2 Tage in der Klinik - Verdacht auf Gestose

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cave 24.08.07 - 19:21 Uhr

Hi Alle,

ich komme gerade aus dem Krankenhaus zurück. Wegen hohem Blutdruck hat man mich zwei Tage zur Beobachtung dort haben wollen. Zusammen mit Kopfweh und Flimmern vor den Augen dachten die ich bin Gestoseverdächtig.
Zum Glück hat sichs nicht bestätigt. Nachdem sie doppelt Blut und Urin getestet, drei CTG's geschrieben, fünfmal Blutdruck gemessen, und eine DopplerUS gemacht haben, haben sie mich jetzt mit ein paar Tabletten wieder laufen lassen.

Der Kleinen gehts aber super, mir auch :-) und der Termin bleibt trotzdem in zweieinhalb Wochen.

Wisst ihr was gemein ist an einem Klinikaufenthalt? Die anderen Frauen auf der Wöchnerinnenstation haben alle ihre Kids schon. Das ist schon ein bisschen hart... aber naja. Geht ja net mehr lange.

LG
Cave

38. SSW

Beitrag von junistern2006 24.08.07 - 19:26 Uhr

Hallo Cave
Supi, dass alles in Ordnung ist. Hast ja auch nicht mehr lang.
Ich habe bei Nr. 1 acht Wochen schon dort gelegen wegen Gestoseverdacht. Ich habe auch viele Mütter mit ihren Kindern nach Hause gehen sehen. Echt nervenaufreibend. Aber wichtig ist ja nur, dass alles gut geht. Du gehörst ja auch bald zu den glücklichen Müttern.
LG Inga + jan (14 Monate) + #ei 22. SSW

Beitrag von cave 24.08.07 - 21:56 Uhr

8 Wochen???? ja was machen die dann so lange?
Bei mir haben sie eben nur beobachtet und kontrolliert. Dann hattest du wirklich eine Behandlung wahrscheinlich oder?

Beitrag von schlingelling 24.08.07 - 19:55 Uhr

Hallo DU,

ich bin heut Mittag auch auf eigne Verantwortung wieder heim.
Hab die selbe Geschichte durch.Es war echt schlimm,neben mir lag eine nette junge Frau,die vorgestern Entbunden hat.Ich musste ganz allein da bleiben,habe meinen Schatz und meine große schrecklich vermisst.Medis hab ich keine bekommen,ich soll am MO zur FÄ und nochmal Blut abnehmen lassen,da der Wert sich verschlechtert hat.Aber wie gesagt,behandelt haben die ja auch nicht im KKH.Wenn sich was verändert muß ich wieder hin,dann wird mein Zwergi geholt.

LG Schlingel,die Dir auch gute Besserung wünscht.

Beitrag von cave 24.08.07 - 21:59 Uhr

Hi Schlingel,

mein grösstes Problem in der Klinik ist auch immer das Heimweh und die Langeweile.
Meine kleine Untermieterin ist noch super drauf. Da es ja tatsächlich falscher Alarm war und nur der Blutdruck spinnt werden die auch keine Einleitung machen.

Die Oberärztin hat sich verabschiedet: "na wir sehen uns ja sowieso in zwei oder drei Wochen!" ;-)

Gute Besserung dir auch und trotz allem eine angenehme Geburt

Cave

Beitrag von ianneke 24.08.07 - 20:09 Uhr

Hallo Cave!
Ich muss leider auch "hier" schreien, auch wenn ich noch nicht im KH gelegen hab. Mein FA hat aber heute nachmittag extra bei mir zu Hause angerufen, dass ich in jedem Fall morgen noch mal ins KH zum CTG schreiben gehen soll. Außerdem hat er mir die Ergebnisse von der Blutuntersuchung vom letzten Mittwoch durchgegeben, damit sie gegebenenfalls Vergleichswerte haben.

