Umfrage: wer bindet sein Baby (im Schlafsack) im Bett an?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von munirah 24.08.07 - 03:20 Uhr

Hallo ihr!

Ich würde gern mal wissen, wer sein Baby im Bettchen anbindet (natürlich nur den Schlafsack) und warum. Bei meinen Kindern habe ich es nie gemacht, möchte es aber unbedingt verstehen können, warum es einige machen!

Munirah

Beitrag von jekyll 24.08.07 - 07:13 Uhr

hab mich das auch schon gefragt. ich denke damit sich wohl die kinder nicht irgendwie komisch im bett verkeilen oder wenn sie sich auf den bauch drehen können aber nicht zurück, dass das eben nicht passiert. halte ich jedoch für schwachsinn. meiner würde da auch tierisch ausflippen wenn ich das machen würde.

Beitrag von osaris 24.08.07 - 07:53 Uhr

Hallo,

habe ich ja noch nie gehört, dass man sein Kind bzw. den Schlafsack anbindet. Klar bewegen sich die Kinder auch im Schlaf, aber das ist doch ganz normal. Die Kleinen müssen doch auch den Tag verarbeiten und dabei brauchen sie eben Bewegung. Würde mir im Traum nicht einfallen, das Kind anzubinden.

Gruß Anja mit Chiara (19.02.03) und Lion (15.07.07)

Beitrag von sternchen190881 24.08.07 - 08:05 Uhr

Hi,

gehört hab ich davon auch schon, und in gewisser Weise kann ich die Gründe sogar nachvollziehen. Auch wenn ich es selbst nie machen würde.

WObei mir an manchen Abenden solche Gedanken schon mal kurz (gaaaaaanz kurz) durch den Kopf gehen.

Ich lege Dustin (mit Schlafsack) ins Bett, und er trinkt seine Flasche. Dann dreht er sich auf die Seite, trinkt weiter. Dann fängt er solange an zu rudern, bis er auf dem Bauch liegt. Dann wird kurz gemeckert, weil man so ja nicht weiter trinken kann. Dann ab in den 4-Füßler, hinsetzen, an den Gitterstäben hochziehen, und weiter moppern.
Und dann das ganze Spielchen von vorne.
Einige Male.

Manchmal lege ich deshalb meine Hand auf seine Hüfte, so dass er sich nicht drehen kann. Solange, bis er so ruhig wird, dass er nicht mehr im Bett rumturnt. Das stört ihn dann auch nicht sonderlich. Wenn er dabei meckern würde, würde ich auch das lassen.

LG
Sunny + Dustin

Beitrag von christine183 24.08.07 - 08:08 Uhr

ANBINDEN????#schock:-[
Wer macht denn so was? Wie schrecklich...
Babies brauchen doch ihre Bewegung. Wir bewegen uns doch auch im Schlaf, und nur, weil es den Partner vielleicht stört, bindet er uns doch auch nicht fest, oder?
Was macht ihr denn, wenn die Kleinen anfangen, sich überall hoch zu ziehen und blaue Flecken vorprogrammiert sind??#kratz
Mia liegt auch oft quer und am anderen Ende im Bett, ab und zu hängen auch schon mal die Füße raus, aber ich habe bisher nie, nie im entferntesten dran gedacht, sie festzubinden.
Also, liebe Mamis, macht das bitte nicht!!

Lg und noch einen schönen Tag, Christine und Mia *02.11.2006

Beitrag von didde 24.08.07 - 08:22 Uhr

Hallo!

Dominik "verkeilt" sich auch immer so über Nacht und ich habe ihm nun,seid einigen Wochen,sein Stillkissen an den kopf,so das er immer einen Widerstand hat und seitdem verdreht er sich auch nicht mehr.
Wenn er eingeschlafen ist,nehme ich es wíeder weg,weil über Nacht ist es mir zu gefährlich!!!

LG Jana+Dominik*10.04.07

Beitrag von anne78 24.08.07 - 08:25 Uhr

Hallo...

Ich kann euch sagen welche Mütter soewas tun...
Diejenigen die Abends ihre Ruhe haben wollen und nicht ständigins Zimmer rennen um das Kind wieder hinzulegen....
Solche Mütter machen das...
Und es gibt sie überall...

