Ich bin die grässlichste Mama der Welt! (laaaaang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mausepfote75 24.08.07 - 08:03 Uhr

Moin, moin ihr Lieben!
Lea ist im Moment unglaublich anstrengend. Sie Bekommt Zähne und steckt wohl zur Krönung mitten in einem Schub... ich brauch euch wohl nicht zu erzählen wie sehr das an den Nerven zerrt! Gestern war es besonders schlimm! Den ganzen Tag nur genörgel und gebrüll! Und dann hat sie auch noch ständig die PC´s ausgeschaltet ( mein Mann ist PC Techniker und die Dinger laufen bei uns ständig weil sie immer was tun müssen ). Sie darf in der Wohnung fast überall ran... nur halt nicht an die PC´s und das weiß sie auch!! Beim 10 mal ist mir dann der Geduldsfaden gerissen und ich habe ihr ein paar auf die Finger gegeben, feste genug um sie zum Weinen zu bringen! Ich habe mein Kind geschlagen... ich die so was NIIIIE tun wollte! Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schlimm und demütigend das ist und jetzt hab ich´s selbst gemacht! Ich hab die Kleine dann sofort hoch genommen und getröstet und statt richtig sauer auf mich zu sein, kuschelt sie sich an mich und hört auf zu weinen und schluchtzt nur noch! Mein Gott hab ich mich mies gefühlt!!!
Meinem mann hab ich das erzählt und er meinte, dass das doch nicht so schlimm sei... Lea müsse lernen das sie nicht alles darf! Aber doch nicht so?! Ich habe die halbe Nacht wach im Bett gelegen und mir Vorwürfe gemacht und mir gehts heute noch immer nicht besser. Das ist wohl die gerechte Strafe für mich!
Kennt ihr solche Situationen? Ist euch das auch schon mal passiert? Wie kann ich verhindern, dass mir noch mal die Hand ausrutscht? Bin wirklich sehr verzweifelt!
Julia

Beitrag von claudi2712 24.08.07 - 08:18 Uhr

Liebe Julia,

denke genau an dieses Gefühl, was Du jetzt hast, wenn Du das nächste mal kurz vor´m Platzen bist. Mir hat das sehr geholfen. Oder geh´in ein anderes Zimmer und zähle bis Du Dich beruhigt hast. Klingt doof, mir hat auch das geholfen. (bis 10 reicht aber meistens nicht;-))

Liebe Gruesse und mach´Dich nicht länger fertig. Lern aus den Fehlern...

Claudia

Beitrag von jamey 24.08.07 - 08:22 Uhr

früher wurden kinder vorsätzlich mit dem rohrstock verprügelt: das ist entsetzlich

wenn kinder ins gesicht geschlagen werden, gegen den kopf etc: das ist entsetzlich

wenn kinder mehrmals hintereinander hiebe bekommen, also eine wahre klopfarie, das ist entsetzlich

wenn du deiner tochter auf die finger haust weil sie immer und immer wieder dinge tut die sie nicht tun soll und die dazu noch nen verlust wichtiger daten verursachen können... dann ist das meines erachtens menschlich. das hat nix mit schlagen zu tun. *denk ich* wahrscheinlich hat sie geheult weil sie so perplex über deine reaktion war und nicht weil es weh tat!

eine erziehungsmethode ist es freilich nicht, aber ich möchte mal die dunkelziffer der mütter wissen, denen das so oder so ähnlich auch schon mal rausgerutscht ist, die ihre kinder in solchen situation schonmal feste gepackt haben um eine predigt zu halten. ich vermute die zahl derer ist sehr hoch. ich gehöre auch dazu, stolz bin ich sicher nicht, aber der mutterjob ist eben nicht gerade der nervenschohnenste....da passieren affekthandlungen, die machen einen aber nicht zur rabenmutter.

lass den kopf nicht hängen. ich wette deine tochter hat nicht die halbe nacht darüber nachgedacht, dass sie mami und papi mit vorsatz zur weißglut getrieben hat und wie schlimm die zwei sich manchmal fühlen ;-)

wahrscheinlich hat sie den klapps lange vergessen und liebt dich wie eh und je.