Ich hab seit letzten Samstag immer mal wieder Augenflimmern, am schlimmsten Dienstag abend, da war es eine permanente Sehstörung! Außerdem habe ich ziemlich heftige Wassereinlagerungen. Das sieht man morgens sogar im Gesicht, ich kann nur noch auf der linken Seite liegen und da ist die linke Seite dann ganz dick.

Drückt mir mal die Daumen, dass ich morgen nicht da bleiben muss und dass alles in Ordnung ist.

LG
Anneke 37+6

Beitrag von schlingelling 24.08.07 - 20:15 Uhr

Hallo Anneke,

hab mich vorhin mal im Net schlau gemacht,hab echt ein bisschen Angst-die Geschichte is ja echt nicht ohne.
Kann ganz schön ernst werden,ich hoffe das es bald besser wird,hab vorhein auch wieder leichtes drücken an der Stirn gehabt.Augenflimmern is zum Glück weg...

Ach menno-die paar Wochen werden wir doch noch schaffen-ohne Zwischenfälle.oder?

LG Schlingel,die hofft das das WE ruhig bleibt,für alle betroffenen.#liebdrueck

Beitrag von ianneke 24.08.07 - 20:32 Uhr

Hallo Schlingel!
Na ja, bei mir wär's ja jetzt nicht mehr so schlimm. Bin ab morgen 39. SSW, mein FA meint, Kind wäre reif und Mumu ist schon weich. Wenn Gefahr besteht, kann ohne Probleme eingeleitet werden. Da bin ich zwar absolut nicht scharf drauf (wie grausam, so ein Zwangsauszug :-(), aber wenn es sich nicht ändern lässt...

Lt. deiner VK hast du ja noch ein bisschen länger! Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass ihr das auch noch ein paar Wochen schafft!

Viel trinken ist jedenfalls das allerwichtigste, sagt mein FA, damit das Blut schön dünn bleibt. Und heutzutage gibt es ja glücklicherweise alle Möglichkeiten, regelmäßig alle wichtigen Werte zu kontrollieren und wenn es nötig wird, sofort einzugreifen.

Ich komme jetzt wenigsten dazu, endlich meine Tasche auch fertig zu packen. Da fehlt nämlich immer noch die Hälfte drin! ;-)

LG
Anneke #blume

Beitrag von cave 24.08.07 - 22:02 Uhr

Hi Anneke,

auweia hört sich fies an. Ja Augenflimmern hatte ich auch. Einmal und ganz ganz minimal. Und Wasser hab ich auch keins. Bei mir war der Auslöser für die ganze Geschichte die Kopfschmerzen die dazu kamen, die dann ja aber echt glücklicherweise von meiner Migräne kamen (ob das Glück ist, ist streitbar, aber wenigstens hat es nix mit der Schwangerschaft zu tun).

Ich wünsch dir alles Gute und viel Glück und noch ne angenehme und vollständige Restschwangerschaft.

LG
Cave

Beitrag von lamia1981 24.08.07 - 20:15 Uhr

Schön dass bei dir alles soweit in Ordnung ist.

Das mit den andern Mamis mit den Baby ist echt doof. Bei dir gehts ja jetzt noch, da du ja schon so weit bist, aber wenn Frauen noch früh in der ss sind und dann mit Riesen Angst um die Babys mit glücklichen Mamis ins Zimmer gesteckt werden, das find ich immer echt fürchterlich.

Aus diesem Grund gibt es bei uns im Klinikum deshalb neben der Wöchnerinnenstation auch noch eine Station für Risikoschwangere Patientinnen. Das find ich wesentlich besser.

lg lamia 35.ssw

Beitrag von cave 24.08.07 - 21:54 Uhr

Ich hatte ein Einzelzimmer aus genau diesem Grund. Ich muss allerdings gestehen, dass mir ein Zimmer mit ein paar frischen Mamis lieber gewesen wäre. Mir war super ober langweilig. Deshalb bin ich auch echt froh dass es nur eine Nacht war...

LG
Cave