Steuererklärung, was nun?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ancsanamun 23.08.07 - 23:23 Uhr

Hallo,

Fakt ist ich lebe seit nun fast einem jahr von meinem Mann getrennt. Ich habe einen "kleinen" Gewerbeschein, den ich nie beutzt habe. Konnte mein Vorhaben wegen der Familiären umstände nicht verwirklichen.

Dann gab es vor einigen Wochen plötzlich einen Termin, wo mein Mann und ich die Erklärung bis zum 01.08.07 abgeben sollten.
Habe bei denen Angerufen, denen die Umstände erklärt. Sie wollten das ganze Schriftlich haben, was Sie von mir auch bekommen haben.
Gleichzeitig habe ich angemerkt das ich meinen Noch Mann mehrmals auf diesen Termin hingewiesen habe, wenn er sich nicht rührt ist es nicht mein Verschulden.

Hat er natürlich nicht gemacht. Ich bin ja Schuld weil ich ihm ja nicht helfen wollte #kratz
Jedenfalls wurde das ganze nun geschätzt, 204 Euro sind nun nachzuzahlen.
Jetzt will er das Geld von mir, sei ja meine Schuld. Zumal da steht Einkommen von Ehefrau aus Gewerbe 820 Euro. Seine Kirchensteuer und Soli zuschlag stehen da mit 0 Euro.

Wir verstehen uns eh nicht gut, nun will er mir das Geld vom Unterhalt einbehalten, oder das ich Zahlen muss. Weil ist ja meine Schuld.

Weiss jemand Rat?
Muss ich etwa für sein Schludern bluten?

lg...

Beitrag von jamey 24.08.07 - 07:28 Uhr

ich dachte auf die schätzung kann man noch nen widerspruch einlegen, in dem man ganz einfach nachweißt, dass man andere zahlen hat als in der schätzung stehen. weiß nicht ob es genügt wenn du eidesst. versicherst dass du keine einkünfte aus selbst. arbeit hattest?! ruf doch mal die SB an und erkundige dich. ich wurde auch schon geschätzt weil ich den termin verdaudelt habe (passiert mir nicht wieder), habe widerspruch eingelegt und die erklärung nachgereicht und gut.

Beitrag von schnuffikatze 24.08.07 - 09:58 Uhr

Hallo,

du hast genau einen Monat ab Eingang des Bescheides Zeit Einspruch einzulegen und die richtige Erklärung nachzureichen. Wenn dein Ex nicht in der LAge ist seine Zahlen zusammen zu tragen, gibst du einfach eine getrennte Veranlagung ab. Das heist, du gibst nur deine Steuererklärung ab. Wen du damit Probleme hast, geh zum Steuerberater oder gleich zu deinem Berater auf dem Finanzamt.
Sofern ihr doch eine gemeinsame Erklärung hinbekommt, kannst du einen Antrag auf Aufteilung der Steuerschuld stellen, dann wird deine Steuerschuld getrennt ermittelt. Kann aber auch noch hinten losgehen, deshalb lieber einen StB fragen.

Liebe Grüße

Annett