Eure kuriosesten Unfälle! Hab mich an einem Radieschen verletzt...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von josili0208 24.08.07 - 00:46 Uhr

Hallo,
heut hab ich gedacht sowas gibts doch nicht, ich habe meine Einkäufe ausgepackt und irgendwie komisch in den Beutel mit den (geputzen) Radieschen gefasst, jedenfalls habe ich mir den Daumennagel eingerissen dass es sogar geblutet hat...wie doof ist das denn??
An so einem kleinen harmlosen RUNDEN Stück Gemüse! #schock

Was sind Eure unsinnigsten Unfälle gewesen? Am besten die die so peinlich waren, dass man sie am liebsten gar nicht erzählen möchte ;-)

Mein Papa ist beim Carportbauen vom Carportdach gefallen.
Ich bin als 10jährige innerhalb 100m gegen 2 Laternen gerannt (meine Mutter sagt es wären 3 gewesen aber das kaufe ich ihr nicht ab :-p)
Meine Tochter ist neulich gegen einen Türrahmen gerannt dass die Wand gewackelt hat - sie wollte mal mit geschlossenen Augen laufen #augen

Bin gespannt ;-) LG Jo

Beitrag von kleenehexe80 24.08.07 - 01:05 Uhr

Oh Oh Oh.......


Also Hallöchen erstmal!!!

Puste ganz dolle Deinen Daumen. Aber ich reihe mich gleich mal an:

Mein kuriostester unfall geschah vor ca knapp 10 Jahren. Ich machte eine Ausbildung zur Arzthelferin. Und wie es in dem tollem Beruf ist muss man ja auch das Blutabnehmen lernen. An wem geht das am besten, natürlich am besten an dem eigenem Chef. Na gut gesagt getan. Ich nervös wie sonst noch was habe an alles gedacht. Handschuhe, Desinfektionsspray. Blutabnahmesachen ect. Tja dann passierte es auch schon ich bekam den doofen Deckel der Kanüle nicht ab. Chef: Doch doch nur kräftig ziehn. Was der Chef sagt wird gemacht: Klaro ich zog so feste das ich mir die unbenutzte Nadel durch drei Finger haute einmal Quer durch. Auaahhh. Mein Chef: Jenni ich will ja nichts sagen aber irgendwie haste da ne Nadel im Finger. soll ich Sie Dir da mal wieder raus holen????

Ich sag Dir ich lag nachher auf der Barre nicht mein Chef. Das war vielleicht peinlich!!!!

Naja aber es ist ja nochmal gut gegangen heute erinnert nur noch ne kleine Narbe daran.

Ich kenne aber nen Bauarbeiter, der sich beim abhauen einer Glasscheibe nen Ohr abgehauen hat (war bei uns in der Praxis). Dem habe ich sogar das Ohr noch festgehalten, damit mein chef es wieder annähen konnte das war ekelich.

Ich hoffe noch auf ein paar heile Unfälle, damit ich noch was lernen kann!!!

Lg Jenni

Beitrag von tinka1603 24.08.07 - 09:03 Uhr

Hallo,

eine Bahre - nicht Barre - ist was für Tote. #schock

Sonst heißt es Liege. ;-)

Das wurde mir lang und breit mal beim Blutspendetermin erklärt.

Gruß
Tinka1603

Beitrag von schimmelreiter 24.08.07 - 09:58 Uhr

Ja ja, die Ausbildung unseres medizinischen Fachpersonals ist auch nicht mehr das Wahre... #kratz

Du hast natürlich Recht:
1. Die Rechtschreibung
2. Auf die Bahre geht meistens nur einmal.

Beitrag von galeia 24.08.07 - 06:54 Uhr

Bei meinem kuriosesten Unfall wurde zumindest keiner verletzt... außer meinem Stolz.

Ich war süße 18, hatte seit rund 2 Wochen meinen Führerschein und fuhr meinen 18 Jahre alten Golf I voller Stolz.

