Schwiegereltern

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von claudia0815 24.08.07 - 11:26 Uhr

Liebe Leute,

obwohl das Thema hier schon oft war, muss ich auch mal meinen Frust loswerden! :-[

Wir wohnen fast neben meinen Schwiegereltern. Das macht vieles natürlich schwerer, sehr schwerer, aber auch vieles leichter. Es hat alles eben seine Vor- und Nachteile.

Sie mischen sich einfach überall mit ein.
Als von einem Kind noch gar keine Rede war, gings ja noch einigermaßen. Da war eben das Thema "Katzen". Wir halten unsere Katzen im Haus, warum und weshalb hat eben seine Gründe. Mein Mann und ich waren und sind noch immer einer Meinung diesbezüglich, aber sie verstehen das halt nicht.

Aber seit Florian da ist, ist es echt schlimm. Es begann schon in der SS. Zum Thema "GVK" und "3D-Ultraschall" meinten sie wiedermal ihre Meinung derart kundzutun "Für was ist das gut? Früher gabs das auch nicht! Sparts euch lieber das Geld fürn Florian" usw.
Florian hatte die Neugeborenengelbsucht. Wir wurden mit dem Wert 13 vom KH und KA entlassen. Die nächsten 2 Wochen waren echt arg. Dauernd "Fahrts in KH und lasst den Wert messen". Das beste, mein SV sagte, als das überstanden war "Ich hab den Buben schon tot gesehen" #schock Ich meine, das schlägt ja wohl alles, übertreiben wohl maßlos. Ich muss dazu sagen, unsere Hebamme kam regelmäßig zu uns nach Hause und die kennt sich mit dem sehr wohl aus. Aber die Meinung und Erfahrung der Hebamme interessierte die nicht. "Die Hebamme, was weißt die denn schon". Aber die SE, die sind natürlich erfahren in sowas, klar. #augen

Und jetzt auch, Florian ist allergiegefährdet, da mein Mann Allergien hat. Ich habe keine Allergie und auch in meiner Familie gibts das nicht. Also kommt das von deren Seite. Aber die wollen nicht akzeptieren, dass Florian bestimmte Lebensmittel nicht essen soll. Zb. Himbeeren. Sie steckten ihm Himbeeren in den Mund, heimlich, aber da Florian einen weißen Body anhatte, hatte er vorne rote Flecken drauf. Und dann sagte ich eben, dass er das nicht darf, wegen Allergie und dann wieder mein SV "Die Himbeeren, die darf er schon essen." Klar, er ist ja erfahren in sowas. #augen Oder Weizenmehl und Milch, das soll er nicht essen und sie geben ihm heimlich ein Stück Topfengolatsche in den Mund, ich kam grade im Moment, als Florian das ausspuckte und sie sagten, das ist Papier, weil er grade ein Prospekt in der Hand hatte. Meine SM sagte es mir dann am nächsten Tag, dass es Topfengolatsche war. #schock
Warum können sie ihm nicht das geben, was er darf. Er darf Apfel, Banane, Karotten usw. Aber nein, sie müssen ihm irgendein Klumpert geben.
Oder jetzt darf er schon Weintrauben. Wir haben welche im Garten und dann hamma ihnen gesagt, sie können ihm welche geben, aber nur kleine Stück und ohne Kerne. Was machen meine SE wiedermal? Sie geben ihm ganze Weintrauben in den Mund. Hab ich gestern zufällig gesehen, als ich Fenster putzte. Mal abgesehen davon, dass er die noch gar net kauen kann. Und dann sagte mein SV gestern "Brombeeren kann er ja auch essen" "Nein, darf er nicht" "Aha (mit O-Ton)".

Sie spazieren bei uns ein und aus. Wenn der Terrassentürhenkel auf ist und die Tür aber zu und der Vorhang vor, glauben die, die dürfen reingehen, ohne anzuklopfen und das geht ja wohl gar nicht. Das tut man einfach nicht. Man klopft immer an, selbst wenn die Tür auf ist oder ruft Hallo oder sonst was, aber nicht einfach reinschleichen.
AAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHH. Ich zucke nochmal aus. :-[
Mein Mann versteht mich, obwohl er sagt, dass ich es ab und zu übertreibe. Er steht eh voll zu mir und in Bezug auf Florian sind wir immer einer Meinung.

