Endometriose

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von c79aida 24.08.07 - 18:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Bei meiner BS wurde eine leichte Endo festgestellt. Mein FA meinte nur oberflächig. Den Grad weiß ich leider nicht.

Jetzt meinte er, das ich evtl. in künstliche Wechseljahre versetz werde.

Wißt Ihr vielleicht, ab wann (welcher Grad) das Sinn macht?
Ich habe und hatte keinerlei Beschwerden. Die Endo war bei mir also ein Zufallsbefund der BS.

Wird bei der BS die Endo nicht komplett entfernt? Oder warum die künstl. Wechseljahre?

Heute Morgen beim FA war ich so geschockt darüber, das ich gar nicht alles gefragt habe :-(

Ich hoffe es kann mir hier jemand helfen!

#danke!

LG AIDA

Beitrag von makasi 24.08.07 - 19:30 Uhr

Hallo Aida,

ich habe/hatte Endo 4. Grades und wurde in die künstlichen Wechseljahre versetzt, damit eine OP der Herde überhaupt erst möglich war, da diese einfach zu massiv waren. Eventuell wollen die bei Dir die Dinger nur austrocknen, ohne entfernen? Wenn es nur so leicht ist?
Es gibt aber auch genug Experten, die ohne die künstlichen Wechseljahre arbeiten und das halte ich auch für wesentlich sinnvoller, da das schon ien massiver eingriff in den Hormonhaushalt ist und nicht unbedingt lustig!
Wende Dich noch mal an einen Experten, der kann dir besser helfen!

Wünsch Dir viel Glück und wenn Du fragen hast gerne über meine VK

Gruss
Katja

Beitrag von c79aida 25.08.07 - 12:51 Uhr

Hi Katja!
Danke für Deine Antwort!
Bei mir wurde ja bereits bei der BS die Endo weitgehenst entfernt, deshalb verstehe ich gar nicht, was das soll, das ich jetzt in künstl. Wechseljahre soll. ???
Kannst Du Dir da nen Reim drauf machen?
In Deinem Fall kann ich das ja verstehen, aber so???
Ich habe im September in der KiWu Klinik nen Termin. Werde die mal fragen.
Wie lange warst Du denn in künstl. Wechseljahren?
Schönes WE!
LG AIDA

Beitrag von lollo74 24.08.07 - 20:01 Uhr

Hallo Aida!
Bei mir wurde im November 2006 durch eine Bauchspiegelung eine Endometriose festgestellt, plus ein großes Mynom.
Meine Frauenärztin war ganz klar gegen das Herbeiführen von künstlichen Wechseljahren in meinem Alter (32).
Wir haben es mit der bestmöglichen Pille dafür versucht: Cerazette, Wirkstoff: Desogestrel. Eine Packung hat 28 Tabletten, also wird sie immer durch genommen, ohne Pause. Es soll eine Menstruation verhindern, so dass die Endometrioseherde austrocknen, weil dem Körper eine Schwangerschaft vorgetäuscht wird. Bei mir hat es leider nicht geklappt. Seit Mai 2007 versuchen wir nun ein Baby zu bekommen, was die Endometriose natürlich noch zusätzlich erschwert, wie man uns sagte.
Trotz einem digitalen Ovulationstest von Clearblue klappt es leider nicht und im September bin ich wieder bei meinem Frauenarzt, weil er die Endometrioseherde dann operativ entfernen lassen will. Dann beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit (sehr ermutigend), da die Herde jederzeit wieder auftauchen können. Eine Schwangerschaft wäre auch das beste im Kampf gegen diese Krankheit, obwohl wir eigentlich nur ein Baby bekomen möchten, ist dieses Drumherum sehr zermürbend. LG lollo74

Beitrag von c79aida 25.08.07 - 12:53 Uhr

Danke für Deine Antwort!
Ich sehe das mit den künstl. Wechseljahre so wie Deine FA! Das muß ja nicht sein. Werde mir ne 2. Meinung in der KiWu Klinik holen!
Wünsche Dir viel Glück beim #schwanger werden!
LG AIDA

Beitrag von luca555 24.08.07 - 20:09 Uhr

Hallo,
meine Geschichte ist so ähnlich wie deine: hatte im Juni ein BS zwecks einer 7 cm großen Zyste und da wurde auch durch Zufall Endo festgestellt. Ich hatte vorher auch nie Beschwerden, nur wegen der Zyste. Mein FA hat von künstlichen Wechseljahren nichts erzählt. Er ist der Auffassung dass die Endo nur bei Schmerzen behandelt werden muss/soll. Die Hormone hierbei sind sicher auch heftig. Aber frag doch einfach nochmal nach.
Mein FA hat mir zwecks Kinderwunsch Clomi verschrieben.
Bei mir wurde die Endo bei der BS nicht entfernt, weiß aber nicht wieso.
GLG luca

Beitrag von c79aida 25.08.07 - 18:52 Uhr

Hallo Luca!
Hat das Clomi denn schon was gebracht?
Bin gespannt wie es bei mir weiter geht.
Schönes WE!
LG