Tatort: Voller Supermarktparkplatz. Ich steig ins Auto, schau vorschriftsmäßig nach hinten und zu allen Seiten und setze zügig rückwärts aus der Parklücke raus.... Rrrrrrrums! Sch*iße... wo bin ich denn jetzt gegengefahren. Egal. Vorwärtsganz rein, erst mal ein Stück vorfahren. Sssssssst! Nichts tut sich, der Motor dreht, aber die Räder nicht. Ausgestiegen... Na toll! Ich bin rückwärts auf einen Fahrradständer draufgerauscht und mein Auto hing fest. Alleine kam ich da nicht mehr raus.

Natürlich kamen dann gleich mehrere süffisant dreinschauende Herren, die mir mein Auto wieder von dem Ständer runtergehoben haben, nicht, ohne sich ein paar Sprüche zu verkneifen....

Ich wäre am liebsten im Boden versunken und hab mich allerschnellstens vom Acker gemacht.

LG H. #klee

Beitrag von bibabutzefrau 25.08.07 - 22:34 Uhr

#heul#freu#heul#freu


ich krieg mich nicht mehr ein.

Sei froh dass ich nicht danebenstand,ich hätte mich weggeschrien!

Beitrag von kiddy100 24.08.07 - 07:05 Uhr

Hallo,

ich war ungefähr 4 oder 5, als ich unbedingt mit einer Hand testen musste ob die Herdplatte noch heiß ist. Meine Oma hat meine Hand gekühlt und danach musste ich kontrollieren (mit der anderen Hand) ob die Platte wirklich heiß war. #gruebel Sie war es.

Mit dem Rückwärtsfahren hab ich auch Erfahrung gemacht. Ich schau schön brav in den Rückspiegel und in die beiden Seitenspiegel und bin GAAAAAS gebend raus aus der Parklück und dreh direkt dabei und - uuuupps, da war ne Laterne auf so einer kleinen Insel. Die Insel hatte ich zwischen den Rädern, so dass die Laterne mein Auto gut erwischen konnte.

Beitrag von trixicat 24.08.07 - 07:29 Uhr

Da kann ich auch mitreden... ich hab mir letztes Jahr im September beim Abernten meiner Tomatenstöcke den linken Mittelfinger halb abgeschnitten... ich wollte die mittlerweile leeren Tomatenranken mit einer Rebschere in kompostierfreundliche Stücke schneiden und habe dazu faulerweise immer gleich ein ganzes Bündel in die Hand genommen - und da war dann irgendwann mein Finger mit drin... hab's aber gleich gemerkt!!! ;-) Der Schnitt ging sauber bis auf den Knochen.

Heute ist die Fingerkuppe immer noch etwas taub, ansonsten erinnert nur noch eine kleine Narbe daran.

Und als 10jährige bin ich mal - voller Freude über die 1 DM, die ich damals für ein Eis bekommen hatte - blind und blöd über die Straße Richtung Eisdiele und einem hilflosen Autofahrer direkt vor seinen niegelnagelneuen Daimler gerannt - der hatte keine Chance zu bremsen oder auszuweichen und hat mich voll erwischt. Das war's dann mit den niegelnagelneuen Daimler (hatte erst 35 km auf dem Tacho!!)- und mit mir, denn danach war ich eine ganze Weile mit diversen Schürfwunden, Prellungen und einem Schädel-Hirn-Trauma außer Gefecht. Weiß ich aber auch nur aus Erzählungen - für mich ist der Unfall ausgeblendet.

