Taufe oder Segnung - Ja oder Nein??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sanny05 24.08.07 - 13:26 Uhr

Hallo zusammen,

Wir stehen im Moment vor der Entscheidung Taufe Ja oder NEIN??
Mein Mann ist zwar katholisch, hat aber nichts mit der Kirche zu tun.
Ich bin evangelisch aber auch nicht sooo christlich.

Unseren großen haben wir letztes Jahr Taufen lassen, weil ich es wollte und wir uns auch von der Gesellschaft leiten haben lassen, "weil es eben alle tun."
Nun stehen wir wieder vor der Überlegung unsere Tochter Taufen zu lassen oder nicht.

Meine Eltern würden es nicht gut finden die kleine nicht zu taufen...
Fest steht, wir wollen unseren Kindern die Entscheidung lassen, welchen Weg sie gehn wollen.

Jetzt habe ich gelesen, das es die Möglichkeit gibt das Kind in der Kirchen segnen zu lassen und es sich später selber FÜR oder GEGEN eine Taufen Entscheiden kann.
(Wegen Konfirmation/Patenschaft/kirchl. hochzeit ...)

Jetzt würde mich mal interessieren, wie ihr das macht.

Lasst ihr Euer Kind Taufen?? JA oder Nein, und aus welchem Grund!
Oder lasst ihr euer Kind nur Segnen?? Warum??

Würde mich sehr freuen..
vielen Dank und lieben Gruß
Sanny05 + Fabin + Janina

Beitrag von amitola 24.08.07 - 13:32 Uhr

Bei uns wirds eine doppelt Taufe. Ich und die Kleine werden zusammen getauft. Meine Eltern haben mich damals nicht taufen lassen, weil ich es später selbst entscheiden sollte. Ich kann eigentlich nur dazu raten das Kind zu taufen wenn man wenigstens ein bisschen was mit der Kirche am Hut hat. Ich musste monatelang Glaubensunterricht nehmen um überhaupt zur Taufe zugelassen zu werden und als ich Klein war war ich immer ganz neidisch und traurig, wenn die anderen aus meiner Klasse Kommunion usw. hatten. Eine Taufe ist eine schöne Feier, die Familie trifft sich usw.Und später kann das Kind ja auch selbst entscheiden. Austreten kann das Kind später leichter als eintreten ;-)

lg Amitola und Josephina

Beitrag von sanny05 24.08.07 - 13:52 Uhr

Hallo

"Austreten kann das Kind später leichter als eintreten"

Ich denke das eintreten einfacher ist als austreten.

Wenn von ihr der Wunsch kommt in die Kirche zu wollen,
werden wir ihr nicht im Weg stehn und sie Taufen lassen.
Ob das jetzt schon als Kind ist, oder erst später, vielleicht im Erwachenenalter, das kann sie dann selber entscheiden...

Kann mir nicht vorstellen, das die Kirche einen nicht "reinläßt" aber wenn man raus will, heißt es " ja warum denn das?"
Ein austritt will gut überlegt sein, finde ich.

Wenn man ausgetreten ist und später aus irgenwelchen Gründen wieder rein will ist es sicher noch viel schwerer, da wieder rein zu kommen.

So sehe ich das..

LG Sanny05

Beitrag von suameztak 24.08.07 - 14:03 Uhr

eine Bekannte hatte mit der ganzen Familie die Konfession gewechselt, weil es in dem Dorf nur die eine Kirche gab. Reine Formsache. Kein Beratungsgespräch beim Pfarrer (war ja auch keiner zuständig), nur in Rathaus ummelden lassen. Austreten ist leicht. Eintreten ist schwieriger, denn "vollwertig" ist man ja nur, wenn man alles mitgemacht hat. Und zu jedem Sakrament gehört ein monatelanger Untericht.

Beitrag von fraukef 24.08.07 - 14:18 Uhr

da liegst du falsch!

