MUSS man im stillfreundlichen Krankenhaus stillen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julie81 24.08.07 - 13:33 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich werde mir die Entscheidung mit dem Stillen erst überlegen wenn es soweit ist und ich das Würmchen auf dem Arm habe... aber eigentlich bin ich sehr abgeneigt dem Thema gegenüber. Nun ist es so, dass unser Krankenhaus ein Stillfreundliches Krankenhaus ist in dem auch keinerlei Proben von Fertignahrung verteilt werden... lt Aushang. Eine Freundin erzählte mir von ihren anfänglichen Problemen mit dem Stillen, sie hat auch dort entbunden... sie wurde regelrecht genötigt ohne Milch zu stillen... also der Kleine bekam nix zugefüttert...

Wie ist das nun wenn ich von Anfang an nicht stillen möchte??? In soeinem Krankenhaus?? Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht?
Bei der Besichtigung habe ich gefragt wie sich das verhält, die Antwort war: wenn es soweit ist, werden wir uns über das Thema unterhalten...


Was soll ich tun?

Liebe Grüße Rebekka ... ET + 4

Beitrag von nana141080 24.08.07 - 13:39 Uhr

hallo,
kauf dir doch einfach pre nahrung und nimm schon ausgekochte flasche mit hin.verbieten können sie es nicht.und es gibt ja auch frauen die net können.wg brust op oder ooder oder...
da würde ich mich net einschüchtern lassen.
ABER,eins muß ich dir mit auf dem weg geben:
wenn das stillen für beide schön ist,ist es das tollste der welt.und gesündeste fürs baby.wie wäre es mit abpumpen?wenigstens die gesunde vormilch?
trotzdem,steh dann zu deiner entscheidung!
alles gute nana

Beitrag von julie81 24.08.07 - 13:45 Uhr

Ich weiß... von diesen Aspekten her würde ich auch gerne stillen... aber ich glaub ich kann das nicht... wie gesagt, ich werde sehen wie meine Gefühle nach der Geburt sind... #gruebel

Danke #liebdrueck

Beitrag von nana141080 24.08.07 - 13:48 Uhr

oder stillhütchen wenn du den direkten saugkontakt net magst!!!;-)

Beitrag von kathrincat 24.08.07 - 13:39 Uhr

ich würd mich auf kein dis. einlassen, wenn du nicht willst dan bleib dabei, die können dich ja nicht zwingen.
oder geh in ein anderes kh.

Beitrag von kesta 24.08.07 - 13:57 Uhr

Also zwingen können die dich ja nicht! Aber ich habe auch die Erfahrung bei meinem ersten Kind gemacht, dass wenn man sich entschließt zu stillen, die Hebammen im KH alles daran setzen, dass du es auch tust! Bei mir klappte es damals nicht und mein Baby hat überhaupt nichts rausgekriegt aus der Brust! Ich hatte zwar Milch, aber er war zum Saugen zu schwach. Man hat mir keinerlei Alternativen angeboten und ich habe nicht mal Tee als Flüssigkeitsausgleich für den Kleinen bekommen. Ende vom Lied war, dass ich nach drei Tagen, als ich aus dem KH raus war, dachte mein Busen platzt und Schmerzen hatte ohne Ende und ein nach Milch schreiendes Kind! Meine Hebamme hat dann sofort abgepumpt bei mir und so bekam mein Baby mit der Flasche seine Milch! Allerdings war es für mich überhaupt nicht schön mein Kind zu stillen und ich fand es mit der Flasche wesentlich angenehmer. Abpumpen war aber auch nicht das Wahre, weil es doppelte Arbeit war und außerdem auch schmerzte. Also gab ich meinem Baby die gekaufte Pre-Milch und alles war gut! Diese Produkte sind heutzutage auch schon so nah an der Muttermilch dran, dass ich Diskussionen über evtl. Allergien aufgrund von nicht gegebener Muttermilch nicht mehr hören kann! Eine Bekannte von mir hat gestillt bis zum umfallen und bis zum bitteren Ende und ihr Kind hatte sämtliche Allergien die man sich nur vorstellen kann. Durfte dann dieses nicht essen und jenes nicht trinken und durfte nicht gebadet werden und und und....... Mein Sohn hat kaum Muttermilch bekommen und hat keinerlei Allergie gegen irgendwas! Meiner Meinung nach ist das alles nur Panikmache. Wenn ein Kind Allergien bekommt, dann liegt das meiner Meinung nach in den Genen. Ich werde jedenfalls das Theater des Stillens beim zweiten Kind nicht mehr mitmachen und mir direkt nach der Geburt die Abstilltabletten geben lassen, so dass erst gar keine Muttermilch einschießt!
Also entscheide das einfach für dich, was DU willst und lass dir nichts aufzwingen!

Liebe Grüße
Kerstin mit Sebastian 23 Monate und #baby 28. SSW

Beitrag von lunatanjakoeln 24.08.07 - 14:04 Uhr

Hallo,

Also Du "MUSST" garnix !!!

Es kann Dich keiner zwingen, etwas gegen Deinen Willen zutun!!!

Ich würds entweder Abwarten (wenn Du die Nerven hast Dich mit dem KH, Notfalls anzulegen)
oder wirklich in ein anderes KH gehen.

Aber eher zweiteres, weil ich will lieber meine Ruhe als mich dann im KH zu ärgern, oder zu rechtfertigen.


LG Tanja.
(die es auch noch nicht weiß, mit dem stillen. Aber eher aus Angst, weil ich bei der anderen Lütten schwierigkeiten hatte zu Stillen)

Beitrag von kaleema 24.08.07 - 20:04 Uhr

Ich habe in einem Stillfreundlichen Krankenhaus entbunden und bin sowohl bei der Anmeldung als auch nach der Entbindung gefragt worden, ob ich stillen möcht. Ich glaube, egal, welchen Weg Du wählst, Du musst ihn nur selbstbewußt gehen und nach außen vertreten. Fang' bloß nicht an, Dich zu erklären. Ich habe gestillt und es war ok, ich habe mich aber am Anfang durchsetzen müssen. Ich wollte, dass Kolja zugefüttert bekommt, weil die Milch erstmal nicht kam. Innerhalb einer Woche hatte ich das im Griff. Hebamme und Krankenhaus sind meinen Weg mitgegangen und haben mich dabei unterstützt, Du musst das nur einfordern!

Liebe Grüße und alles Gute,
Kali

Ach ja: ich würde es ausprobieren. Es ist nicht so schlimm :-)