baby mit milchzucker-unverträglichkeit????? lactose-intolleranz

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von melody220782 24.08.07 - 20:48 Uhr

hallo,
wer hat ein kind mit milchzuckerunverträglichkeit? bitte dringend melden...

wie wurde es festgestellt???

lg janine

Beitrag von lillymarleen201 24.08.07 - 20:51 Uhr

Luca hatte eine Lactoseunverträglichkeit.

Er hatte Verdauungsstörungen,Durchfall,starke Krämpfe und er nahm nicht zu.

Sollte dann Beba Sensitiv nehmen und alles war vorbei.


Bei so ganz kleinen kann man es noch nicht so wirklich feststellen.

Gruß

Rebecca

Beitrag von melody220782 24.08.07 - 20:59 Uhr

meine maus hat auch durchfall,krämpfe und blähungen ohne ende... es gibt wohl eine lactosefreie babymilch allerdings is mein problem das meine püppi erst 16 tage alt ist und schon die zweite milch bekommt.. und man soll ja nicht ständig wechseln...

hab auch das gefühl das ihr das lefax nicht wirklich hilft... kann ihr ja das nicht stets und ständig geben,obwohl ich es gerade so mache aber wenn das noch so weiter geht find ich es nicht gut soviel lefax.

Beitrag von lillymarleen201 24.08.07 - 21:02 Uhr

Was bekommt sie denn jetzt für eine Milch.

Hol dir mal Chamomilla D 6 Globolis aus der Apotheke und dann gibst du ihr vor jeder Flasche 3 Stück.
Das hat hier gut geholfen.

Lilly hat lange Sab Simplex bekommen und irgendwann waren die Blähungen vorbei.

Beitrag von melody220782 24.08.07 - 21:14 Uhr

erst hat sie 5 tage bebivita 1 bekommen und davon wurde sie nicht satt, hat fast jede std 100ml getrunken und nicht zugenommen,also bin ich auf hipp1 umgestiegen... jetzt trinkt sie alle 4 std nimmt zu aber hat weiter durchfall und blähungen mit krämpfen... was kostet dieses globuli???

Beitrag von lillymarleen201 24.08.07 - 21:18 Uhr

Nicht viel.

Ich glaube 8 Euro.
Die kannst du ihr ohne Bedenken geben.
Oder du wechselst von Lefax zu Sab Simplex.


Sprich doch mal mit deinem KA.
Vielleicht hat der ja noch einen Tipp.

Alles Gute.

Beitrag von melody220782 24.08.07 - 21:27 Uhr

wir hatten in der ersten woche sab simplex und nun hat sie uns lefax verschrieben. für was is das globuli? für das bauchweh und die blähungen oder für die unverträglichkeit?

Beitrag von lillymarleen201 24.08.07 - 21:49 Uhr

Die Globolis sind gegen Bauchweh und Blähungen.
Gegen die Unverträglichkeit gibt es nichts außer lactosefreie Milch!

Beitrag von carrymarry 24.08.07 - 21:26 Uhr

meiner hat lactoseunverträglichkeit. er hat immer sofort geschrien wenn er nur das fläschchen mit milch sah, hat sich geweigert die milch zu trinken, obwohl er hunger hatte. hatte richtig eklig schleimigen durchfall der furchtbar roch und wenn er mal ein paar schlücke getrunken hatte hatte er die sofort und auf der stelle wieder ausgespuckt.
Jetzt geb ich ihm minus L milch und schau streng darauf, dass ker kein bissel milch abkriegt. sonst hat er sofort wieder diese beschwerden. als er noch so klein war hab ich von milupa SOM Milchfreie spezialnahrung gegeben, davon gibts sogar brei.

und dass man nicht so oft die milch wechseln soll ist ein blödes geschwätz, wenn er wirklich lactoseunverträglichkeit hat dann sollte man ihm doch aufjedenfall möglichst schnell milchfreie spezialnahrung geben, sonst wird er ja völlig umsonst gequält nur weil man nicht so oft wechseln soll.

LG Gudrun

Beitrag von melody220782 24.08.07 - 21:41 Uhr

wie wurde das festgetsellt das er es hat?

hab gelesen das man dann extra calcium zuführen muss, zahlt das die kasse?

Beitrag von carrymarry 25.08.07 - 19:44 Uhr

naja ich bin eben zum kinderarzt hab gesagt der will absolut nichts trinken und der hat gleich gemeint dass könnte laktoseunverträglichkeit sein ich soll im sturr nur nen tag lang milch geben(ich hab zu der zeit schon brei und gläschen gegeben) und drauf schauen wie der stuhlgang ist und dann hab ich das gemacht(war echt eine qual, der hat so geschrien beim jeden fläschchen) und der war dann fast nur purer schleim und dann meinte der kinderarzt dann seis wohl ziemlich sicher laktoseunverträglichkeit.
von extra calcium weiss ich nichts.

LG Gudrun

Beitrag von musicalfever4 24.08.07 - 21:30 Uhr

Hallo Janine,
mein großer Sohn hatte das auch. Er hat nur geweint, Bauchkrämfe gehabt, ich konnte kaum spazieren gehen, habe viele Nächte mit ihm auf dem Arm verbracht, bis 3, 4 Uhr morgens, wir sind aus Verzweiflung mit ihm Nachts Auto gefahren, damit er überhaupt zur Ruhe kommte, usw.. Ich hab dann hier im Forum auch von Beba Sensitive gehört und hab nur noch gedacht "Schlimmer kann es nicht mehr werden" und hab es ausprobiert. Es hat toll geholfen. Nach ein paar Tagen hatten wir ein ganz neues Baby, viel ausgeglichener, fröhlich, "normal" eben. Jetzt ist Sageel schon 3 Jahre alt und es war nur eine anfängliche Unverträglichkeit. Mit 4 oder 5 Monaten bin ich dann auf eine normale 2er Milch umgestiegen
LG Petra mit Sageel (3 Jahre) und Dawid(3 Monate)