Um auszutreten musst du nicht mal zum Pfarrer - das geht bei der Stadt ;-)

Frauke

Beitrag von mamavonerbschen 24.08.07 - 13:33 Uhr

Also da meine eltern in einer freien christengemeinde sind wird unser kleiner sohn gesegnet! Ich will ihn nur auf den richtigen weg bringen wenn er selbst später entscheiden kann kann man bei uns in der gemeinde eine erwachsenetaufe machen lassen. Aber mir persönlich war es wichtig ihn zu segnen weil guter zuspruch von oben tut gut und ich ihm schon viel über gott und jesus erzählen will. Aber so stehen ihm eben die wege offen das er sich später taufen lassen kann!

Beitrag von sanny05 24.08.07 - 14:01 Uhr

Hallo

Das war auch meine Überlegung mit der Segnung.

Wir haben kirchlich geheiratet und unser großer wurde getauft. Also wir haben "guten zuspruch von oben"

Und das möhte ich meiner Tochter nicht vorenthalten.

Wenn ihr der Weg dann gefällt, kann sie sich aus eigener überzeugung später noch taufen lassen.

Wie läuft denn die Segnung bei euch ab??
Würde mich sehr interessieren.

Und wird das auch in der evangelischen Kirche gemacht??

LG sanny05

Beitrag von mamavonerbschen 24.08.07 - 14:06 Uhr

Also wie gesagt ich lasse es in der freien christengemeinde machen weil ich aus der kirche ausgetreten bin vor 5 jahren! Aber fragt einfach mal nach in eurer gemeinde

Beitrag von porterhouse 24.08.07 - 13:37 Uhr

Hi Du,
dem Kind die Entscheidung selbst zu überlassen finde ich grundsätzlich richtig. Nur jetzt, wo die Zwerge so klein sind, entscheiden eben noch Eltern über fast alle Dinge im Leben des Kindes. So ist es nun mal.
Sooo christlich sind mein Mann und ich auch nicht. Wir haben Lilly mit einem halben Jahr taufen lassen. beszimmt auch, weil es alle tun, aber auch weil vor allem ich meinem Kind christliche Werte mit auf den Weg geben möchte und ich auf Unterstützung der kirchlichen Geminschaft bei uns zählen kann. Diese Werte haben nicht immer direkt was mit Glauben oder Gott zu tun aber Dinge wie Nächstenliebe und soziale und moralische Aspekte im Umgang mit anderen Menschen möchte ich meinem Kind auf jeden Fall vermitteln. Natürlich kann man das auch ohne getauft zu sein. Wir haben uns aber für diesen Weg entschieden. Und was die eigene Entscheidung des Kindes angeht: Getauft zu sein ist ja kein Arschgeweih, was man irgendwann als Makel empfindet und weg haben will: und wenn doch, wendet man sich dem ganzen ab und tritt aus der Kirche aus, wenn man es für das Richtigere hält.
Liebe Grüße, porterhouse

Beitrag von schnuffikatze 24.08.07 - 13:48 Uhr

Hallo,

wir lassen unsere Tochter nicht taufen/segnen. Wenn sie das später möchte, kann sie selbst entscheiden. Wir haben aber auch wirklich gar nichts mit der Kirche am Hut. Man sollte aber beachten, dass die getauften Kinder damit automatisch Kirchenmitglied werden und somit bei späterem Verdienst auch automatisch Kirchensteuer zahlen müssen, da gab es schon so manche ÜBerraschung für die Betroffenen, die oft gar nicht wussten, was ihre Eltern da für sie entschieden hatten.

Liebe Grüße

Annett und Una (27.12.2006)

Beitrag von suameztak 24.08.07 - 13:53 Uhr

die Gemeinde bei uns vor Ort bietet super-viel für Kinder an, von Krabbelgruppen bis zu Nachmittagsbetreuung für Schüler ist alles dabei. Mein Kind soll zu dieser Gemeinschaft gehören. Irgendwann kann es ja selbst entscheiden, dafür sind dann Konfirmation bzw Firmung da. Oder als Erwachsener kann man auch noch austreten. Aber wie soll ein Kind etwas beurteilen lernen, wenn es nichts darüber erfährt?
Also Taufe: ja

Beitrag von fraukef 24.08.07 - 14:14 Uhr

Ein klares JA - Judith wird getauft - in 2 Wochen!

