Da hab ich was falsch gemacht. Unverzeihbar?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von freitag 24.08.07 - 15:31 Uhr

Hallo und guten Tag
Ich hatte kürzlich gepostet bzw es ging um die Situation der gemeinsamen Wohnung.
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=16&tid=1037418
Ich fühle mich klar nicht bereit und ich hab nicht nachgegeben. Es ist jetzt beschlossene Sache, dass es keinen Zusammenzug gibt. Und ich höre nun von meiner Freundin nichts als Vorwürfe, die teils wohl berechtigt sind. Aber ist mein Vergehen unter den Umständen so unverzeihbar? Was ist also passiert. Letzte Juli und erste August-Woche waren wir in Urlaub, der sehr schön war und uns sehr viel näher gebracht hat. Rund 3-4 Wochen vor diesem Urlaub ging es nach fast 1.5 Jahren Beziehungstief (ihrerseits, bedingt durch Krankheit, Ueberforderung, Frustration, psychischer Probleme) aufwärts. Vor dem Urlaub fragte sie mich, ob ich bereit wäre für einen Zusammenzug. Ich sagte damals klar nein, denn ich war in keinster Weise soweit. Sie akzeptierte eine gewisse Zeit, doch im Hochflug des Urlaubes kamen die Fragen wieder und wieder und wieder. Und weil der Urlaub doch wirklich so gut lief und ich Hoffnung schöpfte, liess ich mich irgendwann zu einem Ja hinreissen, obwohl ich innerlich spürte, nicht bereit zu sein. Ich gab mir aber auch die Chance, dass ich vielleicht bis zum Entscheidungstermin soweit werde, denn ich wusste ja konkret nicht, ob es eventuell doch reicht. Massgebend war aber schon ihr andauerndes Fragen, Bedrängen. Und lieben, das tue ich sie ja wirklich. Zurück aus dem Urlaub, war dann die Stunde der Wahrheit bald da. Ich besann mich und es war klar, dass ich nicht soweit bin. Das sagte ich meiner Freundin genau so. Für sie brach nun eine Welt zusammen und sie macht mir nur immer den (wohl berechtigten) Vorwurf, ich hätte Ja gesagt. Sie stellt nur auf dieses eine Wort ab, ohne die Situation in der Gesamtheit zu betrachten. Dass wir mehr als 3/4 der immerhin über 2jähringen Beziehungsdauer in keinster Weise wie ein paar funktionierten aufgrund ihrer vielen Probleme und dadurch bei mir einfach das Vertrauen für so einen Schritt fehlt, das zählt nicht bei ihr. Ich habe wirklich auf vieles verzichtet, gewartet und immer auch gehofft, dass es irgendwann besser wird. Ich will auch nichts beschönigen und ich stehe zu meinem Fehler, den ich unter ihrem ständigen Drängen begangen habe. Doch selbst dieser Umstand ist für sie nichts Wert. Egal unter welchem Umstand, ich hätte ja gesagt. Ich habe so lange gewartet auf sie und sie will mir die nötige Zeit für meine Vertrauensbildung nicht geben. Ist dieser Fehler wirklich so unverzeihbar? Ich kann es nicht glauben. In mir kommen Gefühle auf, dass ich es mit einer Person zu tun habe, in welcher Harmonie nur solange herrscht, wie es nach ihr läuft. Und mir ist klar, dass ich selber an mir arbeiten muss, denn ich hab Mist gebaut. Doch ich hab ein wenig dran geglaubt, ich könnt soweit kommen. Doch es reichte nicht. Warum mich das interessiert? Meine Freundin wird die Beziehung wohl beenden deswegen. Für mich völlig unbegreiflich aber auch ein Hinweis, dass wir wohl längerfristig doch keine Zukunft gehabt hätten. Danke

Beitrag von schwalliwalli 24.08.07 - 15:54 Uhr

lass sie es beenden unhd renn weg so schnell und so weit du kannst.

dise frau ist ein seelenvampir!.....ich kenne diese typen, solange alles und ich meine wirklich ALLES so läuft wie sie wollen ist es eitel sonnenschein, aber wehe es geht etwas anderes.....

also, kopf hoch und auch andere mütter haben schöne töchter!

Beitrag von __corazon__ 24.08.07 - 16:00 Uhr

Hallo,
kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen!!!

Und noch etwas:
DU hast keinen Fehler gemacht - laß Dir das von ihr nicht einreden!!!!
Sie hat Dich so lange bedrängt, bis Du aus Not und Verzweiflung JA zum Zusammenzug gesagt hast, das nennt man ERPRESSUNG.

Entschuldige,wenn ich nun etwas deutlicher werde - ich erinnere mich auch noch an Deine letzten Beiträge:
Diese Frau ist ein brutales, egoistisches Monster.
Lauf so schnell Du kannst!

Beitrag von strassendrache 24.08.07 - 16:13 Uhr

Wer ein Nein nicht akzeptiert wäre ein Ja nie wert gewesen.


Eine Weisheit meiner allerbesten Freundin....und sie hat verdammt recht damit !

Meiner Meinung nach hast Du genau richtig gehandelt. Respekt ! (Damit meine ich jetzt nicht nur das mit der Wohnung)

Beitrag von nick71 24.08.07 - 18:41 Uhr

Du hast "ja" gesagt, weil sie Dich massiv bedrängt hat. War zwar irgendwo ein Fehler, aber noch schlimmer finde ich eigentlich, dass sie Dich so unter Druck gesetzt hat.

Wenn sie deswegen die Beziehung beenden will, hast Du nicht viel an ihr verloren...meine Meinung.

Ich an Deiner Stelle würde auf keinen Fall nachgeben...Du hast m.E. gute Gründe, zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit ihr zusammenzuziehen. Wenn sie das nicht verstehen will, ist es ihr Pech.

"In mir kommen Gefühle auf, dass ich es mit einer Person zu tun habe, in welcher Harmonie nur solange herrscht, wie es nach ihr läuft."

"Meine Freundin wird die Beziehung wohl beenden deswegen. Für mich völlig unbegreiflich aber auch ein Hinweis, dass wir wohl längerfristig doch keine Zukunft gehabt hätten."

Das sehe ich unter den gegeben Umständen genauso!

Also wie gesagt: Lass Dich zu nichts drängen, wo Du nicht hinter stehen kannst. Ich glaube nichtmal, dass sie die Beziehung beendet...wahrscheinlich benutzt sie das nur als Druckmittel, um Dich weichzukochen.

Beitrag von silkstockings 24.08.07 - 21:45 Uhr

Carsten,

es ist Zeit einen Schlussstrich zu ziehen. So bitter es auch ist.

LG

Silk