Beitrag von luca555 26.08.07 - 09:16 Uhr

Hallo,
nein leider hat es noch nichts gebracht. Ich hab am 2.9. oder 3.9. NMT. Ich hoffe, dass ich diesmal schwanger werde. Es hatten sich 2 schöne sprungreife Follikel gebildet. Mal abwarten...
Ja und beim 1. Clomi-Zyklus hatte ich einen großen Follikel. Aber leider wurde ich nicht schwanger. Die GMS ist zu schlecht aufgebaut. Obs daran liegt oder an der Endo. Ich weiß es nicht.
Wg. den Wechseljahren würde ich nochmal eine andere Meinung einholen.
lg luca

Beitrag von happytiffy 03.01.08 - 14:26 Uhr

Hallo luca,

meine Zyste war 10 cm groß und ich hatte die Schmerzen auch nur wegen der Zyste. Bei der BS haben
sie dann Endometriose festgestellt. Vorher nie Schmerzen gehabt.
Da ich einen Kinderwunsch habe, habe ich die Hormontherapie abgelehnt. Wir sollen es nun auf natürlichem Wege probieren, doch wie lange? Habe keine Lust in einem halben Jahr/1 Jahr wieder operiert zu werden, wenn die Verwachsungen wieder kommen.
Versuche mich nicht so unter Druck zu setzen, doch ist nicht so einfach ;)
Wie schaut es bei dir aus?
Gruss
happy tiffy

Beitrag von luca555 04.01.08 - 12:07 Uhr

hallo happy tiffy,
wie lange versuchst du denn schon schwanger zu werden?
Ich hatte meine BS im Juni `07. Ich hatte vorher schon eineinhalb Jahre vergebens geübt. Dann wurde bei der BS festgestellt, dass beide Eileiter total verklebt waren. Das haben sie aber wieder hinbekommen. Ich hab dann gleich nach der BS für 3 Monate Clomi genommen, das hat jedoch nichts gebracht. Immer schöne Follikel, doch die GMS viel zu wenig. Dann wollte ich eigentlich mit Puregon beginnen, doch dann kam mir mal wieder ne Zyste dazwischen. Somit musste ich das verschieben. Hab gestern meine Mens bekommen und werd im Januar nochmal zum FA gehn. Wenn die Zyste weg ist, dann kann ich mit Puregon beginnen. Ich bin halt noch am überlegen ob ich nicht gleich eine IUI machen sollte, wenn ich mir schon Hormone spritzen muss.
Ich hab irgendwo mal gehört/gelesen, dass bei Endo eine IUI empfohlen wird. Ich habe nämlich einen Eisprung und GV zum richtigen Zeitpunkt. Und bei meinem Mann ist auch alles OK. Also denk ich, dass die Spermien einfach nicht da hinkommen wo sie sollen (eben durch die Endo bedingt). Mein FA hat mich damals operiert und er hat gleich nach der BS zu mir gesagt, dass meine Eierstöcke so steif sind. Normalerweise müssten die sehr beweglich sein, also schwimmen. Ich denk mal dass die Spermien also irgendwo anecken und dann nicht weiterkommen.

Ich denk auch so wie du, dass die Verwachsungen eben wieder kommen. Ich denk auch ganz oft, ob meine Eileiter nicht schon wieder verklebt sind. Naja ich versuch trotzdem positiv zu denken. Außerdem habe ich bereits eine Tochter. Aber der Wunsch nach einem Geschwisterkind ist trotzdem sehr groß. Aber ich denk mal wenn alle Stricke reißen, werden wir evtl. mal über eine Adoption nachdenken.

Ich an deiner Stelle würde wahrscheinlich es vielleicht so für 3 Monate natürlich versuchen (also mit Ovu-Test, damit du auch sicher weißt, ob du einen Eisprung hast) und wenn es dann nicht klappt über weitere Schritte nachdenken. Wann war denn deine BS?

Oh, jetzt wurde es ganz schön lang, Sorry,
glg luca


Beitrag von happytiffy 05.01.08 - 13:49 Uhr

Hallo Luca,

ich kann dir gar nicht genau sagen, wie lange ich versuche schwanger zu werden. Habe die Pille im Juli 2006 abgesetzt und wir hatten Sex, doch sind nie nach den fruchtbaren Tagen oder dem Eisprung gegangen. Erst ein halbes Jahr später dachte ich mir, Mensch warum klappt es nicht.
Meine BS war am 29.11. Also noch nicht wirklich so lange her. Habe auch pünktlich meine Periode bekommen und nun bin ich gespannt, ob es bald klappt.
Wie alt ist deine Tochter? Im letzten Jahr waren zehn Freundinnen/Bekannte schwanger und in diesem Jahr sind es bereits 6! Zieht einen ganz schön herunter, wobei ich mich nicht so doll unter Druck setzen mag! Kann mich auch mit anderen freuen :) Noch jedenfalls.
Ich werde nun ein halbes Jahr warten und es versuchen. Wenn es nicht klappt, dann muss ich noch einmal zum FA und alles mit ihm besprechen, was dann am sinvollsten ist. Hatte ja vorher noch nie etwas von Endo gehört und nun möchte man natürlich sich so viel wie möglich mit anderen austauschen, die ähnliches durchmachen.
Ich bin gerade 30 geworden. Wie alt bist du?
Chlomi, Puregon...all das habe ich noch nie gehört.
Wie schaut es aus mit Nebenwirkungen? Fühlt man sich schlapp? Bei mir kommt noch hinzu, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe und eh dadurch manchmal ganz schön schlapp bin, dann der ganze Streß im Büro ....
Mein Mann hat sich noch nicht checken lassen. Er meinte, dass wir es ja bis jetzt nicht ernsthaft probiert hätten und er lieber in ein paar Monaten sich testen läßt...Gucken wir mal!
Hast Recht. Immer positiv denken. Wünsche dir ein schönes We.
Muss Mo wieder arbeiten gehen. Ist bestimmt eine Menge liegen geblieben.
Gruß
happy tiffy

