Ist das Richtig? Bin verzweifelt!!! Vorsicht lang!!!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von pelirouch 24.08.07 - 14:12 Uhr

Hallo zusammen,

so nun schreibe ich auch mal etwas. Bin die ganze Zeit nur stille Mitleserin, aber mich plagt doch auch ein Problem und bin gespannt auf eure Meinungen.

Nun zu meinem Problem..

Ich habe eine Bekannte mit einer kleinen Tochter. Wir treffen uns regelmäßig zum spielen bei ihr oder bei uns.

Ihre Kleine ist ein halbes Jahr älter als meine.

Eigentlich verstehen sich die beiden Mädels recht gut, abgesehen von den normalen Reibereien unter Kleinkindern und obwohl sie von Typ her beide total unterschiedlich sind denke ich, mögen die beiden sich...

Meine Kleine ist eher eine Wilde und kann keine Minute still sitzen und ihre Kleine ist eher ruhig und sensibel.

Nun hat meine momentan die "Hausphase". Machen ja irgendwann viele Kleinkinder durch.Ich versuche ihr immer zu erklären, dass man das nicht macht und das es anderen Kindern wehtut. Leider versteht sie das nicht immer. Aber ich bin schon immer hinterher und passe auf sie auf, stehe natürlich nicht daneben, aber ich achte halt auf sie.

So nun zu meinem eigentlichen Problem.

Mich stört es tierisch, das meine Bekannte sobald, meine Kleine etwas gemacht hat, ihrer Kleinen immer erzählt, wie böse doch meine Kleine ist und bestärkt ihre Kleine immer darin, das sie ja soviel weinen kann, sie eine halb stunde lang tröstet ( trösten ist ja ok, wenn es wehgetan hat, aber man kann es auch übertreiben) und meine Kleine ganz böse ist.

Ich zu meinem Teil, bin dann immer total gehemmt, wenn die beiden da sind, weil ich dann immer besonders arg auf meine Kleine aufpasse, sie besonders oft ermahne und mehr mit ihr schimpfe und sie eigentlich nicht sie selbst sein kann, weil man ständig auf der Hut sein muss, dass da nicht wieder was passiert.

Ich weiss, dass meine Kleine mit Sicherheit kein Engel ist und diese Hauphase ganz blöd ist, aber deshalb muss meine Bekannt ihre Kleine doch nicht noch darin bestärken, dass meine Kleine ein kleines Monster ist. Ich finde das so ungerecht, meiner Kleinen gegenüber und ich habe das Gefühl, dass ihre Kleine schon bei jeder Kleinigkeit anfängt zu weinen, weil sie einfach weiss, dass meine Kleine dann ausgeschimpft wird..

Sehe ich das alles ein wenig zu eng?? Ich weiss einfach, was ich machen soll?? Mit ihr reden hat glaube ich wenig Sinn, ist ja auch schwierig, weil keiner möchte ich seiner Erziehung reingeredet bekommen, aber ich halte ihr Verhalten für absolut nicht richtig..

Ich bin ein wenig verzweifelt, ob es überhaupt noch Sinn hat, die Freundschaft weiterzuführen..

Vielleicht habt ihr ein paar gute Ratschläge und Tipps für mich..

Wäre sehr dankbar...

Sorry für´s viele #bla

lg von pelirouch

Beitrag von juniorette 24.08.07 - 14:33 Uhr

Hallo pelirouch,

"ob es überhaupt noch Sinn hat, die Freundschaft weiterzuführen.. "

das wäre auch mein Gedanke, wenn ich in deiner Situation wäre (hängt natürlich auch von der Tiefe der bisherigen Freundschaft ab und wie lange sie schon bestand). Aber da du von ihr ja als "Bekannte" schreibst, war es wohl keine besondere Freundschaft.

Würden meine "Bekannten" ihre Kinder in so einer Art gegen mein Kind aufhetzen, würde ich diese Leute meiden - nicht, weil ich aus meinem Sohn einen "kleinen Prinzen" machen will (würg), sondern weil mir das meine Fürsorgepflicht gegenüber meinem Kind gebietet.

Deine Bekannte behandelt dein Kind ungerecht - schimpfen ist okay, aber nicht gegen dein Kind hetzen.

LG,
J.

Beitrag von zwillima 24.08.07 - 14:44 Uhr

Hallo,

Eure Kinder machen doch nur das, was ihr von ihnen erwartet.
Deine Freundin wartet darauf, dass das böse, hauende Kind zu Besuch kommt und wartet darauf ihre weinende Tochter zu trösten (jetzt mal übertrieben gesprochen).
Du wartest darauf, dass Dein Kind haut und das Kind Deiner Freundin wegen jeder Kleinigkeit in Tränen ausbricht. Gezwungenermaßen verhält man sich wohl so, das kann ich gut verstehen.

Dann steht ihr beiden wahrscheinlich beobachtend dabei und wartet bis es endlich soweit ist.

Entweder schafft es Deine Freundin, sich etwas neutraler zu verhalten, ihr Kind kurz zu trösten, wenn es wirklich angebracht ist und Dein Kind nicht zu bewerten oder ich würde die Besuche einstellen.
Dein Kind braucht sicherlich keinen, der in seinem Beisein darüber spekuliert, wie böse und wie schlecht es ist.

L.G.
zwillima

Beitrag von stringersmum 24.08.07 - 17:10 Uhr

Liebe pelirouch,

vorneweg: Ich kann noch nicht aus Erfahrung sprechen, für solche Probleme ist meine Kleine noch zu jung.
Kann es sein, dass ihr einfach nur eine Missverständnis habt?
Wenn ich mir vorstelle, ein anderes Kind haut meine Kleine (beispielsweise auf dem Spielplatz), dann kann ich mir sehr gut vorstellen, dass ich genau so, wie deine Bekannte, meine Tochter tröste und sage, dass das ander Kind das nicht darf weil das böse ist usw. Weil ich meine Kleine ins Recht setzen will, schließlich hat sie nix falsch gemacht. Und weil ich das ander Kind nicht direkt maßregeln will, das kommt bei anderen Müttern schließlich auch meist nicht gut.
Ich finde, ihr zwei Mütter müsst unbedingt miteinander reden: Darüber, was ihr voneinander erwartet und darüber, was ihr wollt, dass eure Kinder lernen.
Du willst doch sicher, dass eure Kinder lernen, ihre Konflikte konstruktiv zu lösen, oder? Dann musst du das aber auch tun und nicht einfach die Beziehung abbrechen, wenn sich nicht alles von selbst so ergibt, wie du dir das wünscht
Viel Glück dabei
Helga

Beitrag von pelirouch 25.08.07 - 11:54 Uhr

Hallo zusammen,


vielen Dank für eure lieben Antworten. Ich werde mal sehen, was ich mache, aber so geht das nicht weiter..Ich denke ich werde einfach mal eine Auszeit nehmen und abwarten..Reden hilft da nicht wirklich viel.

Sie findet ihr Verhalten ja absolut richtig und ecke eh schon in vielen Erziehungsansichten mit ihr an, von daher denke ich wird es schwierig sein..

Nun gut,euch nochmal lieben Dank

Schönes Wochenende

lg pelirouch