Was kostet eine SCheidung?????

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kueken 24.08.07 - 08:38 Uhr

Guten Morgen,

ich weiß nicht so ganz ob ich hier richtig bin, will es aber trotzdem mal versuchen.

Meine Schwester und ihr Mann lassen sich scheiden. Das ganze geschieht auf beiderseitigem Einverständnis. Die Gütertrennung haben sie geklärt und auch im Sorgerecht sind sie sich einig. Die kleine soll am wenigsten darunter leiden und ich bin mir sicher das sie das auch meistern, sie können normal miteinander umgehen und von Streitereien keine Spur, sie haben sich eben auseinandergelebt:-(

Meine eigentliche Frage ist, mit welchen Scheidungskosten haben sie so ca. zu rechnen???? Sie leben in Niedersachsen.

Danke für eure Antworten , falls man das überhaupt so pauschal beantworten kann.

LG, Doreen

Beitrag von anarchie 24.08.07 - 09:28 Uhr

Hallo!

Wenn sie sich einig sind und nur einen Anwalt nehmen werden sie vermutlich bei unter 1000EUR landen....

lg

melanie

Beitrag von kueken 24.08.07 - 09:46 Uhr

Naja, die Hochzeit war teurer;-) Ist zwar viel Geld, aber wenn es denn sein soll. Danke

Beitrag von anarchie 24.08.07 - 10:14 Uhr

hey...

Naja...eine Scheidung kann auch Unsummen verschlingen und eeeeewwwwwiiiiigggg dauern - ich spreche da aus leidvoller Erfahrumg,als mein Mann sich damals von seiner EX hat scheiden lassen...#augen

Aber toll, wenn sie alles friedlich klären können - besonders wenn ein Kind da ist...#pro

lg

melanie

Beitrag von cinderella2008 24.08.07 - 09:40 Uhr

Meine Scheidung hat mich ca. 80 Euro gekostet.

Wir waren uns einig. Nur mein Ex hatte einen Anwalt. Den musste er dann zahlen. Für ihn war es mit Sicherheit teurer.#freu

Beitrag von kueken 24.08.07 - 09:45 Uhr

80€???? das ist ja echt wenig;-) Warum Du so wenig??? Warst du arbeitslos???? Denn ganz ohne Anwalt geht es doch nicht???

Beitrag von cinderella2008 24.08.07 - 09:46 Uhr

Nein, ich war nichts arbeitslos. Aber ich hatte keinen Anwalt. Da jeder seine Anwaltskosten bezahlt, sind die Kosten bei meinem Ex hängengeblieben. Ich habe nur die Hälfte der reinen Gerichtskosten zahlen müssen.

Das geht natürlich nur, wenn alles geklärt ist und keine Streitigkeiten auftauchen.

Beitrag von kueken 24.08.07 - 09:49 Uhr

geklärt ist definitiv alles. sie wollen sich wohl gemeinsam einen anwalt nehmen, d.h. sie teilen sich auch diese Kosten. weißt du was dein ex da zahlen musste. kommt das auch auf die 100€???

Beitrag von cinderella2008 24.08.07 - 09:54 Uhr

Nein, da haben 100 Euro wohl nicht gereicht. Ich schätze, es waren so 2000 bis 3000 Euro.

Einen Anwalt kann man sich nicht "teilen". Der vertritt immer nur die Interessen einer Person.

Beitrag von schnuffikatze 24.08.07 - 09:49 Uhr

Hallo Doreen,

wenn sie sich einig sind brauchen sie nur einen Anwalt, der muss sein um die Scheidung einzureichen. Bei uns hat das damals mit Gerichtskosten und allem drum und dran ca. € 800 bis € 900,00 gekostet.

Liebe Grüße

Annett

Beitrag von diana1608 24.08.07 - 10:28 Uhr

Im Jahr 2001 hat eine Scheidung ohne Immobilienzurechnung für die Person, die den Anwalt genommen hat ca. 4000 DM gekostet.

Beitrag von shopgirl68 24.08.07 - 12:34 Uhr

Na da seit ihr ja alle gut davon gekommen, wenn ich das mal so sagen darf. Bei meinem Partner hat es 3 Scheidungstermine u. insg. mehrere Tausend gekostet! Da war nix mit 3 Jhare Trennungszeit u. "automatischer Scheidung" das ist ein "Gerücht" wenn nicht alles gekärt ist wird auch dann nicht geschieden. Sicher auch eine Ansichtsache - ja nach dem wie der Richter das so sieht.

Ich rechne jetzt alles, d. h. sämtl. Rechnungen die uns der RA gestellt hat, die Gerichtskasse etc.

Kommt eben alles auch viel teurer wenn soooo lange dauert, einer nicht will, nicht reagiert od. es sich immer wieder anderes überlegt, sich weigert etc.

Beitrag von -verena- 24.08.07 - 21:23 Uhr

Hallo Doreen!

Also 200 - 300 EUR für eine Scheidung finde ich seltsam.

Es kommt darauf an was die beiden verdienen. Es wird der Nettoverdienst von BEIDEN Parteien mal drei Monate gerechnet. Daraus berechnet sich der "Gegenstandswert".

Auch wenn sie nicht ganz so viel verdienen schätze ich sie könnten auf 1500 - 2000 EUR kommen.

LG V.
wenn du noch Fragen hast kannst du mich über meine VK kontaktieren