6 SSW - Kann ich es schon dem Chef sagen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von manuluise 24.08.07 - 19:43 Uhr

Hallo, ich hätte da mal eine Frage bzgl. der Bekanntgabe der SS beim Chef. Ich bin Lehrerin und am Montag geht die Schule wieder los. Eigentlich würde ich ja noch nichts sagen, da ich erst 5+0 bin. Allerdings stünde für mich übernächste Woche eine Klassenfahrt an. Das ist ja eigentlich nicht schlimm, aber da es sich um eine Segeltour handelt, bin ich mir nicht sicher. Außerdem bekomme ich im nächsten Schuljahr zwei 10. Klassen. Da diese am Ende des Jahres eine Abschlussprüfung schreiben müssen, ist ein Lehrerwechsel während des Schuljahres echt ungünstig. Außerdem weiß man ja auch nicht wie die Schwangerschaft verläuft, also ob man oft krank ist etc. Ich bin mir jetzt total unsicher, ob ich der Schulleitung schon etwas sagen soll. ES ist ja wirklich SEHR früh. Dazu kommt, dass ich noch nicht auf Lebenszeit verbeamtet bin, d.h. ich bin momentan noch Beamtin auf Probe. Die Lebzeitverbeamtung müsste aber bald erfolgen. Ich bin mir sooo unsicher und wäre für eure Hilfe bzw. Ratschläge sehr dankbar.

Gruß Manu

Beitrag von noblesse-oblige 24.08.07 - 19:48 Uhr

Hallo Manu,

erst einmal willkommen hier bei uns! Und natürlich herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft #liebdrueck

Ich kann dir bei deiner Entscheidung zwar nicht helfen, aber ich wollte dir etwas sagen: Ich finde es super, dass du Rücksicht auf die 10t-Klässler nimmst. Respekt, die wenigsten denken so..

LG Lena 30. SSW

Beitrag von wunschmama83 24.08.07 - 19:49 Uhr

Hallo Manu!

ich bin zwar nicht schwanger, lese aber hier gerne mit.

Ich würde das Gespräch zu Deinem Chef suchen. Ich weiß nicht wirklich, wie das mit "verbeamten" läuft. Ob Dir eine SS da im Weg stehen könnte.

Wäre ich Dein Chef, würde ich Deine Denkweise sehr sehr loben, denn Du handelst ja im Sinne Deiner Abschlußklassen und willst ihnen keine Probleme bereiten. Dafür nimmst Du ein (eventuelles) Risiko für Deine berufliche Laufbahn in Kauf. Dafür kann man Dich ja fast nicht bestrafen...

Alles alles Gute für Dich und Dein#baby

Möge alles gut gehen! #klee


Wunschi mit #sternchen im #herzlichen

Beitrag von bleathel 24.08.07 - 19:53 Uhr

HI,


das mit der Probezeit ist doch kein Problem. Durch den Mutterschutz verlängert die sich auch nicht, höchstens wenn du Elternzeit nimmst.

Die Anstellung darf dann aber auch nicht über den Zeitpunkt hinausgeschoben werden, an dem sie sowieso angestanden hätte.
Ich bin zwar keine Lehrerin, aber im technischen Dienst (Informatikerin ) verbeamtet, und hab in der Probezeit schon ein Kind bekommen, das nächste kommt im März und ist auch noch in der Probezeit. Das war nie ein Problem.

gruss
Julia mit Finn (21.8.2006) und #ei 10.Woche

Beitrag von luca555 24.08.07 - 20:22 Uhr

Hallo,
also ich würde vor der 12. SSW dem Chef gar nichts sagen. Das muss man auch nicht. Auf die paar Wochen kommt es doch auch nicht an. Und die Segeltour kann man ruhig mitmachen wenn man schwanger ist. Das schadet ja nicht. Ich würde nur in Berufen mit "Gefahren für das Baby" von Beginn an was sagen.
Ich denke auch nicht, dass deinem Baby was passiert, aber es gibt auch Frauen die in den ersten Wochen einen Abgang haben. Falls man dann von der SS bereits erzählt hat, muss man dann mit den Bemerkungen/Mitleid der Mitwissenden zurechtkommen. Ich will dir da aber sicher keine Angst machen.
Alles Gute für deine SS.
lg luca

