An was liegts, dass ich so schlecht zu stechen bin?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von froggerl 24.08.07 - 15:53 Uhr

hallo!

langsam bin ich echt ratlos, denn jedes mal wenn ich zum arzt dackel und die brauchen blut von mir, gehe ich unter 2 - 4 mal stechen nicht aus der praxis.
dann bekomm ich blaue flecken, oder die platzen gleich weg und bekomm dann einen blauen flecken.

bin immer schon schlecht zu stechen gewesen, aber ich hab den eindruck, dass es anscheinend mit dem alter immer schlechter wird.

hab auch so kleine knubbel mit angesammelten blut in den handinnenflächen und wenns kalt wird, dann sind die ganz empfindlich oder platzen auch immer wieder mal weg.
was ist das???

mir macht das angst, kann mir da jemand antwort drauf geben.

vielen dank!

herzliche grüße s`froggerl

Beitrag von bofan 24.08.07 - 21:04 Uhr

Hallo,

vielleicht Rollvenen?
Frag doch mal Deinen Doc beim nächsten Mal, warum das so ist.


LG Samira

Beitrag von glu 25.08.07 - 16:08 Uhr

es gibt keine rollvenen, alles eine erfindung des medizinischen personals wenn es nicht gleich klappt ;-) so sagte zumindest immer mein ausbilder :-)

aber ich weiß was du meinst...allerdings muß ich auch sagen, das es sich so anhört als wenn das personal was dich immer piekst mal etwas mehr üben sollte...wenn die venen platzen, ist das ein zeichen von zuviel druck, der entsteht wenn man zu doll staut ... gibt leute die das mit nem stauband einfach nicht können, in dem fall sollte man es mit einer blutdruckmanschette machen...

... nach möglichkeit auch nicht durchstechen ;-) und auch in eine "rollvene" bekommt man mit etwas übung, geschick und dem richtigen timing eine nadel!

anschl., ganz wichtig, schön lage draufdrücken, dann bekommst keinen blauen fleck bzw. er wird nicht so groß!

ich kann mir nicht vorstellen das du wirklich ein richtiges problem mit deinen gefäßen hast!

lg glu

Beitrag von froggerl 26.08.07 - 10:47 Uhr

hallo glu!

vielen dank für deine antwort!

herzliche grüße s`froggerl

aber eine frage hab ich noch an dich, wenn du viell. nochmal hier liest.

was ist das an den handinnenfläche, bzw. finger, dass ich da immer an den äderchen so kleine dicke knubbel habe, die auch schmerzen und auch öfter mal wegplatzen???

Beitrag von glu 26.08.07 - 12:33 Uhr

puh, keine ahnug...hab sowas auch noch nie gehört...kann mir da gar nix drunter vorstellen...

ich empfehle dir mal zu einem gefäßchirurgen zu gehen, dann kannst du auch gleich mal wegen deiner venen fragen...vorsicht ist ja bekanntlich die mutter der porzelankiste ;-)

lg glu

Beitrag von froggerl 26.08.07 - 20:35 Uhr

hallo nochmal glu!

werd ich machen. mein hausarzt ist eh ab übernächster woche wieder im land (urlaub) und dann werd ich da nochmal nachfragen, bzw. mal wg. ner überweisung nachfragen.

habe meinen kardiologen das auch schon gezeigt und der meinte das würde es öfter mal geben.#kratz mehr meinter er nicht dazu.

und beim chirurgen war ich auch letztens aber der meinte auch nix besonderes dazu.
werd nicht schlau aus den beiden!

hab nochmal vielen lieben dank für deine antwort!

schönen abend noch
und herzliche grüße s`froggerl