beinahe 5 bei Geburt Geschwisterchen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tanne_333 24.08.07 - 21:16 Uhr

Hallo und guten Abend,

da mein zeitlich befristeter Arbeitsvertrag erst im Maerz 2008 unbefristet wird koennen wir finanziell bedingt nicht eher an einer 2. Maus oder Maeuserich beginnen. Bei der Geburt (wenn dann alles auch so klappt) waere unsere motte beinahe 5. Ist das nicht eigentlich zu spaet? Unsere Motte wuenscht sich sehnlichst ein Geschwisterchen, aber bei dem Altersunterschied hat sie doch nicht wirklich was an dem/der Kleinen, oder?
Habt Ihr vielleicht auch positive Erlebnisse? Denn manchmal denke ich mir, ach lass es, der Unterschied ist einfach zu gross..
Kennt Ihr auch diese Unschluessigkeit?

Ich wuensche Euch einen schoenen Abend

Liebe Gruesse
Tanne

Beitrag von lulu2003 24.08.07 - 21:24 Uhr

Hallo Tanne,

ich denke nicht das es zu spät ist. Wir üben auch gerade und wenn es diesen Monat geklappt haben sollte, wäre Raúl dann 4,5 Jahre alt wenn er großer Bruder wird. Ich dachte früher auch immer an einen geringen Altersabstand, doch jetzt finde ich es optimal. Überlege doch mal allein die Schwangerschaft, wenn es dir mal nicht gut geht. In dem Alter kann man den Großen eher mal erklären das es einem nicht gut geht oder ob sie mal bei irgendetwas helfen können. Oder man hat morgens Zeit für das Baby weil der/die Große im Kindergarten oder in der Schule ist. Ich dachte auch immer das es doof sein muß wieder von vorne anzufangen. Doch jetzt freu ich mich wieder richtig auf ein Baby im Haus. Denn die Kids werden sooo schnell groß. Hoffe es klappt. Also, wenn bei euch alles stimmt und dein Mann auch einverstanden ist, dann Butter bei die Fische.......:-p

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von casper74 24.08.07 - 22:13 Uhr

Hallo,

ich habe im März mein zweites Kind bekommen. Da war meine Tochter 5 Jahre und 2 Monate alt. Eigentlich wollte ich keinen so großen Altersunterschied aber es hat halt nicht früher geklappt.

In der Schwangerschaft war es super. In dem Alter können die Kids schon so viel verstehen. Mir ging es die ganze Schwangerschaft nicht besonders gut und Leonie hatte einfach verständnis dafür. Wenn ich mich ausruhen wollte, konnte ich das auch mal tun. Bei einem kleineren Kind mußt du halt trotzdem weitermachen.

Jetzt ist der Kleine fast 5 Monate und sie liebt ihn abgöttisch. Wenn ich etwas tun will (z.B. Duschen) schaut sie kurz nach dem Kleinen und gibt ihm den Schnuller oder spielt einfach den Clown für ihn. Wenn er schreit sagt sie mir Bescheid. Beim Wickeln und Anziehen hilft sie auch mal mit. Eifersüchtig ist sie fast gar nicht auf ihn. Sie erlebt ihn einfach bewußter.

Viele Grüße

Annette

Beitrag von bunny2204 24.08.07 - 22:21 Uhr

Hallo,

mein Sohn war fast vier als Alexander kam.

Ich wollte nie so einen grossen Abstand, aber nach einer Fehlgeburt und Totgeburt hat es eben gedauert....

Ich finde es schön. In der SS konnte ich mich vormittags hinlegen wenn Maxi im Kiga war (wenn ich nicht grad in der Arbeit war). Maxi hat auch draußen mit NAchbarskindern gespielt. Tragen musste ich ihn auch nicht.

