Hilfe Emelie wird nicht mehr satt ?!?!?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von asphaltblase 24.08.07 - 15:17 Uhr

Hallo,

Emelie ist jetzt 14 Wochen alt und wird voll gestillt. Nachts und morgens klappt das alles super aber ab Mittags zieht sie mir immer noch an den Brustwarzen und fängt an zu meckern. Hab dann gestern mal abgepumpte Milch nach dem stillen gegeben und sie hat nochmal 80ml getrunken, heute waren es nach dem stillen sogar 100ml abgepumpte Mumi (soviel konnte ich abpumpen als sie mal super lange geschlafen hatte). Was mach ich denn jetzt?

LG
Melanie

Beitrag von superschnucki73 24.08.07 - 15:31 Uhr

Hallo Melanie!
Bei meiner Maus ist es genauso. Abends reicht meine Milch nicht mehr. Nun gebe ich Ihr schon seit 4 Tagen Abends ein Fläschchen. Wir haben extra für solche Fälle Fertigpulver gekauft. Meistens ist es in Ihrer Wachstumphase war schon mal, da musste ich auch 3 Tage zufüttern. Geht wieder vorbei.
Abpumpen da reicht meine Milch dann auch nicht. Heute ist sie wieder ruhiger und schläft fast den ganzen Tag.
Lg.Nicole + Stacy 13 Wochen

Beitrag von zwieback1983 24.08.07 - 16:29 Uhr

auf keinen fall zufüttern.
anlegen
anlegen anlegen
je mehr nach gefragt wird jer mehr produziert die brust.

Beitrag von katinchen 24.08.07 - 17:49 Uhr

nicht zufüttern! Ich meine Ersatzmilch.

anlegen, anlegen, anlegen.
Das Abpumpen ist lang nicht so effizient wie ein Baby.
Und da muß die Kleine durch.
Das hatten wir auch. Sie können natürlich nicht verstehen, dass wenn sie mehr wollen nicht sofort mehr kommt. Die Brust muss sich auch erst umstellen.

LG
Tanja

Beitrag von asphaltblase 24.08.07 - 18:14 Uhr

Hatte mit meiner Hebi gesprochen und die meinte ich soll mal ihr Gewicht beobachten. Naja ich hatte sie vor nen Monat gewogen mit mir zusammen auf der Waage und heute wieder und sie hätte demnach in nem Monat gerade mal 150g zugenommen ist das nicht etwas wenig bei nem Kind von 14 Wochen?

lg
melanie

Beitrag von katinchen 25.08.07 - 19:49 Uhr

Hallo Melanie,

Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen.
In den ersten 12 Wochen nehmen Babys im Durchschnitt 200g pro Woche. Danach ca. 150g.

Wenn Du Dir also Sorgen wegen dem Gewicht machst, würde ich zum Kinderarzt gehen. Die Waagen sind dort auch viel genauer und er kann Dir auch genau sagen, ob es noch OK ist.

Es kann auch sein, dass Dein Baby im Moment eher in die Länge als in die Breite wächst. Meistens ist es so, dass sie entweder zunehmen oder wachsen.

Wir hatten und haben immer noch ein Gewichtsproblem. Elisabeth kam mit 2370 g zur Welt. Und sie hat nicht wie es in Büchern steht ihr Gewicht bis zum 6 Monat verdoppelt. Sie wog da gerade mal 5000g. Am Anfang waren wir auch oft nur zur Gewichtskontrolle da. Sie bekam 6 Monate lang ausschließlich Muttermilch. Auch jetzt bewegt sie sich in der Gewichtskurve immer noch am unteren Ende oder drunter. Die KÄ meint, sie wäre eben ein zierliches Baby. Sonst ist sie auch sehr agil, vielleicht ist sie deshalb auch dünn. Fettpolster hat sie aber schon, vorallem an den Oberschenkeln.

LG
Tanja

Beitrag von navera 24.08.07 - 19:28 Uhr

Hallo Melanie,

habe gerade wegen dem gleichen Problem mit meiner Hebamme gesprochen. Hatte nämlich immer viel zu viel Milch und jetzt habe ich echt Probleme, genug für Mia (10 Wochen) abzupumpen (ich kann nicht stillen). Die Hebamme sagt, dass das so eine Phase ist, dass man weniger Milch hat. Aber die geht ganz sicher wieder vorbei! Es hilft nur eines: nicht aufgeben und anlegen was das Zeug hält! Nach ca. einer Woche wird es wieder besser.

Weiterhin viel Glück#klee,
Nadine