Haare schneiden

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dini72 24.08.07 - 10:00 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wollte mal "hören", ob es anderen auch so geht wie uns... Haare schneiden ist bei unserem Sohn der reinste Krampf geworden #heul Und das, obwohl wir in keinen Friseursalon gehen müssen zum Schneiden, sondern alles in privater Atmosphäre stattfindet. Meine Friseurin kommt entweder zu uns nach hause oder wir fahren zu ihr, oder meine Schwägerin schneidet (Friseurin). Anfangs ging es alles noch ganz gut - aber jetzt...

Ich habe es zuhause versucht mit Selberschneiden - wir haben drei "Sitzungen" gebraucht mit viiiiel Ablenken, um zu einem vernünftigen Ergebnis zu kommen. Letzte Woche hat es wieder meine Friseurin probiert, nachdem er gesehen hat, dass sie bei mir und bei meiner Mutter auch schneidet, aber sobald die Schere zum Vorschein kam war wieder alles vorbei. Die Haarschneidemaschine musste her und es wurde kurzer Prozess gemacht... Nun muss ich aber zuhause ein paar Härchen mit der Schere nachschneiden, was wieder eine Tortur für ihn ist :-( Natürlich tut er mir unglaublich leid, aber es muss ja sein!

Geht es anderen auch so? Ich habe jetzt mal ein Kinderbuch zu dem Thema bestellt... Haare wachsen lassen geht bei uns übrigens nicht, da Sohnemann einen fiesen Wirbel am Hinterkopf hat und somit regelmässig die Haare geschnitten werden müssen.

Leidvolle Grüsse ;-)

Nadine

Beitrag von daniko_79 24.08.07 - 10:08 Uhr

Hallo

bei Maxi hatte wir da nie Probleme , haben bei Ihm das erste mal mit 9 Monaten die Haare geschnitten . Felix is da schon anders.
Am besten keinen Umhang rum machen , die Hände und Arme müssen frei sein. Felix guckt erst dumm und so bald man an die Ohren kommt wehrt er sich dagegen . Aber wir machen weiter muss ja sein. Ich bin einmal aus dem Laden meines Vaters raus gegangen da war er nur zur Hälfte geschnitten , das mach ich nicht mehr . Man darf nicht nach geben , es tut Ihm ja nicht weh ...

Daniela

Beitrag von sandra.ms 24.08.07 - 11:23 Uhr

Hallo,

also der Grund ist der, dass die Kleinen jetzt lernen, dass sie eine Eigenständigkeit darstellen.
Ihr Körper und sie als Persönlichkeit sind unabhängig.
Der eigene Körper rückt in den Mittelpunkt und muss bewahrt werden.
Jede Verletzung, jeder Verlust von etwas ist bei manchen unerträglich, bei anderen absolut unerträglich.
Eine Verletzung bedeutet Verlust und so ist es mit den Haaren auch.
Man nimmt den Kindern ein Stück von sich selbst weg und man tringt in die Körperatmosphäre ein.

Bei uns hilft es, wenn Richard selbst mal "vorschneiden" darf oder der Rasierer voher über die Hände streichelt.

Mit den verlorenen Haaren muss man genauso sensibel umgehen, wie mit anderen Körperausscheidungen.
Kein "bäh ist das ecklig, dass muss sofort weg."

Erzähl ihm eine Anekdote zu laaaangen Haaren :-D

Beitrag von daniko_79 24.08.07 - 11:51 Uhr

Da fällt mir was zu meiner Vorrednerin ein...

Jedesmal wenn wir Felix die Haare schneiden fällt uns auf das er den Haare irgendwie nach trauert . Jeder Büschel der da auf den Boden fällt guckt er an und in dem moment fängt er zu weinen an ... als würde er seine Haare über alles lieben ...

Dani

Beitrag von liesschen_1980 24.08.07 - 12:12 Uhr

Hallo,
ja, uns gehts ähnlich, obwohl wir "nur" mit der haarschneidemaschine zu Hause schneiden (also ich selbst).
Wir wollten jetzt erst Jerricks Haare wachsen lassen, aber das sah einfach ganz ganz blöd aus und so hatte ich beschlossen, es muss wieder ab.
(Jetzt sieht er wieder aus wie ein kleiner "grosser" frecher Junge ;-))
Naja, ich weiss ja, dass ich ihn ablenken muss.

ich hab ihm ne Schüssel Kellogs (also natürlich ohen Milch und so, dass da keine haare hineinfallen konnten) hingestellt und ihn auf einen kleiner Hocker vor den Spiegel gesetzt. Dann hab ich immer ganz laut und begeistert "Schick!!" gesagt, während des Schneidens. Und er hat immer ganz stolz genickt.
Also so hats diesmal zumindest gut funktioniert, wer weiss, wies das nächste Mal wird...
LG Anne

Beitrag von dini72 24.08.07 - 12:28 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten :-)

Ich würde diese Sache auch gerne behutsamer angehen (von wegen Verlustängste, scheint ja was dran zu sein), aber ich dachte immer schon, ich würde mir echt viel Mühe geben. Eben indem ich ihn auch bei mir und anderen zugucken lasse. Er hatte letztes Mal sogar unsere Haare aufgefegt (putzen ist sein Hobby #augen ;-)). Einige Resthaare habe ich ihm übrigens gestern Abend im Schlaf weggeschnitten... Mal sehen wie es weitergeht *hoffnungnichtaufgeb* #schwitz

Gruss an alle,

Nadine

Beitrag von susannewerner1 24.08.07 - 13:42 Uhr

Hallo Nadine,

puh, mir graut auch schon wieder davor.

Wir müssen in den nächsten zwei Wochen alle mal wieder zum Friseur. Leider müssen wir in den Salon.

Das letzte mal war wirklich der Horror #schock
Mein Mann muß deswegen auch dieses mal wieder mitgehen. Alleine bekomme ich das mit Konstantin wohl nicht gebacken.
Es sei denn, er ist dieses mal still #gruebel

Aber nach dem nächsten Friseurbesuch werden wir ihm die Haare dann wieder etwas länger wachsen lassen. Für den Herbst / Winter braucht er keinen Raspelschnitt.

LG Susanne #klee

Beitrag von alpenbaby711 24.08.07 - 19:07 Uhr

Also bisher haben wir noch Glück, ich mach es bei unserem Sohn ( 2 Jahre und 4 Monate) selbst. Zum Kürzen und Gerade schneiden reichts, lach.

Ela