Ist das zu viel, zu wenig, sollte ich was ändern...?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rikky7 24.08.07 - 09:58 Uhr

Hallo!

Habe eine Frage zum täglichen Essen meines Kleinen.

Morgens bekommt er ne Flache 2-er Milch, 250 ml
Mittags koch ich ihm Gemüse, Kartoffeln, Nudeln,.... eben normales Essen
Nachmittags bekommt er noch mal ne 250 ml-Flasche 2-er Milch
Abends Brei und bevor er ins Bett geht noch mal Milch.

Ist das so ok??? Zwischendrin trinkt er übern Tag verteilt ne Flasche Saftschorle und knabbert gerne mal bißchen Banane.

Möchte jetzt die Nachmittagsmilch weglassen und stattdessen Jogurt geben. Wieviel ist da ok???? Und welchen kann ich ihm geben???

#danke schon mal für eure Antworten.

LG Nicole

Beitrag von rikky7 24.08.07 - 10:01 Uhr

Ganz vergessen:

Cedrik ist knapp 13 Monate alt.

Beitrag von sandy1979 24.08.07 - 10:05 Uhr

Hallo!
Ich finds zu viel Milch! Unser Essensplan sieht schon länger so aus:
Morgens(Zwischen 7-9) Frühstück: Tasse Vollmilch und ein Brot (mit Frischkäse, Putenbrust o.ä)

Mittags ne Kleinigkeit wie Pfannkuchen, Omlett, Obstsalat,Nudeln mit Ei, Würstchen, Suppe, Gemüsepfanne, Joghurt mit Früchten....

Nachmittags Obst und auch mal was Süßes

Abends Ißt sie mit uns warm.Dazu nochmal ne Tasse Milch.

LG Sandra

Beitrag von rikky7 24.08.07 - 10:08 Uhr

Danke für die Antwort. Deshalb möchte ich nun die nachmittagsmilch durch Jogurt ersetzen, damit es nicht mehr so viel Milch ist. Brot und so Sachen akut er noch nciht so richtig. Hat erst 4 Zähnchen....

Beitrag von sandy1979 24.08.07 - 10:14 Uhr

Hatte meine in dem Alter auch, die können damit besser kauen als man denkt. Versichs einfach mal ohne Rinde, milchbrötchen oder Toast, dann auch was obst, mit 13 Monaten kann er das!Gibs ihm einfach mal in die Hand! Es kann jetzt alles essen;-).
Trinkt er denn die Milchmahlzeiten noch aus der Nuckelflasche??

LG Sandra

Beitrag von daniko_79 24.08.07 - 10:11 Uhr

Hallo

früh kann er schon normal Frühstücken, das heisst ein Brot, Milchbrötchen , Toast, Brötchen , Kuchen, Kornflakes und was es da eben noch alles so gibt und seine Milch dazu . Mittags das Mittagessen passt prima .. nachmittags würde ich die Flasche weg lassen und Ihm lieber Joghurt , Pudding, Laugenstange, Obst und so was geben und abends , das was Ihr esst , Warm oder kalt...


Daniela

Beitrag von steffni0 24.08.07 - 10:13 Uhr

Hallo Nicole!

Mit einem Jahr kann man alles essen und trinken, auch normale Milch. Somit also auch jeden Joghurt, Quark o.ä. Musst Du gucken, welcher ihm schmeckt. Fruchtzwerge sind immer gut ;-)

Amelie ist auch 13 Monate. Morgens isst sie 1 bis 2 Scheiben Brot, Mittags ein Gläschen, weil sie NICHTS selbstgekochtes essen will (außer Nudeln mit Hacksoße ;-) ), nachmittags mal ein Wiener Würstchen oder einen Joghurt, abends dann wieder bis zu 2 Scheiben Brot und eventuell zum ins Bett gehen eine Flasche mit Wasser oder mit fertiger Folgemilch.

Lieben Gruß

Steffie

Beitrag von eva70 24.08.07 - 10:17 Uhr

Hi,

ich denke für 13 Monate ist das schon ok. Mein Kleienr ist nun 15 Monate und bekommt verteilt auch ca. 2 Flaschen am Tag oder besser gesagt in der Nacht.
ich würde die Flasche nachmittags weglassen und Obst oder ähnliches geben. Wir essen meistens ein Gläschen Obst.
Und morgens probier doch mal ein Brot mit Frischkäse, je nachdem. Manchmal möchte mein Kleiner lieber seine Flasche morgens(da hat er whrscheinlich schon im Schlaf einen großen Hunger...).

Alles Liebe,
eva

Beitrag von guldamar 24.08.07 - 13:27 Uhr

Hallo Nicole,

Ist der Abendbrei auch mit Milch?
Bei uns gibts nach dem Aufstehen ein Fläschchen 2er Milch, um neun gibts noch ein Butterbrot.
Mittags Nudeln, Reis, am liebsten aber schon wieder Butterbrot.
Nachmittags Obst und einen Keks.
Zum Abendessen wäre ihm Butterbrot am liebsten (kommt ihm sicher irgendwann zu den Ohren raus:-D) oder er ißt gnädig bei uns mit.
Vorm Einschlafen noch eine Milch.
Ich würd die Nachmittagsflasche versuchen wegzulassen, aber evtl. nicht mit Milchprodukten ersetzen. Dann kannst ihm auch die Flasche lassen.

LG
Gul Damar

Beitrag von mumie 24.08.07 - 16:31 Uhr

Hi,
ob das zu viel ist, das weiß ich nicht. Kommt auch immer drauf an wie Dein Zwerg zu Wege ist, ob eher schlank oder eher kräftiger.
Mein Zwerg ist 14 Monate und gehört zu der Kategorie schwer obwohl er meiner Meinung nach nicht so viel ißt.
Ich kenne Kleinkinder die essen den ganzen Tag und da ist nichts dran.
Meiner bekommt Morgens um 7 Uhr eine Flasche Milch,
gegen 9 Uhr-9.30 eine halbe bis eine 1 Scheibe Toast mit Mamelade,
Mittags 13 Uhr gibt es Mittag, selbst Gekochtes manchmal auch ein 12 Monatsgläschen, davon ißt er aber oftmals nur die Hälfte.
Nachmittag gibt es immer Obst, Blaubeeren mag er am liebsten #freu
Abends eine halbe Scheibe Brot oder 1 Scheibe Vollkorntoast mit Streichkäse oder Leberwurst dazu oftmals Gurke
1-1,5 Std später bekommt er noch eine Milchflasche.

Ach ja, trinken tut er den ganzen Tag sehr viel, mindestens 2-3 große Flaschen ( 250ml)

Also ich finde Nachmittags bräuchte Dein Zwerg nicht unbedingt noch eine Flasche ansonsten finde ich die Menge so okay.

LG Nicola