Muss mal Frust ablassen, ich bin ja so sauer!!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von bluevision13 24.08.07 - 21:02 Uhr

Hallo!!!

Weiß zwar nicht, ob ich hier richtig bin aber das ist mir igendwie auch egal, will einfach nur meinen Frust loswerden!!!

Also, ich bin 28 Jahre jung und habe Erzieherin gelernt. Hatte einen halbjahresvertrag gehabt, als ich SS wurde. Die hatten mir da versprochen, das ich trotzdem übernommen werde. Tja, nix is!! Seit der Geburt von meinen mittlerweilen 2,5 Jahre alten Sohn bin ich arbeitslos und bekomm auch keinen Job mehr, egal ob es jetzt als Erzieherin wieder ist oder so nen dummen 400 Euro Job.

Ich werd jedesmal gefragt, was denn dann mit meinen Sohn wäre, wo der dann ist, wenn ich arbeiten würde. Er hat eine Betreuung, die Oma, Tante Onkel, alle sind da für ihn, aber ich bekomm trotzdem keinen Job!!!

Was ist nur los mit Deutschland? Die sagen erst, sie wollen das die Mütter wieder berufstätig wird und dann klappt es hinten und vorne nicht!!!

Ich will wieder Arbeit aber ich krieg keine.

Das macht mich alles so sauer.

Heute habe ich wieder eine Absage geschickt bekommen, dabei wäre diese Arbeit wie für mich geschaffen,aber NEIN, ich hab ja nen kleinen Sohn und bin nicht flexibel!!!

Wer hat noch so das Problem mit der Arbeit???

Ich könnte heulen vor Wut!!!

Danke fürs lesen!!!


Blue

Beitrag von herzchen81 24.08.07 - 21:16 Uhr

ich #heul
aber ein paar Mädels im Beruf Forum hatten da mal nen netten Tip... habe meinen Familienstand in den Bewerbungen weggelassen.
1. schreiben die meisten ledigen ja auch nicht rein "habe keine Kinder"
2. wenn ich zu Hause meine Oma pflege geb ichs ja auch nicht an
weils ja eigentlich auch keinen was angeht.
ABER wenn mich jmd fragt gebe ich bereitwillig Auskunft und erkläre das die Betreuung immer organisiert ist. (kam aber noch nicht beim Bewerbungsgespräch vor, eher Fragen wie: warum wollen sie hier...) Habe von AG im Forum erfahren das es Vorkriterien gibt: Haftstrafe, Kind, freiwillige Feuerwehr und deine Unterlagen sind ohne prüfen raus!!:-[
Wenn es auch nicht die feine Art ist aber die der AG ist es definitiv auch nicht. Eine andere Wahl hat man ja leider nicht. Und siehe da auf einmal bin ich sehr geeignet #kratz
meine jetzige Chefin meinte mit Kind hätte sie mich nicht eingestellt ist aber jetzt zufrieden ;-)
Nur Mut! Was hast du zu verlieren? Das du den Job nicht kriegst? So hattest wenigstens ne Chance... mußt dir nur was einfallen lassen wg der Lücke im Lebenslauf... (Fern)studium, Orientierungsphase?
Viel Glück #pro

Liebe Grüße Opilamie

Beitrag von talinna 24.08.07 - 21:29 Uhr

Wie hast Du dann die Elternzeit erklärt?
Als arbeitslos?#kratz Denke eine große Lücke ist ja auch nicht gerade vorteilhaft!

Beitrag von bluevision13 24.08.07 - 22:37 Uhr

Ich habe zwar Elternzeit genommen, mich aber trotzdem Arbeitsuchend gemeldet, damit ich weiterhin am laufenden bin.

Tja, ich kam nur leider noch nicht oft in die Gelegenheit, das zu erklären, hatte noch kein einziges Vorstellungsgespräch!

Ich habe auch schon in meinen Bewerbungen verschiedenes drinstehen, wie z.B. Kind bekommen aber Unterbringung und Versorgung ist definitiv gewährleistet, oder aber auch Kein Kind angegeben und die Lücken mit Zeitarbeiten gefüllt, kann eh keiner kontrollieren, obs stimmt oder nicht, Hatte aber auch schon mal nur ein Kind ohne weitere Angaben drinstehen gehabt.

Ich find es echt einfach zum kotzen, ich will wirklich sooooo gern arbeiten aber die stellen mir ständig die Beine.

Ich habe auch einen Partner, der zum Glück auch bald wieder arbeiten geht (hoffe und bete), die Oma wohnt in der Nähe und im Kiga ist er auch schon angemeldet!!! Kiga ist sogar in der Nähe der Oma, wohl bedacht natürlich!!!

Ich find es echt einfach nur Mist!!!!

Blue

Beitrag von talinna 24.08.07 - 21:28 Uhr

Jupp hier!!!:-(

Hab fast das gleiche Problem. Bin auch Erzieherin, habe mit Zeitvertrag 2 Jahre im Kiga gearbeitet und nun tja.....suche ich wieder was im Kiga............

Hab in der Elternzeit gejobbt, mein Kind ist nun fast 2,5Jahre alt, seit letztem Jahr November in der Krippe, noch unverheiratet (aber seit fast 8Jahren#augen) zusammen, also Mann und Familie wären zur Betreuung da allerdings offiziell ledig (hab aber Ledig mit Partner geschrieben)............
Tja, hab bisher 3 Absagen, mal schauen was da noch kommt. Das waren allerdings auch Bewerbungen an Hauptträger. Bei den größeren Trägern kommt man ja eine Weile ins Archiv, hoffe das sich da etwas tut! Stellen werden hier meistens intern vergeben und derzeit ist seltenst was ausgeschrieben.....

