Zunahme 150g in 4 Wochen bei 14 Wochen altem Baby?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von asphaltblase 24.08.07 - 18:39 Uhr

Hallo,

Emelie hat laut unserer Personenwaage in den letzten 4 Wochen gerade mal 150g zugenommen. Ist das nicht etwas wenig?

lg
melanie

Beitrag von simone84 24.08.07 - 18:58 Uhr

hi,
ja etwas wenig schon, ist sie vielleicht gewachsen oder so ?
wie viel wiegt sie denn `?

ach ja, sarah hat den kiefer ganz leicht weiß.
hatten vor zwei tagen drüber geredet das unsere mäuse zahnen und ich wollt mich deshalb ja nochmal melden.

lieben gruß,
simone

Beitrag von asphaltblase 24.08.07 - 19:01 Uhr

Sie wiegt demnach 5500g und ist 60cm groß.

Stimmt wegen dem Zähneeinschießen hatten wir geschrieben. Gut zu wissen.

lg
melanie

Beitrag von simone84 24.08.07 - 19:06 Uhr

sarah wiegt momentan 5020 und ist auch 60 cm groß. denke vom gewicht her ists in ordnung. würds mal beobachten. wenn du dir aber unsichrer sein solltest geh mal zum fa. dh wenn sie in den nächsten tagen nicht zu nimmt würd ich mal gehen.

lieben gruß

Beitrag von asphaltblase 24.08.07 - 19:08 Uhr

hast du ne waage oder stellst du dich mit ihr auch auf ne personenwaage? ansonsten müsste ich mir mal ne waage ausleihen.

lg
melanie

Beitrag von simone84 24.08.07 - 19:18 Uhr

ich habe noch meine alte baby waage.
da sie bei der geburt sehr leicht war sagten die ärzte wir sollen ihr gewicht kontrollieren. das konnte ich bis heut noch nicht abstellen #hicks

Beitrag von kati_n22 24.08.07 - 19:14 Uhr

Ja, das ist etwas wenig.
Auf eine Personenwaage kannst Du allerdings nicht viel geben, die sind viel zu ungenau. Ich würde mir eine Babywaage aus der Apo leihen und dann jetzt wiegen und dann wieder in 2-3 Wochen.
LG
Kati

Beitrag von maren79 24.08.07 - 21:21 Uhr

Hallo!

Stillst du?

LG Maren & Bruno

www.unserbaby.de/bruno

Beitrag von asphaltblase 24.08.07 - 21:24 Uhr

Hallo Maren,

ja ich stille.

lg
melanie

Beitrag von maren79 24.08.07 - 21:35 Uhr

Dann mach dir nicht so viele Sorgen.

Stillkinder sind sogenannte Terassenzunehmer, d.h. sie nehmen in manchen Wochen sehr viel zu und dann auch mal wieder sehr wenig oder sogar gar nicht. Das ist normal. Die Kleinen werden immer mobiler, verbrauchen daher auch immer mehr. Die Mumi stellt sich aber immer nur in gewissen Zyklen um.

Bruno hatte immer mind 1 kg in 4 Wochen zugenommen. Als er 16 Wochen war, waren wir das letzte mal wiegen. Da hatte er in 5 Wochen "nur" 400 gr zugenommen. Meine KÄ meinte, dass sei vollkommen normal. Bei Stillkindern in die Zunahme auf lange Sicht wichtig. Nur abnehmen dürfen sie nicht.

Wenn dein Baby ansonsten fit ist, denke ich, ist das kein Problem. Übrigens, auf unsere Personenwaage hat Bruno die letzten 4 Wochen gar nicht zugenommen...#schock

LG Maren & Bruno

www.unserbaby.de/bruno

Beitrag von asphaltblase 24.08.07 - 21:42 Uhr

Hallo Maren,

danke für deine Antwort. Hab aber trotzdem das Gefühl das Emelie nicht wirklich satt wird. Hatte noch gefrorene Mumi und hatte ihr dann gestern nach dem stillen welche angeboten weil sie Nachmittags immer voll am quengeln ist beim stillen. Sie hat die 80ml weggetrunken wie nichts und heute Nachmittag das gleiche mit 100ml abgepumpter Milch, wohlgemerkt NACH dem stillen. Denke das die Milch über Nacht und morgens reicht weil größere Abstände sind aber Nachmittags scheint es einfach zu wenig zu sein. Oder wie siehst du das? Finde das 80 und 100 ml nicht gerade wenig sind.

LG
Melanie

Beitrag von maren79 24.08.07 - 21:46 Uhr

Ich habe gar keine Ahnung, wieviel die Kleinen überhaupt so trinken.

Wie stillt du denn? Ich meine, lässt sie deine Brust los oder wie endet das Stillen bei euch?

Beitrag von asphaltblase 24.08.07 - 21:49 Uhr

Sie trinkt erst und dann eine ganze Zeit nach dem Milchspendereflex zieht und zerrt sie mir an der Brustwarze und fängt an zu meckern. Wechsel dann auf die andere Seite und da geht es dann so weiter. Sie ist dann auch total unruhig dabei, also nichts von entspannt und zufrieden und satt.

lg
melanie

Beitrag von maren79 24.08.07 - 22:00 Uhr

So um die 15. Woche herum, fing Bruno auch an Theater zu machen beim stillen. Stillen war ein Kampf, erfuchtelte nach ein paar Minuten trinken rum, meckerte usw.

Da ich aber mit Stillhütchen stillen muss, weiß ich, dass durchaus noch Milch vorhanden war, da sie noch in das Hütchen nachlief. Ich habe dann Bruno erstmal von der Brust weg genommen, ein paar Minuten gewartet und ihn dann wieder angelegt. Manchmal hat es geklappt, manchmal nicht...

Meine Hebi meinte, dass die Kleinen irgendwann begreifen, dass die Brust nicht ihnen gehört und sie furchtbar sauer auf sie werden, wenn die Milch zu schnell oder auch zu langsam kommt. Wichtig ist aber, die Kleinen immer wieder anzulegen und möglichst nicht zuzufüttern, da dann deine Milchproduktion noch vollkommen durcheinander kommt.

LG Maren

Beitrag von asphaltblase 24.08.07 - 22:09 Uhr

Leider macht Emelie das schon seit über zwei Wochen so. Es ist wirklich voll der Kampf teilweise von daher geh ich einfach nicht davon aus das es was mit nem Schub zu tun hat. Werde es jetzt so machen das ich einfach gucke wenn sie wieder so unruhig wird das ich ihr zusätzlich was anbiete. Möchte sie nicht hungern lassen.

lg
melanie

Beitrag von _sunny29_ 24.08.07 - 22:31 Uhr

aus der Flasche trinkt es sich doch viel leichter.
lass die Flasche weg sonst kann deine Brust nicht so viel produzieren, wie der Bedarf wäre.
Nachfrage regelt Angebot.
Vielleicht hat deine kleine einen Schub.
Da sind Sie quengelig und wollen oft an die Brust um die Milchmenge zu steigern.