Beitrag von haggai18 24.08.07 - 08:32 Uhr

Wollte nur mal anbringen, dass ich diese Antwort ganz wundervoll finde, sehr zutreffend und gut formuliert.

Hätte es nicht besser sagen können.

Beitrag von jamey 24.08.07 - 08:39 Uhr

danke #blume

denke das ist ne thematik...naja, keiner gibt gerne zu dass er auch mal die nerven verliert, es geht sicher auch niemanden was an was hinter der eigenen wohnungstüre passiert, aber ich bin mir sicher, dass auch den totalen übermüttern schon mal mehr oder minder der kragen geplatzt ist. man ist halt doch nur ein mensch...nicht wahr :-)

Beitrag von engel1505 24.08.07 - 08:50 Uhr

Guten morgen Julia,#blume

es ist wohl ein Endlosthema und es streiten sich die Geister ob es richtig ist den Kindern eins auf die Finger zu geben oder nicht#gruebel. Ich denke und kann auch aus meiner Erfahrung heraus sagen, dass es schon wirkt, denn meistens sitzt bei den Mäusen der schreck tiefer, als dass es weh tut. Es gab z.b. bei uns die Situation, dass ich mit Neele in der Küche war um Essen zu machen. Als ich meinen blick kurz von ihr abwandte und mich dann wieder umdrehte, sah ich wie sie an der Steckdose spielte und obwohl diese gesichert ist, hab ich mich so erschrocken#schock, dass ich ihr welche auf die Finger gegeben hab. Es war nicht doll, aber sie hat es sich gemerkt.
Seitdem reicht ein einfaches NEIN !!! Ich habe mich natürlich auch nicht wohl dabei gefühlt, aber es hat "gewirkt"...
Ich glaub sie hat es mir verziehen ;-)

#liebdrueck Shireen und #herzlichNeele (die eigentlich immer lieb ist)


Beitrag von daniko_79 24.08.07 - 08:52 Uhr

Du machst Dir Vorwürfe weil Du der Kleinen einmal eine auf die Finger gegeben hast ! Deswegen liegst Du eine halbe Nacht wach im Bett ? Sie durfte das nicht und wenn man 100x nein sagt dann kann man selber nicht mehr und hat keine Lust ... aber deswegen so nen Wind machen ? Ich schlage meine Kinder auch nicht ... aber ab und zu bekommen sie auch mal eine leichte auf die Finger wenns garnicht mehr geht .
Hier isses im mom auch schlimm, Felix bekommt 7 Zähne auf einmal , er steckt sicher auch in einem Schub ... aber was zu viel ist ist manchmal zu viel .

Wir sind doch auch nur Menschen ! Du hast Ihr ja keine geknallt !!!!

Daniela

Beitrag von kirsten007 24.08.07 - 09:32 Uhr

Hallo Julia,

ich bin auch eine Mutter, die Klapse & Co. als Erziehungsmittel total ablehnt. Mein Sohn hat auch nie einen Klaps auf die Finger oder so bekommen, ich habe immer einen anderen Weg gefunden ihm klarzumachen, dass es SO nicht geht.