Wir hatten auch eine Diskussion darüber, aber das ging bei denen rein und wieder raus. Dann fielen auch Sätze von ihnen wie "Schon traurig, wenn die eigenen Eltern nix dazu sagen dürfen" usw.

Es gibt eben auch verschiedene Arten, seine Meinung kundzutun und die tun das schon fast immer mit Befehlston und die drücken einem die Meinung auf, auch wenn es einen gar net interessiert und dann immer mit den Worten " Du musst, du sollst".
Wenn das halt so weitergeht, dann dürfen sie Florian nie alleine haben, weil so oft, wie sie unser Vertrauen missbrauchen, es ist schon keines mehr da, echt. Dann hock ich eben wie eine Glucke dabei! :-p

Ich könnte noch ewig weiterschreiben....

Da ich auch oft hier lese, bin ich froh, dass auch andere solche #drache zu Hause haben ;-)

#danke fürs Zuhören.

Schönen Tag euch allen. #sonne

Lg, Claudia mit Florian *03.12.2006 #katze

Beitrag von dodo28 24.08.07 - 11:52 Uhr

Hi Claudia,

wie so oft lese ich Schwiegereltern Beiträge und antworte meist auch, weil ich es sehr gut nachempfinden kann, leben selber in einem Haus mit meinen #schock#schock#schock
Und: es geht gar nicht!!!! Wir haben NOCH keine Kids, mag mir gar nicht vorstellen, wie es dann wird, gruselig #heul
Das Ihr zusammen haltet, finde ich wichtig, bei vielen ist das ja nicht mal.....Ist schonmal eine wichtige Ausgangsposition!
Ich würde mich langsam mal klar abgrenzen: 1. kein Eintritt ohne Ankündigung! Ich glaub ich spinne, ich würde durchdrehen, wenn da einfach welche reinspazieren, wann sie wollen. Wo bitte bleibt da die Privatsphäre?
2. Der Respekt. Ihr sollt ihn denen gegenüber bringen also bitte auch umgekehrt. Denn Ihr seid schon GROSS und eigenständig mit Eurer kleinen Familie, könnt selber Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen. Anscheinend vertrauen sie Euch nicht!
3. Sie halten sich nicht an Abmachungen?????? Da ist es wie mit Kindererziehung: kleine Strafen müssen sein, damit sie es mal lernen. Also fang an, Dir was zu überlegen, weil ANSPRECHEN ja nicht hilft. Wenn Du und Dein Mann sagt NEIN, dass heisst es auch NEIN und nicht, dass sie genau das Gegenteil machen. Ich würde ausrasten!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wie hälst Du es bloss aus?

Seid konsequent, dann lernen es auch die "ALTEN"!
Alles Gute.

Dodo(29)
#liebdrueck

Beitrag von claudia0815 24.08.07 - 12:07 Uhr

Hallo Dodo,

danke für deine Antwort. #blume

Das Problem ist halt das, bei ihnen ist die Tür immer offen, d.h. jeder spaziert rein und raus, auch wir. Anläuten braucht man nicht, weil dann kommt die Frage "Wieso läutest denn an, ist eh offen". Nur weil die das so handhaben, heißt das ja nicht, dass das bei uns auch so ist.

Es ist aber auch so, dass sie immer da sind, wenn wir sie brauchen, sie helfen uns auch finanziell. Das finde ich wirklich aus sehr toll und ich bedanke mich auf öfters dafür bei ihnen, aber das heißt nicht, dass ich immer Ja und Amen sagen muss und immer so tun muss, wie sie wollen.

Wie ich das aushalte? Tja, gute Frage. Es geht derweil noch. Bei mir ist es so, ich schimpfe mich meist bei meinem Mann darüber aus oder bei meiner Mutter.