Beitrag von luca555 06.01.08 - 19:16 Uhr

Hallo Tiffi,
meine Tochter wird im Juli vier. Sie ist unser Sonnenschein und absolutes Wunschkind. Da hat es auch 9 Monate gedauert bis ich schwanger wurde. Wobei ich von nichts ne Ahnung hatte und auch nicht nach Eisprung gegangen bin. Ich dachte 1x Sex und du bist schwanger.
Vor meiner BS hatte ich von Endo auch noch nie etwas gehört. Hab dann erstmal gegoogelt und durch urbia einiges erfahren.
Ich hatte vorher nie Schmerzen. Erst so seit ein bis zwei Monaten hab ich richtig starke Schmerzen wenn ich meine Mens bekomme. Hast du irgendwelche Beschwerden?
Da darf ich ja noch zum 30igsten gratulieren, wenns erst war. Ich werd bald 27.
Ja, das mit den vielen Schwangeren im Bekanntenkreis kenn ich nur zu gut. Bei uns ist da echt der Babyboom ausgebrochen. Ich freu mich auch noch. Die anderen können ja nichts dafür, dass es bei uns nicht klappt. Bin aber auch bisschen neidisch.
Na ich würd es auch mal für ein halbes Jahr probieren und dann nochmal zum FA und dann auch deinen Mann zum Arzt schicken. Da muss er dann durch.
Ich muss morgen auch wieder arbeiten. Ich hatte jetzt 2 Wochen frei. Da ist es für mich besonders schwer morgen wieder früh aufzustehen.
Aus welcher Gegend kommst du denn?
glg luca

Beitrag von happytiffy 07.01.08 - 21:42 Uhr

Hi Luca,

bist ja dann recht früh Mama geworden :)
Bin am 12.12. 30 geworden!!! Danke Danke.
Hatte heute meinen ersten Arbeitstag. War wieder gut zu tun ;) Ich komme aus Berlin und du?
Vorhin hat mich eine Freundin angerufen. Sie war heute beim FA. Hat 10 Jahre die Pille genommen, dann im Oktober abgesetzt und zwei Wo später ist sie schwanger geworden!!!! Sie wußte es bis heute Abend nicht. HAt es vorhin erfahren. Ist natürlich ganz aus dem Häuschen. Habe vor Freude auch geweint. Ist eine gute Freundin, doch ich bin ganz schön traurig gerade. Hoffe, dass es bald klappt bei uns. Langsam mache ich mich verrückt.
Ja, werde meinen Mann ca in einem halben Jahr zum Arzt schicken. Evtl auch vorher. Gucken wir mal.
Ich habe auch keine Schmerzen und vorher trotz Endo auch nicht gehabt, so dass ich es auch nicht glauben konnte, dass ich sie wirklich habe. Ich weiß nicht, wie ich den Grad meiner Endo herauskriegen soll. Ob es im Bericht steht? Was heißt den ausgeprägt?
Das stand jedenfalls drin.
LG
happy tiffy

Beitrag von luca555 09.01.08 - 19:43 Uhr

hallo,
ich war 23 bei bei meiner Tochter. Bin auch froh drüber, dass wir so früh kinder wollten.
Ich bin aus München.
Hat deine Freundin denn noch ihre Mens bekommen, wenn sie es jetzt erst erfahren hat?
Ich kenne auch mehrer Freundinnen/Bekannte die sind im 1. Zyklus nach Absetzen der Pille schwanger geworden. Und ich dachte, es dauert bei denen etwas länger, wg. der langen Pilleneinnahme.
Hab aber mal eine Studie gelesen, in der gesagt wurde, dass Frauen die die Pille nehmen relativ schnell schwanger werden. Denn durch die Pille bekommen viele Frauen Endo erst gar nicht. Oder wird ruhiggestellt. Die Blutung ist bei der Pille meist geringer.
Ich denk mir auch ganz oft, hätte ich nur nach dem Stillen für ein halbes Jahr die Pille genommen, dann wäre es mit der Endo evtl. nicht so weit gekommen. Naja so ist das manchmal.
Bei Endo gibts wohl 4 Stufen. Aber wie man jetzt ausgeprägt einstuft - keine Ahnung. Gib doch mal Endometriose in Google ein. Hab ich schon mal gemacht und auch einiges gefunden.
glg luca