Dann kam der Tag, als mein Sohn, damals gerade drei Jahre alt, mir nach dem Bad mir Absicht SO eine Kopfnuss gehauen hat, dass ich dachte meine Nase sei gebrochen. Um es kurz zu machen: Ich habe ihn auch gehauen und zwar mitten ins Gesicht. In der Ausholbewegung dachte ich noch, dass ich gar nicht hauen will aber ich konnte das dann nicht mehr wirklich stoppen, nur noch "bremsen". Es war wirklich nicht doll aber wir waren beide erstmal völlig geschockt. Ich hatte SO ein schlöechtes Gewissen und habe mich 2 Minuten später bei ihm entschuldigt. Im Nachhinein muss ich aber sagen, dass es o.k. war! Er hat in dieser Zeit gerne mal Kopfnüsse verteilt und ich habe JEDES Mal NEIN und Aua gesagt und ihm beim 5 Mal auch gesagt, dass er sich irgendwann mal eine fängt, wenn er damit nicht aufhört und dann ist der Tag gekommen.

Das ist nun über ein Jahr her und was soll ich Dir sagen? Er hat NIE wieder Kopfnüsse verteilt und auch NIE wieder einen Klaps bekommen ;-)

Du mußt nicht verzweifelt sein, Du bist ein Mensch und da kann es einfach mal passieren, dass die Zwerge einen so auf die Palme bringen....

Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von swangard 24.08.07 - 12:26 Uhr

Hallo Julia,

ohja, das kenne ich. Ich finde grundsätzlich, das Schlagen eine Art von Hilflosigkeit ist. Aber irgendwann ist auch mal Schluss. Du hast sie ja nicht verprügelt.

Unsere Tochter hat gerade neulich im Urlaub einen Feuerlöscher ausgelöst... im Kleiderschrank... Wir haben ihr groß und breit erklärt, dass sie das nicht darf. Wir haben dabei auch ärgerlich geklungen. Sie hat dann gesehen, was wir alles gemacht haben, um das Zimmer wieder in Ordnung zu bringen.
Ein paar Tage später habe ich sie dabei erwischt, wie sie auf dem Flur den nächsten Feuerlöscher in Arbeit hatte. Zum Glück bin ich früh genug dazugekommen und habe ihr laut und deutlisch gesagt, dass sie das nicht darf und habe ihr auf die Finger geklapst. Ein Geschrei!!!! Sie klang, als wenn ich sie richtig verprügelt hätte. Mein Mann hat sie dann mit ins Wohnzimmer genommen und meinte, dass ich richtig gehandelt hätte. Und mein Mann hat unseren Kindern noch nieee einen Klaps gegeben.

Manchmal muss man mehrere Sachen ausprobieren. Reden hilft nicht immer.

Mach dich nicht verrückt. So ein Klaps sollte allerdings die Ausnahme sein, denke ich. Ich mache so etwas normal auch nicht. Aber wenn es wirklich brenzlig oder gefährlich wird, dann müssen die Kinder auch merken, das sie die Grenze überschritten haben. Dann muss man abwägen, was in dem Moment wichtig ist.

Viele Grüße von

Judith mit "Chaoten"-Inka (2,5 Jahre) und Thies (fast 5 Jahre)

Beitrag von alpenbaby711 24.08.07 - 19:17 Uhr

Also ich finde du musst ganz sicher kein schlechtes Gewissen haben. Ich finde schlagen nicht die AllroundLösung, aber wenn man deutlich genug ( und mehrmals sagt) NEIN das geht nicht und es handelt sich eben um solche Dinge wie bei euch würde ich auch nicht anders handeln. Ich habe meinem Sohn auch schon gesagt er soll nicht an den Haaren reißen einmal greift er mir volle Latte rein und reißt das es mehr als nur weh tat. Da hab ich ihm auch ein paar auf die Finger verpaßt. Er tat es nie wieder. Es sollte aber wirklich nur der allerletzte Weg sein. Ob es Überforderung ist. Hm nicht unbedingt würde ich sagen sondern Kinder testen eben auch mal und immer dutschi dutschi nein muss an solchen Punkten nicht sein. Klar würde ich zu allererst mit Ausdauer ohne Klapsen das ganze machen. Aber wenn er meint er will reizen gut dann muss er auch die Folgen tragen. Die Wahl hatte er ja vorher. Aber oft kam es auch bei uns nicht vor

Ela