Beikost bei Dickerchen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kleiner.fisch 24.08.07 - 20:21 Uhr

Hallo,
ich hab schon lange nicht mehr ins Forum geschrieben, aber mir brennt etwas auf der Seele: Meine Tochter ist ein richtiger Brocken... Ich stille voll, bzw. habe voll gestillt und füttere seit einer Woche 1 x am Tag Pastinakenbrei. Jetzt möchte ich langsam abstillen und auch andere Breikost füttern, bin aber unsicher, was ich geben soll wegen der Kalorien.
Also, Ronja ist jetzt fast 6 Monate alt (geboren am 05.03.) und wiegt schon 11.550 Gramm bei 74 cm. Ich weiß, das ist extrem aber was soll ich machen... Der Arzt meint, das wäre ok, da ich ja nur gestillt habe, ich hätte halt nahrhafte Milch. Ronja trinkt auch nicht extrem oft, nur 5 x am Tag, nachts schläft sie oft 12 Stunden durch.
Meint ihr, ich sollte bestimmte Sachen nicht oder gerade wohl geben? Hat vielleicht noch jemand so ein Dickerchen zu Hause?
Sowohl der Arzt als auch die Hebamme meinen, das gibt sich von alleine, wenn sie krabbelt und läuft, aber ich finde es schon krass, wenn ich höre, daß andere Babys mit 2 Jahren genausoviel wiegen wie meine "Kleine"...

Bin gespannt auf eure Meinung dazu!
Lg,
Andrea

Beitrag von kati_n22 24.08.07 - 20:28 Uhr

Mach dich vor allen Dingen nicht verrückt!

Gemüse ist recht energiearm, aber ich würde ein Kind noch nicht auf "diät" setzen.
Achte vielleicht einfach darauf, nichts gezuckertes oder gesalzenes zu geben, das setzt den normalen Sättigungsmechanismus ausser Kraft ;-)

LG
Kati

Beitrag von lucie_neu 24.08.07 - 20:32 Uhr

Hohohoho, da mach ich aber sooooolche Augen...

Tja, aber wenn du stillst, wird das wohl schon so in Ordnung gehen. Das ist ja der Vorteil, dass man Stillkinder definitiv nicht überfüttern kann...
Nun, mit Beikost wird das wohl schwieriger.
Aber ich würde mir da keinen Kopf machen und genau nach "Plan" füttern. Da dein Kind schon so schwer ist, wird es dementsprechend mehr Kalorien brauchen.

Aber Beikost ist ja grundsätzlich "sehr gesund". Ein Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei macht nicht dick, selbst mit Öl drin (was wichtig ist) NICHT. Er versorgt dein Baby mit Nährstoffen, die es DRINGEND braucht.
Auch der Obstbrei am Nachmittag ist wichtig für dein Kind.

Wo man eventuell Einsparbedarf hätte wäre beim Abendbrei. Den kannst du mit Pre-Milch und Flocken anrühren anstatt die "Fertig-Breie" zu nehmen, die generell mehr Kalorien haben.

Meide halt, wenn dein Baby größer wird, so Sachen wie Fruchtzwerge oder z.B. 2er Milch.

Aber generell würd ich an der Beikost nichts ändern, was andere Babys nicht auch essen....

lg
Lucie

Beitrag von kleiner.fisch 24.08.07 - 20:45 Uhr

Hi Lucie,
ja, ich denke auch, daß man mit Gemüse und Obst nicht so viel falsch machen kann. Zur Zeit ißt sie auch nicht sonderlich viel Gemüsebrei (ein halbes Glas), aber will dann schon nach 1 1/2 Stunden wieder an die Brust. Ist wahrscheinlich erstmal die Umgewöhnung auf das Brei-Löffeln.
Aber meine Hebamme meinte, ich müsse, wenn ich abgestillt habe und Milch gebe, die 2er-Milch geben, weil Ronja sonst nicht satt wird. Soll ich es vielleicht doch erstmal mit 1er probieren?
Andrea

Beitrag von lucie_neu 24.08.07 - 21:07 Uhr

Auf jeden Fall 1er.
Denn 2er enthält - gib mal bei Suche im Forum 2er Milch ein - viel zu viel Zucker. Ich würde es auf jeden Fall mit 1er probieren. Die Kalorien holt sich deine Maus dann schon mit der Beikost....

Beitrag von raleigh 25.08.07 - 14:57 Uhr

Du kannst sogar zunächst Pre füttern.

Beitrag von anne_loewe 24.08.07 - 21:14 Uhr

Liebe Adrea,

mein Baby wiegt fast genauso viel mit 6,5 Monaten. Was solls! Habe auch voll gestillt. ich gebe ihm nun alles so wie ich es bei einem "schlanken" Baby auch machen würde. Dein Artz hat völlig recht, Es ist Babyspeck und mit zwei Jahren hast Du ein schlankes Kleinkind. Mach ganz entspannt normal. Man soll ja sowieso viel Gemüse und weniger Obst geben. Bedenke aber, dass Milch/bzw Eisweiss unentbehrlich ist für Dein Baby, ebenso wie die essentiellen Fettsäuren im Öl. Also Eiweis und Fett nicht vergessen.

Liebe Grüsse!

Beitrag von kaleema 24.08.07 - 21:28 Uhr

So lange Du die Kleine ausgewogen und gesund ernährst, wird sich das evrwachsen. Ich würde auf Zucker aufpassen und Vollkornprodukte, Gemüse und frisches Obst bevorzugen und gut ist.

Liebe Grüße,
Kali

Beitrag von sparrow1967 25.08.07 - 08:14 Uhr

Du hast einen wunderbaren Arzt und eine gute Hebi- hört man leider selten!

Gib deiner Kleinen ganz normale Beikost - sie ist nicht "fett"- das Fett was sie hat ist ein anderes, als man es von Dany&Sahne bekommt! ;-)
Stillkinder sehen oftmals aus, wie kleine Buddhas - das ist normal und verläuft/verwächst sich.


sparrow