In diesem Sinne

Beitrag von snoopy86 24.08.07 - 08:32 Uhr

Anbinden? #heul
Ich binde doch nicht mein Kind ins Bett? Was wär ich dann für eine Mutter,und was bringt es mir ihn anzubinen wenn er eh brav liegenbleibt???#kratz
Das ginge mir zu weit!!

glg Kristina mit Simon (der im Schlafsack immer friedlich schläft ohne angebunden zu sein)

Beitrag von la_an_ma 24.08.07 - 08:33 Uhr

Guten Morgen

Wir haben ein Spanntuch mit integriertem Schlafsack. (siehe Link). Das Spanntuch wird auch am Bett festgemacht.

http://www.zewiundbebe-jou.ch/index.php?nav=schlafen&sub1=4&lng_ID=1

Unsere Kleine kann sich damit auf den Bauch drehen, sitzen und sich auch aufstellen.

Als wir diese Decke noch nicht hatten, hat sie sehr schlecht und unruhig geschlafen. Sie fühlt sich sehr wohl, ist kuschelig weich und hat, so glauben wir, das Gefühl von Sicherheit.

Falls die Decke mal in der Wäsche ist oder wir sie im Reisebett nicht dabei haben, ist ein ruhiges Schlafen fast nicht möglich.

Obwohl Noelle sonst ein richtiger Wildfang ist, klappt das sehr gut.

Deshalb finde ich, man sollte nicht gleich was verurteilen und sogar von Unsinn sprechen... und wenns so Unmenschlich wäre, dann würde die Kleine sich wohl nicht jeden Abend so rein kuscheln?!?

Gruss
Andrea

Beitrag von munirah 25.08.07 - 01:10 Uhr

Hallo Andrea!

Man lernt nie aus! Was es alles gibt...

Danke für deine mutige Antwort!

Munirah

Beitrag von n.antje 28.08.07 - 14:17 Uhr

Hallo!
Wenn man solche Decken bei Erwachsene benutzt braucht man eine gerichterliche Bescheinigung ! Man nennt sowas fixierung !!!!
habe eine Zeit lang in einer Psychatrie gearbeitet dort wird sowas oft benutzt !!!!

mfg

Beitrag von kaku77 29.08.07 - 08:40 Uhr

Du solltest Dich vielleicht erst richtig informieren, bevor Du einen solchen Beitrag schreibst!

Mein Sohn schläft zwar nicht in einer solchen Decke, aber ich kenne mehrere Kinder die dies tun. Und wenn man sie ohne Zewi-Decke hinlegt, schlafen sie nicht oder schlecht. Warum also nicht, wenn sich die Kinder so wohl, sicher und geborgen fühlen?! Die Kinder können sich trotz Decke gut bewegen.

Dein Vergleich mit der Psychiatrie ist einfach lächerlich.

Beitrag von sunlight1811 24.08.07 - 08:35 Uhr

Hallo,

das hab ich ja noch nie gehört. Mache ich auch nicht, so wie meine Tochter sie durchs Bett robbt und vorallem, wenn sie nachts oder morgens wach wird und auf mich wartet, da sitzt oder steht sie schon. Was soll den da mit einem Schlafsack passieren??

Meine Tochter hat nur einmal geschafft aus dem Schlafsack zu krabbel, wie sie das gemacht hat, weis ich bis heute nicht.

Lg
Anna

Beitrag von shakira0619 24.08.07 - 08:43 Uhr

Hallo!

Ich habe das mal bei der Super-Nanny gesehen.
Allerdings war das kein Baby, sondern ein ca. 5-jähriges Kind.

Die Mutter hat sie angebunden, weil das Mädchen abends andauernd aufsteht und ins Wohnzimmer kommt, weil sie nicht schlafen will.

Als ich das gesehen habe, hab ich geheult (war zu der Zeit schwanger, da liefen sofort die Tränen).

Die Nanny hat das nicht für gut empfunden (Ist ja auch kein Wunder!) und hat die Mutter dann auch dazu gebracht, das Kind nicht mehr anzubinden.