Beitrag von alpenbaby711 24.08.07 - 07:38 Uhr

Kann da noch ziemlich aktuell mitreden, lach.
Es passieren bekanntlicherweise immer die meisten Unfälle im Haushalt. tjaaaaaaaaaaaaa wie solls anders sein ich kam gleich 2 mal nicht davon.
D.h. 1. vor ungefähr 5 Jahren schnitt ich mir beim Öffnen einer Dose Katzenfutter so blöde in den Finger das es quer über den Gelenk gewesen ist und nachher genäht werden musste.
Geilerweise schrieb, wegen Verdachts auf einen Unfall dann auch noch die Krankenkasse einen Zettel ich möge bitte ausfüllen was passiert ist. Da die mir sozusagen "dumm" kamen, kam ich ihnen eben auch so. Der Zettel war nämlich bocküberflüssig. HAb dann reingeschrieben da meine Katze Hunger hatte und mich sonst tierisch zerfleischt hätte war ich dazu gezwungen eine Dose zu öffnen, grins.
2. Ganz aktueller Fall. Ich war doch tatsächlich sooooo doof zu meinen beim SChnittlauch schneiden passiert nichts. Ja wers glaubt. Denn ich nahm so ein Küchenbeil und schnippelte und schnippelte ganz munter. Tjaaaaaaaaaaaaaa was soll ich sagen ich dusselige Nuss donnerte mir das Teil dann voll durch den Fingernagel durch beim linken Zeigefinger und noch die halbe Kuppe mit weg. War natürlich ein geiles Gefühl. Mein Mann war gerade nicht da und jetzt besorg dir mal mit FInger im Mund ein Pflaster und irgendwas was die Blutung stillt, wenn du den Finger rausnimmst aber alles vollsubst.
Na jaaaaaaaaa auch das war hinzukriegen. Arzt hätte eh nichts gebracht und inzwischen kann ich auch wieder gut schreiben.
Glück gehabt sag ich nur der Finger wackelt ja noch, lach

Ela

Beitrag von redhex 24.08.07 - 07:55 Uhr

*gg*

Ich habe mir beim BEINE rasieren den halben Fingernabel abgesäbelt!!

Wie ich das geschafft habe, keine Ahnung *lach*

Jedenfalls habe ich "geprüft" ob die Beine auch nicht mehr stoppelig sind und habe mit der linken Hand nachgefühlt, aber mit der rechten Hand, wollte ich dann ja direkt schon mal weitermachen... Ich hätte vielleicht NEBEN der Hand weitermachen sollen und nicht von oben über den Fingernagel #schwitz
JETZT weiß ich WIE scharf die Klingen sind #schein

LG redhex

Beitrag von floh79 24.08.07 - 13:03 Uhr

:-) Das ist mir auch schon passiert ;-).

Beitrag von feria11 24.08.07 - 19:43 Uhr

da bist du nicht alleine *g*

Beitrag von grizu99 24.08.07 - 08:05 Uhr

Huhu!

Ja sowas hatten wir erst vor 3 Wochen. Mein Mann macht im Obergeschoss alle Papierkörbe leer. Sohnemann (4) will helfen, nimmt seinen eigenen vollen Papierkorb (hält nur die Tüte fest, aber durch das Vakuum bleibt der Papierkorb an der Tüte haften. ) Was macht Sohnemann? Geht die Treppe runter, in dem Moment löst sich der Papierkorb von der Tüte, Sohnemann stolpert beim Treppe runter gehen über den Eimer und plumst erstmal "nur" 3 Stufen runter, mit der Wange auf ne Stufenkante. Ausser nem blauen Fleck ist zum Glück nix passiert. :-D

Meine Schwester ist sowiso die Königin der kuriosen Unfälle #schock

Als Kinder haben wir mal in der Wohnung fangen gespielt. Ich lief weg, sprang über den Staubsaugerschlauch (meine Mum machte gerade sauber) Meine Schwester(damals 4) versuchte das auch, blieb am Schlauch hängen und rumms lag sie auch schon...Ende vom Lied -> Bein gebrochen, das schärfste überhaupt, sie konnte damit noch laufen, meine Mama und sie fuhren noch mit dem Fahrrad zum Kinderarzt, meine Schwester auf ihrem eigenen Rad! #schock

Dann waren wir im Urlaub, in einer Therme hat sie (damals ca.5) sich den Zeh wohl leicht angehauen, sagte aber nichts. 3 Tage später zu hause, saß sie gegen 22Uhr auf einmal weinend auf ihrem Bett. Sagte ihr Fuß tut weh. Mein Papa schaut und fällt fast vom Glauben ab. Da hat die kleine Kröte ne Blutvergiftung, wo der Strich schon zu sehen ist #schock#schock#schock und sagt kein Wort.

Sylvester, Schwesterchen 8 Jahre und ich, tanzen zu lauter Mucke mit den anderen Kids. Mama hat lecker Käsespiesse gemacht #freu Schwesterchen schreit auf einmal auf, da hat die nen Holzspieß unten im Fuß hängen #schock Zum Glück nicht ganz so tief, diesmal mußten wir nicht ins Krankenhaus...

