Frage: Stillen und Haare färben???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dragonmother 23.08.07 - 22:38 Uhr

Kann mir jemand sagen wie das mit dem Haare Färben bzw. Tönen in der Stillzeit ist?

In der Schwangerschaft wir ja meist davon abgeraten, weil die Farbstoffe ja ins Blut kommen könnten.

Wie haltet ihr das? Irgendwie hätt ich gern mal wieder ein normales aussehen, und nicht nur ne Zottelfrisur wie ne gestresste Mami *g*

Lg Steffi * Kilian

Beitrag von suameztak 23.08.07 - 22:49 Uhr

vor ein paar Jahren gab es eine Untersuchung, dass Bestandteile der Tönung in der Muttermilch nachgewiesen wurden. Wohl nicht giftig, sonst wäre es sicher verboten bzw. würde davor gewarnt. Vielleicht sind die Inhaltsstoffe heute sogar besser.
Ich habe trotzdem darauf verzichtet. Ich hatte großes Glück und ein gesundes Kind auf die Welt gebracht. Warum dann ein Risiko eingehen, selbst wenn es bei dem Kind nur eine Allergie auslösen sollte.
Nach 9 Monaten ohne Farbe sollte doch alles rausgewachsen sein, ein guter Friseur könnte dir dann eine Typgerechte Stillverträgliche Frisur verpassen.
Ich kenne aber auch viele, die rauchen, färben die Haare, achten auf nichts und den Kindern geht es trotzdem gut. (nur ich persönlich könnte halt nicht damit leben)

Beitrag von dragonmother 23.08.07 - 22:59 Uhr

Hab jetzt auf mehreren Seiten gefunden das man Färben lassen soll, aber Tönen ok ist.

Ich ruf einfach mal beim Friseur an und frag ob die da genauer bescheid wissen.

danke...

Lg

Beitrag von suameztak 24.08.07 - 10:44 Uhr

die Erklärung damals war, dass die Farbe beim Tönen nicht dauerhaft auf den Haaren bleibt, sondern sich auf dauer rauswaschen lässt. So wird sie immer wieder über die Kopfhaut aufgenommen. Beim Färben ist das nicht so, dafür ist die Farbe viel aggressiver. Mir wurde zu Strähnchen geraten und am Ansatz etwas frei zu lassen. Farben, die sich nicht rauswaschen lassen und beim Färben keinen Kontakt zur Kopfhaut bekommen.
Unser Friseur wollte dafür aber Fantasiepreise... klar, wenn jede Strähne einzeln gefärbt werden muss.

Beitrag von susi412 23.08.07 - 23:11 Uhr

Also ich bin Friseur.Hab mir auch meine Haare in der ss gefärbt.Man sollte nur in der ss aupassen, welche Sachen man da nimmt.Aber in der Stillzeit die Haare nicht färben dürfen???Das hab ich noch nicht gehört.Jetzt mal ganz ehrlich:meinst du wirklich, dass wenn du Farbe auf deinen Kopf gibst, die ober auf liegt,in deinen Körper wandern kann und dann noch durch die ganzen Gefäße um dann in der Muttermilch zu landen???Ich denke nicht.Gönn es dir ruhig mal!!!Du wirst deinem Kind nicht schaden.Oderb hast du schon mal gehört,Mutter hat Haare gefärbt, Kind hat Ausschlag bekommen?Mach dir einen beautytag.Der war bei mir auch sehr wichtig.Gerade nach der ss will man ja wenigstens wieder einigermaßen wie eine FRAU aussehen;-)
Viel Spaß Susi mit Marie 5.4.2007

Beitrag von shakira0619 23.08.07 - 23:26 Uhr

Hallo!

Als ich schwanger war, habe ich meinen Frauenarzt gefragt, ob ich mir die Haare färben darf, weil man ja so oft liest, daß es schädlich ist.

Er hat zu mir gesagt: "Wenn die Mama sich wohl fühlt, fühlt sich das Baby auch wohl."

Liebe Grüße, Shakira0619