Wie gehts weiter??? Krankenschein/Krankengeld/Mutterschaftsgeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lunatanjakoeln 24.08.07 - 12:44 Uhr

Und nochmal Hallo an Alle Dickbäuche ;-)

Verfahrene Situation bei uns:

Mein AG zahlt seid 2 Monaten kein Geld. Nicht für mich und nicht für meinen Mann (sind leider beide dort beschäftigt).

Arbeitsamt tritt nicht in Vorleistung, weil wir ja in Beschäftigung sind.
Sozialamt/Arge, auch nicht, da wir erst alles andere an Ämtern versucht haben müssen, oder Klage eingereicht sein muß, gegen meinen AG.
Insovenzgeldstelle, kommt auch ned auf, weil der wehrte Herr Chef, keine Insolvenz einreichen will.
Anwalt waren wir nun, mußten aber erstmal unseren AG anmahnen, Frist setzten,dann Klagen. #augen #augen #augen

Das heißt im Klartext, wir haben seid zwei Monaten keine Einkünfte, bisauf Kindergeld und die Reserven sind auch zuende.Dispo erschöpft, Erspartes (eigentlich für Weihnachten #heul ) verbraucht.....

Deshalb hat mein FA mich jetzt erst mal Krankgeschrieben, Hab eh leider ständig Gelenkschmerzen) bis zum 18.9.; danach denke aber weiterhin, damit ich Krankengeld wenigstens bekomme........

Jetzt hab ich eben so überlegt:
Was ist eigentlich mit dem Mutterschutzgeld, das wird doch anhand der letzten Abrechnungen ausgerechnet.
Also dann das was ich eigentlich bekommen würde, vom AG, oder wird das dann nach dem Krankengeld berechnet??? #kratz
Und wieviel Unterschied würd das machen???

Weiterhin hab ich eben noch nen Beitrag gelesen wegen dieser Mutter-Kind-Stiftung, da würd man ja wenn man wenig Einkommen hat Unterstützung bekommen.

Geht das jetzt auch noch? 27.te SSW???

Weiß ja echt nicht wie das nun alles weitergeht, ob und wann wir endlich unser Geld bekommen...... #augen #augen #augen

Wer weiß da was zu, oder wüßte noch nen Rat, was man noch machen könnte, das wir
a) zu unserm Recht und Geld kommen, was uns zusteht, und b) wenns noch dauert, wo ich mich noch hinwenden kann damit wir die letzten Sachen fürs Baby herbekommen.

Verfall grad ein wenig in Panik, wie das alles weitergehn soll, und erst recht wenn unsere Kleine Maus dann da ist #schmoll

Kein besonders toller Start #heul

LG Tanja.

Beitrag von yannika 24.08.07 - 12:52 Uhr

Huhu,

Wirklich scheiß Situation die ihr da habt.
Also bei der Mutter Kind Stiftung war ich selbst erst letzte Woche dort kannst du einen Antrag auf Erstlingsausstattung bis vor der Geburt stellen, wichtig ist das es wirklich vor der Geburt passiert. Wie die Rechnung dort ist weiß ich nicht auf jedenfall wird euer gesamtes Einkommen/Ausgaben zusammen gerechnet und dann können sie errechnen ob euch Geld für die Erstlingsausstattung zu steht oder nicht. Das Geld von der Mutter Kind Stiftung darf von der Arge bzw. von anderen Ämtern nicht angerechnet werden und wichtig du darfst den Antrag nur einmal stellen.

Gruß Tine Jean-Lennox 34+3 ssw inside hoff konnt etwas weiter helfen

Beitrag von lunatanjakoeln 24.08.07 - 13:01 Uhr

Danke erst mal für Deine Anwort.

Nur das ist es ja gerade, eigentlich hätten wir ja Einkommen, nur wann, bzw.OB, wir das jemals bekommen, ist ja noch in den Sternen.

Deshalb bin ich ja scon froh das mein FA mich wenigstens Krankschreiben kann, und ich dann zumindestens Krankengeld bekomme.

Ist nur die Frage wieviel das dann ist, und eben dann, wieviel Mutterschaftsgeld ich dann bekomme???

Schon überlegt, Pro famila vielleicht mal nachfragen ob die das wissen ???

LG und danke nochmal Tanja.