Schöne Grüße, Shakira0619

Beitrag von daniko_79 24.08.07 - 09:33 Uhr

Hallo

bei der Super Nanny gab es mal so einen Fall... und ich habe mich immer gewundert für was die Schlaufen an den Schlafsäcken sind, dann wusste ich es . Das ist Freiheitberaubung ( heisst das so ? ) ich finde so was ganz schlimm. Die Dame im Fernsehn hat das gemacht weil die Kleine vorm Einschlafen immer und immer wieder aufgestanden ist und hatte geweint .... naja als sie dann fest gebunden war hat sie " nur " noch geweint !

Daniela

Beitrag von germany 24.08.07 - 09:40 Uhr

Huhu,

meine Mum macht das bei meiner kleinen schwester.Ich muss dazu sagen,meine Eltern haben Ihr schlafzimmer auf dem Flur,also auf dem außenflur,wo es runter geht zur Haustür,dadurch hören sie nicht wenn die kleine aufsteht.So und da sie sie nicht gehört haben,haben sie nicht mitbekommen das sie eines Morgens aufstand und das Wohnzimmer,Badezimmer und Küche verwüstet hat.Sie ist irgendwann in der Nacht aufgestanden.Sie saß dann als mein vater rein kam in der Küche auf dem Herd!Der zum Glück eine Kindersicherung hat.Die kleine ist 3 und sie stört das auch nicht,also sie kann sich drehen wie sie will,auf den Bauch und alles,kein Problem.Wenn sie nachts weint bekommt die große (5 jahre) das mit und weckt einen von meinen Eltern.Sie machen das aber nur aus angst das sie irgendwann irgendein fensnter öffnet und rausfälllt,oder über das Treppengitter steigt und die Treppe runter stürzt.Noch ist sie ja nicht trocken in der Nacht,da geht das noch.Sobald es soweit ist überlegen die sich noch was,wahrscheinlich werden sie demnächst das Ziommer tauschen mit meiner kleinen schwester (18 Jahre).Momentan geht es aber noch nicht da mein Vater diabestes hat und es iohm zeitweise sehr schlecht geht.Deshalb warten die erst mal noch.Ja,also ich denke zur Sicherheit des Kindes ist es Ok,bei Babys weiß ich nicht ob es da sinnvolle gründe gibt.


lG germany

Beitrag von popcorn 24.08.07 - 11:37 Uhr

ich mach es nicht und wusste nicht warum

meine kleine dreht und wendet sich sehr vil, da könnte sie doch gar nicht schlafen und wenn sie wach ist spielen #kratz#augen

Beitrag von hushus 24.08.07 - 14:44 Uhr

Ich glaube dass kann man nicht verstehen,denn dass ist unverantwortlich.Ich kann mir aber vorstellen woher das kommt,denn die Kinder sollen ja nicht auf dem Bauch schlafen,wegen der Gefahr des Ploetzlichen Kindstod,alles nur reine Statistik.Mein Sohn hat sich schon mit 3 Monaten auf den Bauch drehen koennen und somit seine bequeme Schlafposition gefunden,er liegt auch nie morgens da wo ich ihn abends hingelegt habe,er schlaeft in den unmoeglichsten Positionen aber er schlaeft und er atmet.Er ist nun 7 Monate alt und schlaeft immer noch auf dem Bauch mein Kinderarzt meinte ich muesste ihn Nachts wieder zurueck drehen,dass habe ich ein paar Naechte lang gemacht und dann habe ich es gelassen denn ich brauche auch ein wenig Schlaf.Kaese alles Kaese die kleinen Knirpse sind vollstaendige Menschen und die haben eben auch ihren Kopf,oder schalft ihr auf dem Ruecken weil es angeblich gesuender ist,jeder Mensch hat seine vorlieben wenn es um die richtige Schlafposition geht warum denn nicht auch Babys?????

Beitrag von nigicat 24.08.07 - 15:54 Uhr

ICH habs schon gemacht.

Meine mittlere Tochter war Nachts "unausstehlich", die konnte sich schon mit 1 Jahr ganz leise aus dem ganz nach unten gestellten Gitterbett schonglieren und ließ dann in ihrem Zimmer nichts unangetastet.

Was nur irgendwie verboten war wurde gemacht.