In der 6 Klasse wieder das verhängnisvolle Spiel "Fangen" Mädels fangen die Jungs, quer durchs Gebüsch...Meine Schwester läuft vor mir, und hinterläßt rote Fußspuren #kratz
Ich nur "Ina kuck mal, Du hast da was unterm Schuh" Sie hebt den Fuß, da ist die volles Brot in einen Flaschenboden getreten, der Flaschenboden durch ihren Schuh und hat ihren Fuß so zerschnitten, das sie nix spürte! #schock --->Krankenhaus

Tja auf ihrem 18 Geburtstag war sie schön in der Disco am abfeten, tanzt wie ne Bekloppte, rutscht auf dem feuchten Boden (Getränk verschüttet?) aus, direkt mit der Hand in Scherben...ihr Geburtstag endete im Krankenhaus, mit 23 Stichen genäht! #schock

Man, man die Gute ist erst 25, was da noch auf uns zu kommt! #augen ;-)

Lg grizu99

Beitrag von grizu99 24.08.07 - 08:13 Uhr

Ach und mich hab ich ganz vergessen...


Ich war 13, im Zeltlager hatten wir ein Fußballspiel . Wir machten gerade ne Pause, also bin ich zum Lagerfeuer, das mit Bänken umstellt war. Ganz elegant versuchte ich über eine Bank zu springen, blieb mit dem Stollen vom Fußballschuh hängen und landete mit der Stirn zuerst auf dem Rasen...man war das peinlich #hicks Das haben ungefähr an die 20 Leute gesehen und da sprechen die heute noch drüber ;-) Das positive für mich an der Sache war, das mein Lieblingsbetreuer sich die ganze Zeit um mich gekümmert hat weil ich ne Gehirnerschütterung hatte.#schein

Lg grizu99

Beitrag von germany 24.08.07 - 08:14 Uhr

Ooh ja,

meine Mama hat mir ganz tolle sachen erzählt..Also ich war süße 4 Jahre,meine schwestern 6 und 2.Als erstes rannte ich wie wild toootal happy durch die Wohnung,bis mein gerenne von einer bösen,bösen Tischplatte jäh unterbrochen wurde...Loch im Kopf,ab Arzt.Drei kinder in den Bus,mit dreien zum Arzt und wieder zurück.Kaum angekommen zuhause,wir kommen rein,hatten damals so einen hübschen Kaminofen,so mit steinpaltte vorne dran als Tür.Meine Mutter Franzi.. und rums Franzi fasst an den Ofen.Mama drei Kids geschnappt,ab Bus,(Busfahrer guckte schon komisch),so zum Arzt und wieder zurück.Ja und dann?Da wurd ich doch wirklich in mein Gitterbettchen gesetzt damit ich mir nichts mehr tun konnte?Was macht Franzi?Rummms aus dem Gitterbett,wollte den Hund streicheln,dackel,war aber sehr klein,kam nicht ran,übers Bett gehängt naja den rest kannste dir ja denken..


Ja,ja im nachhinein peinlich,weil meine kleine schwester (3Jahre) ist genau wie ich,auch so ein tollpatsch,die nimmt auch jeden Türrahmen mit an dem sie vorbeigeht.

lG germany

Beitrag von stemirie 24.08.07 - 08:19 Uhr

Hallo.
Also mit 15 Jahren wollte ich schauen wie hoch ich auf einem Trampolin springen kann, bis es dann laut knackte und ich einen extreeeeeeem dicken Fuß bekam - Bänderriss mit 10 Tagen Krankenhausaufenthalt und OP.

Mit 18 Jahren (gerade Führerschein) wollte ich mit dem Auto meines Vaters (Automatik!!) in die Tiefgarage fahren. Als ich gerade in den Parkplatz einfuhr, ging das automatische Licht aus und vor lauter Schreck bin ich voll auf das Gaspedal (wollte eigentlich auf die Bremse #augen) Da hatte ich eine mächtige Beule am Kopf, seitdem schnalle ich mich immer an.