Der Grund ist genau der, den du genannt hast - sie soll sich später einmal selbst entscheiden können - allerdings nicht bei der Taufe - sondern frühestens bei der Kommunion / Firmung - spätestens wenn sie erwachsen ist (austreten kann sie ja immer noch...)

Viele nutzen diesen Grund als Vorwand die Kinder nicht taufen zu lassen... Ich seh es genau anders rum - wie soll ein Kind sich denn für oder gegen etwas entscheiden, was es nicht kennt... Ja - richtig - es wird noch schlimmer - obwohl ich normal wirklich kein aktiver Kirchgänger bin, werd ich in einem Jahr oder so meinen Sonntagsmorgensschlaf opfern und mit der Lütten in die Kirche tapern... Ob nun wirklich jeden Sonntag, weiss ich noch nicht - aber auf jeden Fall alle 2 Wochen! Ganz tapfer - zumindest bis zur Kommunion! (Ganz ehrlich? Mir graut jetzt schon davor - aber das bin ich der Kleinen schuldig! Auch wenn unsere Kirchgänge sich in den letzten Jahren auf besondere Anlässe wie Hochzeiten beschränkt haben) Aber nur so kann Judith sich später mal bewusst selbst entscheiden...

LG
Frauke

Beitrag von suameztak 24.08.07 - 14:20 Uhr

"werd ich in einem Jahr oder so meinen Sonntagsmorgensschlaf opfern und mit der Lütten in die Kirche tapern..."

gibt es bei euch keine Kindermessen? Die Oma-Messen bei uns sind sooo langweilig, wir beschränken unsere Kirchgänge daher auf die Kinderangebote. Kleinkinderwortgottesdienste, Familienmessen. Alles, damit sich die Kinder wohl fühlen und die Kirche mit was angenehmen und interessanten verbinden. Das "absitzen" fand ich als Kind immer so grausam.

Beitrag von fraukef 24.08.07 - 15:20 Uhr

wir sind grad erst her gezogen - aber ich geh davon aus, dass es hier sowas auch gibt... Da werde ich mich dann bei Zeiten informieren...

Wir werden schon was finden #freu

Beitrag von anyca 24.08.07 - 14:32 Uhr

Wir wollen unsere Tochter mit ca. 6 Jahren taufen lassen, so daß sie sich später dran erinnern kann. War bei mir auch so, und mein Mann hat sich überhaupt erst als Erwachsener taufen lassen (ist als Kind aber gesegnet worden).

Ich finde das "Segnen" eine schöne Alternative, wenn man gerne eine "Baby-Vorzeigeparty";-) machen will, sich aber klar drüber ist daß das nicht Grund genug für eine Taufe ist.

Beitrag von venuscassandra 24.08.07 - 18:21 Uhr

Hallo,

nein wir lassen Lea nicht taufen...
Mein Mann ist zwar katholisch und ich "war" evangelisch (bin aber aus der Kirche ausgetreten) und da wir beide nix mit dieser Sache zu tun haben wollen werden wir es auch unserem Kind nicht aufzwingen...
Sicher gibt es Entscheidungen, die Eltern für ihr Kind treffen müssen aber da zählt meiner Meinung nach die Taufe nicht zu!
Mir ist es auch egal was andere Familienmitglieder darüber denken, die fragen ja auch nicht ob sie was machen sollen oder nicht und nur weil es alle machen muss ich es noch lange nicht tun!
Wenn unsere Tochter sich hinterher dazu entscheidet Religion ausprobieren zu wollen und darin einen Sinn sieht dann soll sie das später wenn sie es verstehen kann gerne tun...
Es wird immer unterschiedliche Meinungen geben, wichtig ist mir wie mein Mann und ich damit umgehen und was uns wichtig ist und nicht was andere von uns erwarten!

LG
Venuscassandra