Schulwechsel nach kurzer Zeit?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mondheulerin 24.08.07 - 08:24 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin ganz neu hier!
Meine Tochter wird am Samstag eingeschult.
Wir wohnen in Mecklenburg Vorpommern.
Es sieht allerdings so aus, dass wir (mein Mann und ich) schon seit längerem Arbeit in den alten Bundesländern suchen, da es leider immer noch so ist, dass man dort besser verdient als hier. Mein Mann hat eventuell ab Dezember oder Januar die Möglichkeit innerhalb seiner jetzigen Firma zu wechseln und somit auch mehr zu verdienen.
Auch ich hätte dort bessere Chancen als hier.
Wie müssten dann natürlich umziehen, was bedeuten würde das meine Tochter dann nach kurzer Zeit auf ihrer Schule in eine neue Schule wechseln müsste.
Ich weiß nicht ob das eine gute Idee ist, bzw. ob sie das einfach so schafft. Wir möchten das nicht so leichtfertig entscheiden, denn es liegt uns am Herzen, dass die Kinder nicht darunter leiden müssen.
Also was meint ihr?
Geht das überhaupt? Kann man so schnell die Schule wechseln und wenn ja, ist das überhaupt ratsam?
Wenn wir dort besser verdienen würden, wäre das ein großer Schritt in unserem Leben nach vorn. Aber zu Lasten der Kinder soll es nicht gehen.

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße
Rebecca

Beitrag von manavgat 24.08.07 - 09:59 Uhr

Hallo Rebecca,

ich sehe da ehrlich gesagt kein Problem.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mondheulerin 24.08.07 - 10:12 Uhr

Hallo Manavgat,

ich habe nur Angst, dass sie bis dahin vielleicht schon Freunde in ihrer Klasse gefunden haben könnte und es ihr dann vielleicht schwer fällt sich von denen zu trennen, bzw. dass sie dann in einer neuen Schule vielleicht nicht so schnell neuen Anschluss findet. #schmoll
Es wären zwei neue Situationen für sie innerhalb kurzer Zeit.

Meinst du, dass sie damit umgehen kann? Sie wird im Oktober 7, meinst du sie ist "reif genug" dafür?

Vielen Dank!
Rebecca

Beitrag von manavgat 24.08.07 - 10:31 Uhr

Rebecca,

mach Dir doch nicht sooo einen Kopf!

Viele Kinder bekommen nur deshalb Probleme, weil die guten Mamis solche Bedenkenträger sind. Selbsterfüllende Prophezeihung...

Vertrau ihr einfach. Sie schafft das schon.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mondheulerin 24.08.07 - 10:33 Uhr

Okay, ich denke du hast Recht.
Man versucht eben immer alles richtig zu machen. #hicks

Danke dir!

#herzlich liche Grüße
Rebecca

Beitrag von ina1313 24.08.07 - 14:21 Uhr

Hallo Rebecca,

wenn Ihr Umzugsgedanken habt, dann würde ich sie bald in die Tat umsetzen.

Je jünger die Kids sind, desto leichter fällt es ihnen. Und wenn sie erst mal 2 Jahre in der Schule sind, wird ein Wechsel ja nicht einfacher.

Um es den Kids leichter zu machen, würde ich es dann wirklich bald tun. Vielleicht könnt Ihr bei der Wohnungswahl darauf achten, dass Sportvereine etc. in der Nähe sind, so dass die Kids darüber schnell neue Kontakte knüpfen können.

Und bestimmt wird Eure Tochter in der neuen Klasse jemandem mit ähnlichem Schulweg haben. Wenn Ihr Euch um den Kontakt zu diesem/n Kind/ern bemüht, kann doch gar nichts schief laufen!

Würden Eure Kids nicht auch davon profitieren, wenn Ihr glücklicher und zufriedener seid?

LG,
Ina

Beitrag von mondheulerin 24.08.07 - 20:39 Uhr

Hallo Ina,

ja, du hast natürlich Recht.
Selbstverständlich würde es die gesamte familiäre Situation verbessern, wenn sich unsere finanzielle Situation verbessert. Man gewinnt dadurch etwas mehr Lebensqualität und somit auch Lebensfreude.
Ich denke auch, dass wir es dann so schnell wie möglich machen sollten. Das leuchtet ein.

Vielen Dank.
Rebecca

Beitrag von laetitiajosephine 26.08.07 - 16:18 Uhr

Ja, desto früher, desto besser. Dann kann sie sich besser in die neue Klasse integrieren, als wenn dort schon feste Cliquen entstanden sind.
Übrigens hab ich auch in der ersten Klasse damals gewechselt, und nach einem halben Jahr wieder zurück. War alles vom sozialen her kein Problem. Ich hatte sofort viele sehr gute Freunde. Aber ich wollte morgens nie zur Schule. Meine Mutter hat mich heulend hingeschleppt. Keiner weiß, warum. Schule hat mir immer Spaß gemacht, die Lehrer waren auch super. Aber in der zweiten Klasse war alles wieder im Lot.

Wieviel hättet ihr dann mehr, wenn ich fragen darf? Ist das denn heute noch so ein Unterschied?

Beitrag von browneyesgirl 27.08.07 - 07:22 Uhr

Kinder haben nicht so viele Probleme damit.Bei uns sieht es auch so aus als ob wir in ein paar Jahren nochmal umziehen.Und sie haben erst voriges Jahr Schule und KIGa gewechselt.Ich würde dann zum Halbjahr oder Ende des Schulahres wechseln.