Vor ein paar Tagen wollte ich im Garten Unkraut jäten. Greife in das wilde Gestrüpp rein und schreie plötzlich vor Schmerzen. Hatte im Finger einen Stachel vom Himbeerbusch. Wußte gar nicht, dass da solche RIESEN Dornen dran sind #schmoll

Also ich könnte noch ewig weiter schreiben, ich muß aber nun Frühstück machen - hoffentlich ohne Verletzungen.....

LG Michaela.

Beitrag von k_a_t_z_z 24.08.07 - 08:27 Uhr



Wir haben mal Pommes im Backofen gemacht als ich ca. 7 Jahre alt war.

Die Pommes warteten schon auf dem Tisch, die Mayo stand noch oben auf dem Ofen.

Ich wollte sie holen, sie stand ganz hinten, beuge mich also drüber - und versenge mir an einer heissen Leiste des Ofens den Oberschenkel (Solche Öfen gibts ja heute nicht mehr...).

Die Brandblase stand etwa 3 cm in die Höhe und ist ein paar Tage später geplatzt, bis dahin konnte ich nur Röcke tragen...




Und - als kleines Kind ging die Klingelkappe an unserem Dreirad ab, die Klingeln waren ja seitlich am Lenker befestigt. War aber egal, ich wollte fahren, fahren fahren!

Habe mir lecker das Schienbein an der Schraube aufgerissen und es hat mich nicht interessiert. DIE Narbe sieht man sogar heute noch...tststs.


Lg, katzz

Beitrag von kopfsalat 24.08.07 - 09:03 Uhr

ähm...also ich habe mir mal den Daumen gebrochen beim Drücken eines Haltestellenknopfes im Bus #hicks. Bin dann auch gleich am Krankenhaus ausgestiegen.

Dann ist mir mal, ebenfalls am Daumen, eine Ader geplatzt, nachdem ich im Garten ein Stöcken aufgehoben habe. Kaum größer als ein Streichholz. Es schwoll stark an, und der Doc hat mich ungläubig angeschaut, als ich ihm erzählte, wie es passiert ist.

Beitrag von josili0208 24.08.07 - 12:35 Uhr

Neee, das ist auch ein "toller" Unfall #freu

Beitrag von ianneke 24.08.07 - 09:21 Uhr

Mein dämlichster "Unfall" ist auch noch nicht so lange her, letztes Jahr etwa um diese Zeit in unserer alten Wohnung.

Das Licht im Badezimmer war immer sehr grell, aber es gab leider keine Möglichkeit, zusätzlich eine kleine Lampe aufzustellen. Und im Spätsommer/Frühherbst gab es da immer Unmengen von Spinnen, eine dicker als die andere.

Wenn ich nachts mal auf die Toilette musste, wurde ich von diesem blöden grellen Licht dann immer richtig wach und konnte dann erstmal nicht mehr einschlafen, was mich immer voll geärgert hat. Wegen der Spinnen wollte ich aber auch nicht ohne Licht.

OK, die Fensterbank ist breit, es geht auch mit Kerze. Und so zündete ich das nächste Mal in meinem Halbschlaf ein Streichholz an, um die Kerze anzuzünden - AUUU! :-[ #schock AUU AUU AUU AUU Man sollte auch den Finger vom Streichholzkopf nehmen, wenn der sich entzündet und das schleunigst!

Damit war ich dann auch richtig wach! Ich hatte eine dicke Brandblase auf dem rechten Mittelfinger und das waren Schmerzen.... dagegen ist so ein halber abgeschnittener Finger gar nichts (und ich spreche da aus Erfahrung, da hab ich mir nämlich auch mal den linken beim Salatschneiden fast abgeschnitten). An Schlaf war in dieser Nacht gar nicht mehr zu denken, meinen Mann habe ich mit meinem Gewimmer auch noch wach gemacht und in der Firma haben meine Kollegen fast zwei Wochen geflucht, weil sie den größten Teil meiner Arbeit mitmachen mussten, da ich meine Tastatur nicht richtig bedienen konnte und ohne die bin ich arbeitsmäßig aufgeschmissen bzw. nur noch mega langsam!

Ich hatte mindestens ein halbes Jahr auf der rechten Seite am Mittelfinger einen veränderten Fingerabdruck, aber mittlerweile ist die Narbe verschwunden.

