An die Mamas mit 2 oder mehr Kindern-Eifersuchtsfrage

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von celia79 24.08.07 - 12:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Tochter wird diesen Dezember 3 Jahre alt und ich bin nun schon in der 19. Woche schwanger. Wir haben meiner Tochter von Anfang an gesagt, dass sie ein Geschwisterchen bekommt. Zuerst hat sie das noch gar nicht so verstanden oder wahrgenommen. Aber desto mehr der Bauch wächst, desto ernster wird ihr Gesicht, wenn ich mit ihr über das Baby rede. Das Gesicht ist dann wie versteinert und irgendwie sieht sie dann so gequält aus (Oder bilde ich mir das nur ein?).
Sie sagt zwar jeden Tag von sich aus, dass sie dem Baby noch ein Küsschen geben und noch Hallo sagen möchte, aber das ist dann anders. Da wirkt sie ganz fürsorglich und fröhlich.
Heute sagte sie ganz plötzlich zu mir, dass das Baby aber nicht ihr Bett bekommt. Dabei hatten wir ihr nur gesagt, dass sie sich jetzt bald ein schönes grosses Bett aussuchen darf, extra für grosse Mädchen, die bald in den KIGA gehen.
Sie sagt auch desöfteren, dass sie gar keinen Bruder/Schwester haben will. Sogar, als ich ihr sagte, dass das Baby extra ein Geschenk für sie mitbringen wird.
Seit ca. 3 Wochen gibt es auch abends und nachts öfters Theater. Habe das zuerst darauf geschoben, dass sie seit ein paar Monaten auf Toilette geht. Sie wacht dann nachts auf und ruft, dass sie Pipi muss. Wenn sie dann wieder im Bett ist, ruft sie manchmal noch über 2 Stunden lang, sie müsse andauernd wieder. Wenn ich ihr dann erkläre, dass jetzt Nacht ist und wir alle schlafen möchten, fängt sie an zu schreien und ruft, dass sie dann eben Kaka in die Windel macht. Ist ja alles kein Problem, dann wechsel ich die Windel.
Oder abends kurz nach dem ins Bett gehen, verliert sie plötzlich den Nuki oder ihr Kuscheltier und fängt sofort aus vollem Hals an zu schreien. Morgens ist sie meistens jetzt schon ab 5-6 Uhr wach.
Das ist total untypisch für sie, sie hat zwar erst mit 18 Monaten das erste Mal durchgeschlafen, aber immer so von 20-21 Uhr bis morgens 7-8 Uhr. Und wenn sie jetzt so früh wach ist, kann sie sich selbst den Tag über nicht leiden, ist nur am nörgeln und versucht mich bewusst auf die Palme zu bringen.

Alles in allem, ich habe einfach die Sorge, dass es alles nur wegen dem Baby ist. Sie tut mir irgendwie leid, aber ich weiss nicht, wie ich ihr klarmachen kann, dass sie nicht eifersüchtig zu sein braucht. Klar, Eifersucht wird immer dabei sein, aber dieses Theater und das schon bevor das Baby überhaupt da ist, wie soll es denn dann sein, wenn es dann auf der Welt ist?
Wenn sie dann auch so ein Theater macht, brauche ich mich ja gar nicht schlafen legen, denn das Baby muss ja auch versorgt werden.
Soll ich ihr denn ihr Zimmer lassen? Wir hatten gedacht, die Wickelkommode und das Babybett für das Baby zu nehmen und mit ihr zusammen etwas schönes neues auszusuchen.

Das klingt vielleicht alles ein bisschen verworren, aber so sieht es im Moment in mir aus. Ich möchte nicht, dass meine Tochter sich abgeschoben fühlt, wir tun ja extra alles dagegen. Aber irgendwie nimmt sie das gar nicht auf, bisher sieht sie scheinbar nur das negative.

Liebe Grüsse, Celia.

Beitrag von 2.monster 24.08.07 - 14:23 Uhr

Was würdest Du sagen, wenn Dein Mann ankündigt, eine wunderbare jüngere Frau mit nach Hause bringt und Dir erklärt, Du musst nicht eifersüchtig sein? Und alle Freunde und Verwandte in Entzücken ausbrechen, wenn sie davon erfahren?