Beginne nächsten Monat eine a....teure Weiterbildung über ein Jahr / 1 mal im Monat zur Fachkraft für Frühpädagogik und hoffe eben weiter etwas zu bekommen........

Mein Fazit aus der Erfahrung:
Kein 2.Kind!!!!!!!
Grund: ganz klar der wirtschaftliche Aspekt!:-(
Mit einem Kind wieder in den Beruf zu finden ist schon schwer, aber mit 2 Kindern, denke ich ist es noch schwerer bis schier unmöglich, gerade weil unser Beruf eben so überlaufen ist! Gibt ja genug Erzieher die noch Kinderlos sind!#schock

Wünsch uns allen gaaaaaaaaaaaaanz viel Glück endlich eine Stelle zu finden!!!!!!!

Beitrag von ancsanamun 25.08.07 - 11:03 Uhr

Hier... hab auch massive Probleme.

Bin zwar keine Erzieherin, aber ich habe 3 Kinder und bekomme nichts.
Ich bekomme nichtmal so Jobs wie Wochenblättchen verteilen.
Wir melden uns im laufe der Woche. Habe nichtmal angegeben das ich Kinder habe. Natürlich kam keine Rückmeldung.

Letzte Woche habe ich mich um einen Internet Job beworben. Habe die Stelle auf der Arbeitsamtseite(!) gefunden. Zuerst rief ich an, kein Rückruf. Also schickte ich zur sicherheit noch eine Mail, und am nächsten Tag eine zweite. Aber keine Resonanz. Das geht mir ständig so.

Entweder bin ich unfelxibel wegen der Kinder, oder die Herrschaften aus den Personalabteilungen machen sich gar nicht erst die Mühe mal zurück zu Rufen.

Und mir macht es wirklich keinen Spaß vom Amt zu leben. Mich ko*** es an. Die von der Arge sind auch unfähig. Ich soll Termine bekommen, kriege aber keine. Anscheinend wurden auch nicht meine Daten vom Arbeitsamt übernommen, so das mal eben 14 Jahre meines Arbeitslebens fehlen. Wollten die sich auch besorgen. Aber nein, da muss ich noch hinterher rennen.

So langsam bin ich an dem Punkt zu sagen: Ist eh alles Zeitverschwendung, bleib ich halt zuhause. Nur glücklich werde ich damit nicht...

Beitrag von 01wba056 26.08.07 - 01:51 Uhr

Nutze die Zeit und bilde dich weiter! Besuch Kurse! Wenn die Arbeitgeber sehen was für eine Powerfrau du bist, nehme sie Dich! Ich hab mich ständig weitergebildet und hatte nie Probleme, einen Job zu bekommen. Die Personalchefs sind von persönlichem Engagement beeindruckt UND du beweist, daß du Kinderbetreuung und Weiterbildung unter einen Hut gebracht hast, also warum soll es bei Kinderbetreuung und Arbeit scheitern?

Gib nicht auf! Nimm Dein Leben in DEINE Hand! Lass nicht andere darüber entscheiden. Frage Dich: was will ich und wie komm ich dahin und dann entwirf einen Plan. Wenn Du einen Plan hast, ist auch die negative Stimmung weg. Wenn du einen Plan hast, hast du ein Ziel, ein Licht am Ende des Tunnels, du weißt es wird besser!

Ich habe mit 18 meinen Sohn bekommen und hatte nichts. Ich kenne diese Absagen. Ich habe mich für die Abend-HAK angemeldet. Im 2. Jahr hab ich einen Praktikumsplatz bekommen und bin schließlich bei diesem Unternehmen geblieben. Ich habe die Lehrabschlussprüfung für Versicherungskaufleute am 2. Bildungsweg nachgeholt und später die Prüfung zum Versicherungsmakler. Als mein Sohn 10 war begann ich ein Wirtschaftsstudium, daß ich nach 4 jahren abschloss. Das alles neben Fulltimejob. Wenn ich mich wo bewerbe, bekomme ich Einladungen! Ich denke das ist deshalb so, weil ich bewiesen habe, daß ich belastbar bin und daß ich ehrgeizig bin!

Als ich mit 18 ss wurde, meinte mein Opa, er wusste immer schon, daß aus mir nichts wird. Das hat mich sehr getroffen. Mit Tränen in den Augen bin ich weggegangen und hab mir geschworen, daß aus mir auch noch was wird. Und es ist etwas aus mir geworden!

Lass dich nicht kleinkriegen! Auch Du schaffst es wenn DU es möchtest. Nimm Dein Leben in die Hand, mach was draus, zeig es allen!

Wie gesagt: Checke Deine Möglichkeiten und entwirf einen Plan. Wenn man mal einen Plan hat, ist das Leben schon wieder okay. Denn du weißt: Es ist zur Zeit sch... ABER ich habe einen Plan und es wird sehr bald sehr viel besser!

Lass dich nicht runterziehen und gib vor allem nicht auf. Ich habe immer an mein Kind gedacht und das war mein größter Motivator!
(auch wenn er es heute (15) nicht zu schätzen weiss....)