Arbeiten nach der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von manu01984 24.08.07 - 11:33 Uhr

Hallo @schwangeren :-)

Was macht ihr mit eurer Arbeit?

6 Wochen und 8 Wochen Mutterschutz vor und nach der Geburt und dann wieder arbeiten? Oder nimmt ihr euch eine Auszeit für eurer Kind von 1-3 Jahren?

Ich muss mich bald dazu entschließen was ich machen will... werde in der Firma wo ich arbeite sehr gebraucht und mein Chef will mich so schnell wie möglich wieder haben. Doch weiß nicht zu was ich mich entschließe. 1 Jahr auszeit und dann teilzeit und dann nach 3 jahren wieder vollzeit???
Ich weiß es echt nicht...

Ich lebe mit meinem Freund zusammen, dieser wird in nächster zeit auch wieder vollzeit arbeiten gehen. Zudem wohne ich bei meinen Eltern im Haus mit meinem Freund in einer Wohnung und wir haben das Glück, dass wenn der kleine dann z.B. in den Kindergarten geht meine Mama ihn auch hin bringen kann oder abholen kann falls ich dann arbeiten bin.

Aber ich möchte natürlich auch für mein Kind da sein können.
Wie macht ihr das?

Andererseits möchte ich meinem Sohn auch was bieten können und das geht nur mit Arbeit :-)
Und nach einem Jahr elternzeit wäre es angebracht wieder arbeiten zu gehen, weil nur Kindergeld hilft uns da nicht weiter.

Was habt ihr da in der Zukunft vor...??? Bitte um Antworten.

Beitrag von trine_79 24.08.07 - 11:38 Uhr

ich entbinde im november und will dann spätestens im mai wieder arbeiten. wollte eigentlcih schon im april anfangen. aber mein schwiegerpapa wird anfang april 60 und da fahren wir dann ne woche nach berlin.

kanns mir garnicht vorstellen ein jahr daheim zu bleiben. nicht wegen dem geld, aber wegen meinem geschäft. ich arbeite bei meinen eltern und da ist es dann auch kein problem und ich kann den kleinen mitnehmen. will dann nur 2-3 tage in der woche arbeiten.

lg trine

Beitrag von leedsgirl98 24.08.07 - 11:39 Uhr

Hallo manu,

also ich bin festangestellt (momentan im BV) aber das heisst das mir meine Stelle im Kindergarten ja zusteht.
Da man heut zu tage ja NIE weiss was auf einen zukommt, kann ich dir nur sagen wie ich es gerne hätte wenn ich es mir aussuchen kann:

Also ich werden definitiv ein Jahr zu Hause bleiben und wenn bis dahin nicht irgendeine blöde finanzielle oder partnerschaftliche Situation eintrifft, sind mein Lebensgefährte und ich der meinung das ich dann sogar 3 Jahre oder länger zu hause bleib. Wir sind beide so aufgewachsen das unsere Mamas immer zu hause waren und ich hab kein Problem damit "NUR" Hausfrau und Mutter zu sein.

Aber wie gesagt: Man weiss nie was kommt. Im Moment verdient mein LG als Ingenieur verhältnissmäßig gut, aber dafür arbeitet er auch dementsprechen lange. (12 - 14 STD Tag ist durchaus drin)


LG TIna

Beitrag von jules0815 24.08.07 - 11:40 Uhr

Hi,

bei meinem 1.Kind (er wird 4) bin ich gleich nach 2 Monaten wieder arbeiten gegangen. Meine Mum hat ihn aber jeden morgen mit in die Kita genommen (sie arbeitet in einer) ansonsten hätte ich wohl zu Hause bleiben müssen, weil ich ihn so jung nicht Fremden anvertraut hätte.

Jetzt werde ich nach 7 Monaten wieder arbeiten gehen, die anderen 7 Monate nimmt mein Mann.


LG Jule mit Max und #ei18.ssw

Beitrag von janedoe76 24.08.07 - 11:50 Uhr

Hi,

ich arbeite seit drei Jahren nur noch 50%, da ich nochmal ein Studium angefangen habe.

Wenn der Kleine da ist, werde ich ein Jahr Elternzeit nehmen (also fällt die 50% Stelle dann weg), aber weiterhin studieren.

Ehrlich gesagt, arbeite ich dieses eine Jahr nur nicht weil das Elterngeld sehr verlockend ist. Anderenfalls hätte ich nach einem halben Jahr auch wieder in Teilzeit angefangen. So kann ich mich in dem Jahr Elternzeit nebem meinem Kleinen voll auf meine Magisterarbeit konzentrieren...
Eine reine Hausfrauen und Mamitätigkeit über längere Zeit kann ich mir nicht vorstellen, das wäre mir zu einseitig. Meine Schwester und ich waren als Kids auch in der Krippe und im Kindergarten (ich komme aus Brandenburg). Ich finde das total wichtig und möchte, dass mein Sohn auch recht früh andere soziale Kontakte hat. Das hat in meinen Augen auch nix mit "weggeben" zu tun ...

LG
Ines

Beitrag von babylove05 24.08.07 - 11:57 Uhr

Hallo

Ich entbinde im November und werde dann wieder für ein paar Stunden am Tag abreiten gehen, denk mal so das ich in März wieder anfang.

Wir brauchen das Geld und ich fang einee neue Stelle dann an , deswegen schon so schnell. Deswegen können wir auch nicht warten bis 1 Jahr ( also bis ich keine Elterngeld mehr bekomm ) sonst ist die stelle weg.

Martina und Baby D. 27ssw

Beitrag von alley 24.08.07 - 12:21 Uhr

Hallo!
Entbinde Anfang November und hatte gestern genau darüber ein Gespräch mit meinem Chef. Ich werde es so machen: 2 Jahre Elternzeit, 1 Jahr Elterngeld. Ich werde aber bei Bedarf bzw. projektbezogen so ab 8-9 Monaten nach Entbindung wieder zur Verfügung stehen. Kann allerdings auch gut von zu Hause aus arbeiten. Nach dem 1. Jahr mache ich Teilzeit, danach wieder Vollzeit. Ich habe schon einen Sohn und damals bin ich nach 9 Monaten wieder voll arbeiten gegangen. Das war echt hat. Ich denke 1 Jahr Pause ist für Dich und das Kind kein Luxus. Das sollte man sich gönnen. Die Kleinen werden so schnell gross...
Alles Gute!:-)

Beitrag von pitahaya 24.08.07 - 13:14 Uhr

hallo,

habe gestern meinem chef mitgeteilt das ich schwanger bin und er war auch sehr froh als ich gesagt habe das ich nach den 8 wochen mutterschutz wieder arbeiten möchte.
ich hatte es so geplant, dass ich (wenn mit unserem krümel alles in ordnung ist) dann von zu hause aus arbeite, das allerdings auch nur halbtags oder weniger, und einmal die woche dann zur arbeit fahre um die unterlagen zu holen oder wegzubringen.

gruß pitahaya 5+2 #ei

Beitrag von jule2801 24.08.07 - 22:19 Uhr

Hallo,

ich habe nach Florian nach 4 Monaten wieder angefangen, nach Lars nach 7 Monaten und habe mir jetzt vorgenommen ein Jahr zu Hause zu bleiben und dann wieder anzufangen zu arbeiten.
Arbeite allerdings nur 28 Std./Woche und möchte auch nicht mehr machen!

lg Jule 25.SSW mit Nr.3