Ein unfallfreies Wochenende wünscht allen
Anneke

P.S. Ein Auto kann man beim Ausparken auch noch sehr gut an der Anhängerkupplung des Vordermanns einhaken! Stoßstange und Nummernschild finden das allerdings nicht so toll!

Beitrag von sativa 24.08.07 - 09:27 Uhr


Hallo,

bei meinem allerersten Kinobesuch mit meiner Mutter war ich ungefähr 4 Jahre alt und es kam ein Hund namens Beethoven.

Wir sind etwas spät gekommen, das Licht war schon aus und die Vorschau lief. Wir zu unserem Platz und da gab es die normalen Sitze zum Runterklappen. Ich kleines, doofes Kind heb den Sitz mit beiden Händen, sitz drauf und klemm sie mir zwischen den Sitzen ein.

Das tat so weh, ich hab geschrien wie am Spieß und bekam sie nicht mehr frei, denn dazu hätte ich ja aufstehen müssen.

Meine Mutter wusste nicht was los ist, ich konnte nur schreien. Der ganze Saal war in heller Aufregung, irgendwann haben sie den Film unterbrochen und Licht angemacht und meine Mutter hat mich befreit.

Ende vom Lied: acht Finger gequetscht, Fingernägel total schwarz. Danach hab ich im Kino immer aufgepasst :-p

Sativa

Beitrag von edaninaku 24.08.07 - 09:30 Uhr

hallo Jo,

nein, ist das lustig.. am radieschen verletzt #freu#heul#freu.. ich habe herzlich gelacht.

ich habe mal in der lehre mit einem geflochtenem brotkorb frisbee gespielt. wollte ihn fangen und das angespitze holzende streifte meinen finger, bohrte sich ins nagelbett. krankenhaus. sah echt ekelhaft auf, dieses stück holz unterm nagel.

in diesem sinne.. wünsche ich ein unfallfreies leben. #blume

lg
Kati

Beitrag von cajun 24.08.07 - 09:31 Uhr

Kuriose Unfälle sind gut :-D

Ich verletze mich quasi täglich (wenn ich mit einem Messer in der Küche stehe, halten schon alle den Atem an ...). Ist allerdings nie richtig schlimm, ich mach mich also nur zum Affen.

Die blödesten Unfälle, die mir grade einfallen:

Ich hab mir mal beim Sockenanziehen mit dem Fußnagel in den Daumen geschnitten und habe davon immer noch eine Narbe ( meine Fußnägel sind allerdings keinen halben Meter lang!!!)

Vor ein paar Wochen hab ich mit meiner Tochter Fußball gespielt (mit einem WASSERball), trete dran, Zehe gebrochen!

Vor Jahren saß ich an meiner Nähmaschine, irgendwas knackte und ich wunderte mich minutenlang, warum plötzlich nix mehr geht. Bis mir auffiel, daß die Nadel mitten durch meinen Zeigefinger ging. Eine schöne dicke natürlich ... die an meinem Fingerknochen zerbrochen ist. Als endlich alle Schräubchen gelöst, der Faden entwirrt und die beiden Nadelteile aus dem Finger gezogen waren, bin ich ohnmächtig geworden und habe mir dabei eine Platzwunde am Kopf zugezogen. #freu

Vielleicht fällt mir ja noch was ein ...

Beitrag von juhu19981 24.08.07 - 15:00 Uhr

>>>er Faden entwirrt und die beiden Nadelteile aus dem Finger gezogen waren, bin ich ohnmächtig geworden und habe mir dabei eine Platzwunde am Kopf zugezogen.<<<


Sorry, aber.....
















...wie Geil ist das denn!!!!!!#heul#freu#heul#freu#heul#freu

Ich schrei mich weg.....

LG

Beitrag von cajun 24.08.07 - 15:15 Uhr

Naja, der Kram musste ja raus ... und dann hat es doch ganz schön weh getan #hicks

Jetzt im Moment hab ich übrigens eine blutige große Zehe, weil ich vorhin dieses Staubsaugerdings umstellen wollte und die Zehe dazwischen hing ...