Sprich mit ihr. Frag sie. Wenn ihr die finanziellen Mittel habt, lass ihr auch ihr Zimmer. Ist zwar unpraktisch, aber was solls. Ansonsten hab ich mal gepostet:

"
Dadurch, dass Du mit ihm spielst, wenn das Baby schläft, wirst Du seine Eifersucht nicht verhindern. Du musst mit ihm spielen, wenn das Baby dabei ist! Und zwar die schönsten Dinge! Denn dann lernt er, die Anwesenheit des Babies mit wertvoller Mama-zeit zu verbinden. Vorlesen während dem Stillen/Füttern. Mit ihm zusammen das Baby streicheln. In in allem einbeziehen, was das Baby betrifft. Helfen lassen (Windeln anreichen, wegwerfen lassen, kleine Botengänge, die Dich selbst entlasten - wie Flasche holen usw.). Loben! Erklären, dass das Baby lächelt, weil es einen so tollen Bruder hat. Stolz auf ihn sein! Und klar machen: "Mein Schoß ist groß genug für zwei Kinder auf einmal!" Niemals wegschicken, weil man gerade mit dem Baby beschäftigt ist. Solange der kleine nicht schreit, weil er "doll" gedrückt wird, würde ich auch nicht eingreifen - so ein Baby kann einiges ab (Geburt!). Wenn es schreit, musst Du dem Großen klarmachen, dass er dem Baby wehgetan hat und dass Du das nicht akzeptierst. ggf. auch mal das Baby wecken lassen (wenn es eh gleich aufwachen wird oder sowieso gleich geweckt werden muss).
Ihn auch mal Baby spielen lassen. Die beiden aus Spaß "verwechseln". ("Du bist aber groß geworden...") Babybilder von ihm zeigen...

Verstehst Du, was ich meine? Ich habe zwar nur zwei Kinder, aber der Große war bisher niemals eifersüchtig auf die Kleine. Vielleicht lags an dem beschriebenen Umgang?"


Übrigens: Auch andere 2,5 jährige sind so - ich würde nicht alles auf das Baby schieben...
Viel Glück!

Beitrag von celia79 24.08.07 - 19:51 Uhr

Hallo,

und vielen Dank für Deine Antwort. Ich werde so einiges beherzigen und in den künftigen Tagesablauf mit Baby einarbeiten.
Gut finde ich den Vorschlag mit dem Wachsein des Babys und dem Spielen der schönsten Sachen.
Und vielleicht werden wir ihr erstmal ihr Zimmer lassen, wie es ist. Eigentlich dachten wir, dass sie es toll findet, wenn sie schon ein grösseres Bett bekommt. Aber es ist wahrscheinlich die Kombination, die es ausmacht. Sie sieht ja nur, dass das Baby ihr heissgeliebtes Bett bekommt.

Lieben Dank, Celia.

Beitrag von hoeppy 24.08.07 - 22:13 Uhr

Hallo,
ich muss 2.monster absolut recht geben. So habe ich es mit meiner großen Tochter (2 Jahre) auch gemacht und sie ist so gut wie gar nicht eifersüchtig.

Das allabendliche Problem kenn ich, das hatte Jamie auch, als mein Bauch gewachsen ist.

Was solls- ich habe ihr dann halt auch nachts gegeben, was sie braucht. Ich habe mir eine Matratze in ihr Zimmer auf den Boden gelegt und immer, wen sie öfter als 2 mal gerufen hat, bin ich für den Rest der Nacht ganz bei ihr geblieben. Sie wollte dann an mich gekuschelt schlafen. Ich fand da nix dabei und ich denke, dass sie deswegen nicht eifersüchtig ist.

Als dass die kleine geboren wurde, habe ich es so gemacht, wie 2. monster beschrieben hat. Wenn mein Mann da war, habe ich dann auch Zeit mit der großen allein verbracht.

Ich denke, Du bekommst das bestimmt gut hin, wenn Deine kleine (große) merkt, das sie nichts verliert, sondern viel dazu bekommt.

LG Mona
+ Jamie Joanna (4.8.2005) + Josylina (1.6.2007)