Partnerschaft wegen Entfernung keine Chance?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traurigeben 24.08.07 - 18:11 Uhr

Hallo,
ich bin eben total fertig, weil ich vor einer Entscheidung stehe, bei der ich weiß, daß sie mich nicht glücklich machen wird, egal wie ich mich entscheide. Ich habe meinen Freund im Urlaub kennen gelernt. Wir wohnen 400 km auseinander. Bisher führten wir eine Wochenendbeziehung. Das ist sicher keine Dauerlösung, denn zum einen sind die Fahrten einfach viel zu aufwendig und zum zweiten habe ich mit meinem Ex-Mann eine kleine Tochter, für die ein solches hinundher -zumal sie ja auch ihren Papa noch häufig sieht, der inzwischen auch woanders wohnt- viel zu viel ist.
Nun habe ich erfahren, daß ich schwanger bin. Mein Freund freut sich total und möchte, daß wir am besten sofort zu ihm ziehen. Und genau an der Stelle fängt das Problem für mich an. Ich hänge so sehr an meiner Heimat und weiß, daß ich anderswo -noch dazu 400 km weit weg und in absolut ländlicher Gegend- niemals wirklich glücklich sein werde. Und bisher war das Thema zusammenziehen ja auch nie im Gespräch gewesen. Ich habe früher schon dreimal aus beruflichen und auch privaten Gründen versucht, hier weg zu ziehen. Ich habe es kein einziges Mal geschafft. Spätestens nach 1/2 Jahr habe ich meine Koffer gepackt und bin wieder zurück gezogen. Irgendwie habe ich die Ahnung, daß es wieder so wäre. #gruebel
Nur, alleinerziehend mit zwei Kindern von zwei verschiedenen Männern. Nein, daß geht für mich auch nicht. Noch dazu, wo ich eben einen gutem Job habe, den ich nicht aufgeben möchte. Ich habe sogar schon an Abtreibung gedacht. :-(
Scheiße, einen Rat kann mir sicher auch keiner geben. Aber ich mußte mir den ganzen Müll einfach mal von der Seele schreiben. Ich habe einfach Angst vor meiner Entscheidung, egal wie sie aussehen wird. Denn sie wird Tränen kosten, so der so.
LG

Beitrag von palea 24.08.07 - 18:26 Uhr

Hey Du!

Nach Deinen Vorerfahrungen würde ich auch erst mal andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, als dass Du wegziehst.

Was spricht denn dagegen, dass er zu Dir zieht?
Jobs aufgeben müsstet Ihr vermutlich beide - je nachdem, wer umzieht. Aber heutzutage spricht ja auch nichts dagegen, dass ER in Elternzeit geht und sich um Eure Kleine kümmert, während Du in Deinem Job weiter arbeitest.
Hätte er vom Arbeitsmarkt her eine Chance, bei Dir in der Gegen eine Anstellung zu finden?

Setzt Euch am Wochenende mal zusammen und wägt Vor- und Nachteile des jeweiligen Umzugs ab.
Wobei Dein Unbehagen, Dich woanders einzugewöhnen, eine besondere Rolle spielen sollte, da Du es immerhin schon dreimal "erfolglos" versucht hast.


Alles Liebe,
palea #katze

Beitrag von __corazon__ 24.08.07 - 18:31 Uhr

Hallo,

eine Alternative wäre da doch noch: Dein Freund zieht zu Dir. Oder scheidet das aus?

Ich finde, Du solltest die für ALLE Beteiligten beste Lösung wählen. Du schreibst in dem Beitrag nur von Dir. Aber es geht doch hier um 4 Menschen, nicht nur um Dich: das Kind was Du schon hast, das Kind was Du erwartest, Deinen Freund und um Dich.

LG
corazon

Beitrag von nick71 24.08.07 - 18:59 Uhr

Wenn Du schon weisst, dass Du damit nicht glücklich wirst, würde ich es lassen.

Könnte er denn nicht zu Dir ziehen? Oder Ihr trefft Euch irgendwo in der Mitte...zwischen Deinem und seinem jetzigen Wohnort?

Beitrag von badguy 24.08.07 - 20:46 Uhr

Hmm, dann geben beide ihr Umfeld auf. Halt ich nicht für gut, geht nur einer, kann man zumindest auf einen vorhandenen Freundeskreis aufbauen.