate und in der letzten Zeit verweigert sie leider ebenfalls das warme Essen. Sie will immer das was einer von uns gerade isst. Wie du schreibst, das geht nicht immer. Heute habe ich ihr schöne Gemüsesuppe mit Sternchennudeln gekocht und? Sie isst fünf, sechs Löffelchen und Schluss. Irgendwie ist sie auf den süssen Geschmack gekommen und Gemüse usw. keine Lust. Wenn wir unterwegs sind kaut sie gern am trockenen Brötchen aber meistens schmeißt sie alles den Tauben hin. Sie isst zum Glück gerne Obst. Alle möglichen Melonensorten, Trauben usw. Das sind zwar Vitamine, aber keien großartigen Kalorien. Ich hoffe für uns, dass es mal besser wird. Mir macht das keine Spass.

Gruß
Eva

Beitrag von 221170 23.08.07 - 22:21 Uhr

Hallo,
Danke für deine Antwort.
Frisches Obst isst meine Tochter nicht, sie würgt und spuckt es aus. Ob es dran liegt das sie noch keine Zähne hat, keine Ahnung.
Von Spaß sind wir auch meilenweit entfernt.
Es nervt echt total, dieses Gebrülle und Ausspucken....
Ich hoffe auch für uns das es besser wird....

LG
22

Beitrag von bibabutzefrau 23.08.07 - 22:17 Uhr

lass es doch nicht zum Machtkampf werden.
Die Sachen die ihr schmecken kann sie doch bekommen.

Wenn es nach unserer Tochter ginge gäbe es jeden tag Nudeln mit Ketschup.

Umso mehr Zwang und Druck du ausübst umso sicherer ist es dass du dir ein Essproblem anzüchtest.

Warum noch Gläschen?(wegen den Zähnen-na gut;)

Oder sie darf alleine essen?Macht auch viel Reiz aus.
Gebe ihr den Löffel in die Hand und stell dich auf Sauerei ein;)
Lass sie bestimmen und tut euch Ruhe an,kein gesundes normales Kind verhungert am Tisch.
Wenn sie Hunger hat isst sie.

Und wenn nix anderes geht dann gibts halt jeden tag das gleiche und ab und an wird was anderes versucht.

LG Tina

Beitrag von 221170 23.08.07 - 22:26 Uhr

Hallo,
danke für deine Antwort.
Ganz ehrlich, den Satz mit dem Nicht-verhungern am Tisch kann ich nicht mehr hören.
Das Kind ist eh voll der Klappspaten.
Ich zwinge sie nicht (habe ich oben schon geschrieben). Wenn sie nicht mag räume ich ab und fertig.
Die Frage war ja ob ich ihr nach dem verschmähten Essen (bis auf 4 Löffel) was anderes geben soll oder nicht.
Ich möchte halt auch nicht fördern das sie sich einprägt: Ich brauche das nicht essen, da kommt noch was anderes nach, verstehst du was ich meine?
Unser Essen mag sie ja auch nicht immer, oft nur 4 Nudeln und Ende.
Sie ist eh so mäkelig beim Essen.... aber vielleicht gibt sich das auch wenn mal Zähne da sind.... oder wird noch schlimmer...;-)

Lg
22

Beitrag von hopsi2005 23.08.07 - 22:45 Uhr

Lass sie mit den Fingern essen und stelle ihr eine Auswahl zur Verfügung. Du wirst recht schnell rausfinden, was gut geht und was nicht. Und das gibst du ihr dann jeden Tag, bis die Zähne da sind.
Nirgendwo steht geschrieben, dass das Kind warm essen muss.

Mit 13 Monaten ist selber essen ganz weit vorne, wenn nicht mit dem Löffel, dann mit den Fingern.

Die Renner bei uns: Toastbrotwürfel, Käsewürfel, Milchbrötchen, Bananenstückchen, Fleischwurstwürfel, gedünsteter Apfel in Stückchen (abgekühlt). Physalis waren auch der Hit, enthalten sehr viel Vitamin C, sind aber sehr teuer. Alternativ tuns auch Kiwi-Stückchen (ist aber leider auch gerade keine Saison). Versuchs mal mit Pflaumen, die sind doch auch sehr süß und weich.

Die Brei-Zeit kannst du wirklich so langsam abhaken. Und sooo viel Abwechslung brauchen die Kinder in dem Alter noch nicht.
Alles Gute!

Beitrag von anyca 23.08.07 - 22:50 Uhr

Warum machst Du so ein Problem draus? Meine Tochter ist auch 13 Monate alt und eine schlechte Esserin, Brei z.B mochte sie nie. Bis vor kurzem hat sie fast nur Milch getrunken. Jetzt bieten wir ihr diverse Sachen an, und sie ißt wie sie lustig ist, mal Banane, mal Salami, mal Blaubeeren mit Wiener Würstchen ;-). Ich mach da keinen "Machtkampf" draus, solange sie gesund und munter ist ist mir doch egal ob ihr Speiseplan irgendwelchen Tabellen entspricht. (Klar, Schokolade etc. gibts grundsätzlich nicht.)

Beitrag von crunchy 24.08.07 - 00:05 Uhr

hallo,
den besten rat den ich dir geben kann ist, besorg dir das buch "mein kind will nicht essen" von dr. carlos gonzales! das macht mut und steht nicht mehr unter so einem druck!

lg, su

Beitrag von debuggingsklavin 24.08.07 - 07:59 Uhr

Ja.
Lass Deine Tochter doch einfach Minimengen essen. Vielleicht lässt Du ihr auch das essen auch noch ein bisschen stehen.
Es ist so, dass Kinder, wenn sie nicht wachsen, sehr wenig essen.

Mir hat auch das Buch "Mein Kind will nicht essen" sehr viel geholfen.