Ich wünsche dir auch alles Gute und rate dir, falls ihr mal Kinder haben wollt, weit genug wegziehen ;-) (zumindest so weit, dass sie doch noch in greifbarer Nähe sind)

Lg, Claudia

Beitrag von famow 24.08.07 - 12:53 Uhr

Hallo,

las dich erstmal #liebdrueck

Es ist natürlich schade dass einige SW es nciht verstehen dasss dieses Kind nicht ihr eigenes ist und sie in erster Linie nicht dafür die Verantwortung tragen.

Leider ist unsere kleine auch allergie gefährdet aber nur in einem ganz geringen Teil, dennoch auchen wir was und wie Sie sich verhält wenn sie was neues bekommt, also alles in einer kontrollierten Umgebung.

Dies wollten meine Eltern nicht gan verstehen und gaben Ihr einmal einen Fencheltee, nun ja für ander Kinde wäre dies vielleicht gut gewesen, aber die Nacht danach war der reine Horror, die kleine konnte kein Aug zumachen. Kurz um 3, dan 4, 5, 6 und 7 Uhr habe ich meine Eltern immer Informiert was los ist. Warum sollten wir alleine den Mist ausbaden, nun seit dem Zeitpunkt sprechen Sie immer alles mit uns ab und halten sich größten Teils an die Regeln. Über einige kleinere Regelnverstösse blicke ich hinweg.

Versuch dies auch mal mit Ihnen durchzuziehen, einfach mal die ganze NAcht durchklingeln und Sie jedes mal wecken, das heilt vieles.

MfG FamOw

Beitrag von noahmama2006 24.08.07 - 13:17 Uhr

Hallo Claudia!!

#liebdrueck Ich kann dich da echt verstehen!! Wir leben auch im Haus der SChwigies.

Ich hatte auch immer ein Problem damit, dass meine SM immer reinkam, einmal morgens zum hallo sagen da sind wir erst aufgestanden.... #augen
dann abends immer zum GuteNacht sagen, .... währenddessen auch mal.....

ach ja und wenn Noah mal ein wenig "länger" schreit.....
dann kommt sie immer und sagt, ja ich hab dich gehört und muss doch mal nach dir gucken....

Mich nervt es mittlerweile auch....... vorgestern war sie abends noch mal da und wollt ihn mit hoch nehmen...
ICh sagte, in einer halben stunde wider hier, weil dann Essen und ab ins bett angesagt ist.

Ich war en dem Tag eh genervt von ihr (siehe Posting "Muss mich mal wieder ärgern")

Ich nehme ihn einfach und gehe ins zimmer um ihn fertig zu machen. Ich dachte halt auch die wartet noch wie sies eh immer macht.... nö sie war weg und seit dem nicht mehr gesehen...

Naja eingeschnappt, ...... soll se doch bocken.. mir is das mittlerweile egal

LG Katharina

Beitrag von faxl 25.08.07 - 20:11 Uhr

meine SE haben meine kleine nur wenn ich oder mein mann dabei sind. manchmal sehe ich über dinge hinweg (zb. wenn sie ihr irgendetwas inden mund schieben wie zb mit 3 monaten eine torte) manchmal ärger ich mich daheim.

sie freuen sich wenn sie die kleine sehen 1mal die woche aber öfter will ich nicht.
ich hab niemanden sonst der mir auf die kleine schaut- meine SE wüden sich alle finger ablecken wenn ich sie ihnen überlasse- aber das tu ich nicht und so gesehen bin ich selber schuld- beschwer mich aber auch nicht weil ich es ja so haben will. sicher wird es mir manchmal zu viel aber ich schaff das!

mein tipp: gib sie ihnen nur wenn du dabei bist. reden ist manchmal eben doch nicht möglich. sei höflich schließlich lieben sie dein baby und sind die eltern deines mannes.
sie werden nicht aufhören ihm allerhand zu geben und sich in die erziehung einzumischen.
distanz schafft oft auch harmonie


lg susi