An die Pferdebesitzer: Erfahrungen mit RB?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von equus1977 24.08.07 - 08:01 Uhr

Hallo,

ich bin am überlegen, mir für 2 Tage die Woche eine Reitbeteiligung zu holen, da ich momentan nicht so viel Zeit zum reiten habe. Aber ich habe Bedenken, daß es nicht klappen könnte und die RB vielleicht dann Dinge mit dem Pferd "anstellt" die nicht abgesprochen waren (habe das bei Freunden schon öfter erlebt).
Ich habe niemanden im Bekanntenkreis oder Stall, der als RB in Frage kommt, also müsste ich einen völlig Fremden nehmen. Meine Stute ist auch erst 4, da kann ja noch viel schief gehen. Es müsste also schon jemand sein, der gut reiten kann.

Wie sind eure Erfahrungen mit Reitbeteiligungen auf so jungen Pferden? Geht das gut oder mache ich mir unnötig Sorgen?

#danke

Beitrag von sun25 24.08.07 - 08:35 Uhr

Hallo,

Habe zwar kein Pferd,aber habe Jahrelang eine RB gehabt...vorher auch schon ein paar andere,es ist schwierig was vernüftiges zu finden!!;-)

Wollt Dir mal eben schreiben wie es aus sicht einer RB ist...

Als RB ist man echt glüklich wenn man jemanden vernünftiges gefunden hat..und damit meine ich nicht nur das Pfefrd!!:-p

Eine RB wird leider immer viel zu sehr eingeengt und vor alem Beobahtet,von den anderen Stall mitgliedern!!#augen

Dann kommt meist am anderen Tag ein Anruf von wegen; Tu das nicht und dies nicht...Gib Ihm niht zu viel davon und nicht zu wenig hier von!!
Dies und jenes passte mir nicht!!!

Verstehst was ich mein?
Meist reden die Besitzer sich ein es wäre eine schlehte RB....

Überhaupt kein freiraum...seid lieber froh wenn sich jemand liebevoll um Euer Pferd kümmert!!

Lieben gruß Sun die leider Ihre 8 Jahre währende RB verloren hat weil das Pferdchen eingeschläfert wurde....#heul

Beitrag von stoka 24.08.07 - 21:10 Uhr

Genau deshalb hab ich meine RB gekündigt,ich hatte vorher 4 Jahre ein eigenes Pferd,hab nen Kind bekommen und ne Rb angenommen,aber ich konnte irgendwann nicht mehr...dieses ewige tu dies und das und die Blicke gingen mir auf den Wecker.Weil man macht als RB eh alles falsch und zufrieden sind die Besitzer nie!Meine RB früher hatten auch ihre Fehler,aber mir war es egal hauptsache Stutchen gehts gut!Das stand bei mir auch an oberster Stelle!Na klar hört man Horrorgeschichten was alles RBs anstellen....aber immer schön abwiegen!

Beitrag von dore1977 24.08.07 - 08:49 Uhr



Moin,

wen es nicht wirklich nötig ist lass es. Mein Pferd war auch 4 als ich eine RB geholt habe. Nach und nach hatte ich dann 3 verschiedene durch und es gab nur Ärger. Grad bei so einem jungen Pferd total ärgerlich.
Ich würde das nie wieder machen sondern auch wens doof ist das Pferd die Tage auf die Koppel stellen.

lg dore

Beitrag von anarchie 24.08.07 - 09:27 Uhr

Hallo!

Bei einem 4jährigen wäre ich da sehr vorsichtig!
Ich weiss ja nicht, ob du was mit dem Pferd arbeiten willst, oder ob es nur fun ist...

Wenn solltest du dir zeit bei der Auswahl lassen, und eine Probezeit vereinbaren in der du auch noch einige male dabei bist, zwischendurch beim Reiten auf Veränderungen achtest...und natürlich sollte derjenige Erfahrung haben mit jungen Pferden und entsprechende reiterliche Fähigkeiten haben...

Wenn du nicht musst, lass es ....

Evtl.wäre ja auch eine RB, die erstmal nur Unterricht reitet eine Möglichkeit?

In dem Alter hätte ich das für meine Stute nicht gewollt....noch ist ja Weidezeit..da ist es doch nicht sooo schlimm, wenn sie 2 Tage nicht arbeitet - schadet jungen Pferden garnicht....

lg

melanie, die momentan 2 RB hat...da in der 37.SSW....deren Stute aber auch schon 15 und ergo gefestigt ist - und die beide RB gut kennt und Unterricht reiten lässt....

Beitrag von winnergirlie 24.08.07 - 09:55 Uhr

Hallo,

ich hatte lange eine Reitbeteiligung für meine anfangs 4jährige Stute, da ich nur am Wochenende Zeit hatte, und ich muss sagen: das Mädel war TOLL!

Meine Stute ist sehr verschmust und menschenbezogen, sie hat wirklich gelitten, als ich nur so wenig Zeit hatte. Meine RB war 3x die Woche da; es ging ihr auch nicht NUR ums reiten, sondern auch um den Kontakt mit dem Pferd...

Anfangs durfte sie nur in der Reitstunde reiten, als die beiden sich besser kennenlernten, ist sie dann auch ins Gelände.

ABER ich hab von vielen Freundinnen auch das Gegenteil gehört; schlechte RB die nicht gut mit dem Pferd umgeht... es steht und fällt also mit der RB! Am besten ist es natürlich, wenn Dir jemand empfohlen wird... und dann musst Du Dein Pferd und die RB beobachten und Dich auf Dein Gefühl verlassen.

Liebe Grüße :-)

Beitrag von maboose 24.08.07 - 13:23 Uhr

hi,
ich schließe mich den vorschreibern an....mit 4 würde ich evtl auch noch warten....wir hatten 2 pferde.....irgendwann haben wir beschlossen RB zu suchen, da wir nicht soviel zeit hatten.
bei armino war es kein thema...er war zu dem zeitpunkt 8 und ein goldstück mit engelsgeduld....die rb war auch klasse...schon ein wenig älter...was heißt älter....mitte 20 aber sehr sehr zuverlässig und echt toll
niomi war da gerade 4 und wir hatten 3 verschiede mädels durchprobiert, bevor wir es haben bleiben lassen....sie war zwar auch sehr brav im umgang, aber die ganze ausbildung war doch nicht so gefestigt, daß es die patzer der anderen überstanden hätte....

lg pauli

Beitrag von equus1977 24.08.07 - 15:56 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.
Ich bin auch der Meinung, daß 4 zu jung für eine RB ist, hatte aber gehofft daß ich vielleicht doch der ein oder andere etwas "positives" berichten kann.

Mein Stütchen ist soweit ja auch ganz brav und beschwert sich nicht, daß ich so selten Zeit habe (jetzt leider nur 3 mal die Woche). Sie kommt ja auch auf Koppel, aber das Problem ist, daß sie einfach zu fett ist. Mein großer wird genau so "oft" bewegt, klar hat er keine Sportpferdefigur mehr, aber es ist nicht schlimm. Die kleine aber...#augen
Mutter ist Haflinger und Vater irgendein Mischling, und dem entsprechen geht sie in die Breite - trotz Diät.

Deshalb eben der Gedanke an eine RB, sonst wird das Pony irgendwann platzen ;-)

LG
Equus