Beitrag von nana141080 24.08.07 - 13:04 Uhr

hallo,
so nun mal durchatmen.bis zum mutterschutz meines ersten sohnes habe ich im sozialamt gearbeitet.dort waren öfter fälle die deinem ähneln.
der staat ist verpflichtet in vorausleistung zu gehen.du beantragst hartzV und bekommst das als kredit.wenn das alles geregelt ist,und ihr wieder geld bekommt,dann zahlst du es in raten zurück!
du bekommst mutterschutzgeld nach dem was du stündlich verdient hast.bzw. ergänzt die kk den betrag.die machen das schon!einfach dann zettel einreichen vom fa!
nun bekommst du ganz normal krankengeld.also das was du ja vorher als gehalt bekommen hast!bzw.85% davon wenn es über 6 wochen geht.
so ein rechtsstreit kann jahre gehen.sucht euch lieber was neues.bzw.dein mann.
bei meiner schwester hat es 3 jahre gedauert bis sie das geld vom ag bekommen hat.mit gericht etc.!!!
aber,sei dir im klaren das der staat euch nicht verhungern lassen darf!das ist ein grundrecht!!!
lg nana

Beitrag von lunatanjakoeln 24.08.07 - 13:21 Uhr

Hallo Nana,

DAS dachte ich bis kurzem auch....

Aber erzähl das mal denen hier bei der Arge.

Wir hatten jetzt grad beide erst 3 Wochen Urlaub und waren, ungelogen, davon fast 2 Wochen,täglich auf einem dieser Ämter. Wir wurden von einem zum nächsten geschickt, jeder sagte was anderes, und erst hies es, wenn wir die Ablehnungsbescheide vom Arbeitsamt und der Insolvenzgeldstelle hätten, kämen die auf.
Ok, wir den ganzen Papierkram gemacht, wieder hin, Besceide irgendwann alle zusammen, wieder zur Arge.
Und dann hies es, "Nein der Staat kann ja nicht für ´nen Arbeitgeber in Vorkasse gehen"

Hatte vorher aufm Gang ´ne Broschüre gelesen und darauf verwiesen, das doch zumindestens auf Darlehensbasis aufgekommen werden muß.
"Nein, dann müssen wir erst den Klagebescheid haben"
:-[ #heul

Ich war auch total fertig und hab sogar (peinlicher Weise) da gesessen und geheult, weil wie soll das weiter gehen?

Aber die kämen nicht auf.

Ich weiß nicht, vielleicht weil wir hier in Köln sind?

Wobei ich echt sagen muß das sich die lieben AG sich das mitlerweile echt einfach machen können, wenn ich meine Leistung nicht erbracht hab und ne rechnung nicht bezahle, bekomm ich gleich ne Mahnung und Mehrkosten, und der A...(sorry, schiebt nur auf und schiebt auf und haben, jetzt mit viel hängen und würgen, einmalig 200€ bekommen, nachdem mein Mann ihm gedroht hat seine Arbeitskraft einzubehalten (was aber auch erst nach 2 Monaten nicht zahlen geht :-[ )

Jaja, der liebe gute alte Vater Staat, ich weiß wohl warum ich bisher mein Leben lang gearbeitet hab und das trotz Kinder, oder Erziehungsurlaub!!!
Versteh nicht wie viele immer meinen das der Staat einem das einfach macht ihn zu bescheißen.....

Also da muß ich wohl blond sein, wenn ich nicht mal das bekomme was mir zustehen (soll?)!!! #schmoll

LG Tanja

Beitrag von nana141080 24.08.07 - 13:28 Uhr

hallo,
ja leider gibts imm er so ein paar bürokratenärsche die gerne machtspielchen machen.
aber dein anwalt kann dir ein schreiben mitgeben in dem er dem aa klar macht das sie dazu verpflichtet sind!
wir hier in niedersachsen haben,vorallem bei schwangeren und kinder,immer gezahlt!viele waren von unserer unbürokratischen art hin und weg!;-)
leider sind nicht alle so,ich weiß.
das nächste mal machst nen termin mit dem amtsleiter!das hilft eigentlich immer.es sei denn der ist auch so ein sesselpupser!:-p
ich wünsche euch trotzdem schönes we.!
man liest sich!:-)
lg nana

Beitrag von lunatanjakoeln 24.08.07 - 13:43 Uhr

O.k.also ab zum Amtsleiter!!!

Lieben Dank nochmal!!!