Beitrag von manuluise 24.08.07 - 20:26 Uhr

Lieben Dank für eure schnellen Antworten. Es hilft, wenn man ein paar Tipps bekommt, auch wenn die Entscheidung letztlich bei einem selbst liegt. Am liebsten hätte ich das Outing bei der Arbeit schon hinter mir; das macht mir so ein Kopfzerbrechen...
Vielen Dank nochmal
Manu

Beitrag von kruemel1811 24.08.07 - 22:16 Uhr

Hallo Manu,

ich bin in einer ganz ähnlichen Situation:

Auch Lehrerin, ab nächste Woche neue Klasse als Klassenlehrerin, ca. SSW4+4, allerdings bereits auf Lebenszeit verbeamtet.

Da ich bei uns an der Schule mit für die Stundenplan-Erstellung verantwortlich bin, denke ich, dass dies Thema eh durch ist! Du bist sicherlich bereits eingeplant und würdest nun nur alle Pferde scheu machen! Wir würden den StdPlan zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr wegen einer so frühen SS ändern!
Dieser Grund ist also in meinen Augen keiner! :-)

Außerdem können dein Schulleiter und Du dann immer noch in 4-5 Wochen versuchen eine Feuerwehrkraft ab 1.Nov zu bekommen oder ab 1.Feb so planen, dass eine Übergabe der Prüflinge problemlos läuft!

Ich denke also, dass dein Denken sehr löblich ist, aber nicht dazu führen sollte, dass du etwas Preis gibst was du eigentlich noch nicht sagen willst.

Ich habe unsere stellvertr. SL in Absparche mit meinem Mann informiert, da es bei unser StdPlan-Steckung vor 2 Tagen wichtig war und wir außerdem dachten, es sei auch nicht verkehrt, wenn es 1 in der Schule weiß, falls mal was ist mit mir... Ihr vertraue ich aber auch zu 100% und es ist ein sehr enges Arbeitsverhältnis (gleiches Team, gemeinsame Klassenführung, etc) und kein "normales" Chef/Angestellten-Verhältnis.

Bzgl. der Klassenfahrt kommt es sehr strak darauf an, wie es dir dann geht!
Eine Bekantte von mir ist im 6.Monat und war gerade 2 Wochen segeln - war kein Problem! Aber das ist sicherlich bei Jeder anders...

Hoffe sehr, meine Gedanken helfen dir weiter!?

Atme durch #cool und höre auf deine innere Stimme..

#herzlich
kruemel1811

Beitrag von manuluise 25.08.07 - 13:43 Uhr

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Mir macht die ganze Sache echt Kummer. Ich kann an gar nichts anderes mehr denken. Denkst du eine Bekanntgabe hätte Einfluss auf die Lebenszeitverbeamtung?
LG Manu

Beitrag von kruemel1811 25.08.07 - 20:05 Uhr

Mir hat man in Lüneburg damals gesagt, wenn ich bereits Beamtin auf probe bin und während der Probezeit in Mutterschutz gehe, wird die fehlende Zeit nach dem Mutterschutz nachgeholt. Sollte deine Verbeamtung auf LZ bereits in den kommenden Montaen (also vor Mutterschutz) anstehen, darf es eigentlich keinen Einfluss haben!

Ich würde an deiner Stelle mal bei der zuständigen Dame im Kultusministerium (die, die für deine Besoldung zuständig ist) anrufen und ganz doof fragen "Was wäre eigentlich wenn,....)

Bleib ruhig #cool
lässt sich bestimmt alles lösen...