Und jetzt wo das #baby da ist, kann ich die Vormittag mit meinem Kleinen genießen.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von hexlemami 24.08.07 - 22:35 Uhr

Hallo Tanne!
Kurz und knapp: deine "Motte" bekommt das Geschwisterchen viel bewusster mit - und das ist doch auch was...
Unsere Mädels sind (beruflich bedingt) sogar 6 Jahre auseinander. Sie lieben sich, sie streiten sich, es gibt Eifersüchteleien, sie spielen miteinander, sie spielen gegeneinander und sie profitieren voneinander. Das würde meiner Großen (und auch uns als Familie) mit einem Einzelkind fehlen. Ich habe die Entscheidung zu einem zweiten Kind nie bereut und ich bin froh über den Abstand - als die Große in die Schule kam, konnte ich nochmal von vorne anfangen und habe die morgendliche Ruhe und Zweisamkeit mit der Kleinen genossen.
Ich kann dir also nur Positives berichten!
Grüße,
hexlemami (deren Mädels mittlerweile 5 und 11 sind)

Beitrag von jule2801 24.08.07 - 22:55 Uhr

Hallo Tanne,

Florian war 4 Jahre alt als sein Bruder geboren worden ist. Der Altersunterschied hat ganz enorme Vorteile! Wir hatten z.B. keinerlei Probleme mit Eifersucht und Florian liebt seinen kleinen Bruder. Natürlich spielen die beiden nicht so miteinander wie Geschwister, die einen kleineren Altersabstand haben, aber als Elternteil hat man die Chance mehr auf die Bedürfnisse von beiden einzugehen.

lg Jule mit Florian (6), Lars (1 1/2) und Nr.3 (25.SSW)

Beitrag von schubert1975 24.08.07 - 22:57 Uhr

Ich denke auch nicht, dass der Abstand zu groß ist. Meine Maus wird nun im Okt. auch schon 4 Jahre alt. Bei uns ist es platz- und arbeitsbedingt auch so, dass wir bisher noch nicht am "üben" sind, aber das für's nächste Jahr dann wohl vorhaben. Sie beginnt jetzt allmählich davon zu reden, dass sie gerne eine kleine Schwester hätte. Vorher hätte ich mir das bei ihr nicht vorstellen können, hat sie doch zu sehr "an mir gehangen" und hätte mich wahrscheinlich nicht gerne "geteilt". Jetzt wird sie größer und verspürt auch schon allmählich selber den Wunsch. Sie spielt ja auch wahnsinnig gerne Mama und Kind mit ihren Puppen und Plüschtieren.
Ich denke sogar, dass es grad bei Mädels ja so ab 5 J. losgehen mit "Mamaspielen" und die Eifersucht vielleicht wirklich kleiner ist, als bei einem geringeren Unterschied.

Lg
Heike

Beitrag von winni80 24.08.07 - 23:03 Uhr

Wir planen auch derzeit, das 2. Kind. Wenn ich jetzt Schwanger bin, dann ist unser kleiner bei der Geburt knapp 6.
Er geht in die Schule und ich habe Zeit für das "neue" Ich finde das Prima so.
Ich habe die Zeit mit meinem Sohn genossen. Bei 2 Kindern ist das immer schwierig, wenn sie dicht beieinander sind. Daher finde ich 6 Jahre klasse.
Und ich bin auch der Meinung: Müssen sie was voneinander haben?
Ich bin mit meiner Schwester 6 Jahre auseinander (bin die ältere) und damals wie heute, alles super. Geschwister streiten sich immer mal. Ob mit 3 oder 10 Jahren unterschied.
Also mache Dir keine großen Sorgen. Wenn ihr es wollt, dann ist doch alles super.

Beitrag von pcp 24.08.07 - 23:26 Uhr

Hallöchen.

Wo liegt bitte das Problem bei dem Altersunterschied?

Ich meine, jeder wie er will, aber ich verstehe die Meinung nicht ganz. Ich denke JEDER Altersunterschied hat doch Vorteile UND Nachteile.

Mein Sohn ist 5 1/2 und in Kürze ist sein Brüderchen da, er freut sich sehr darauf obwohl ihm auch klar ist, daß ein Säugling kein "fertiger" Spielkamerad ist. Trotzdem ist er stolz darauf bald ein großer Bruder zu sein.

Und mir als Mutter die durch die häufige berufliche Abwesenheit meines Mannes auch meistens alles ganz alleine managen muß geht es mit diesem Altersunterschied auch ganz wunderbar, das finde ich nämlich auch nicht ganz unwesentlich! Ich krieg doch nicht nur Kinder um möglichst Spielkameraden in kurzen Abständen zu produzieren. #schock

Ich wundere mich eher immer wieder über die Frauen die hier hysterisch verzweifelte Threads eröffnen weil sie mit ihren eifersüchtigen Trotzphasen-Kleinkindern und Neugeborenen maßlos überfordert sind. Soll das etwa das Wahre sein?

Für mich ist es wichtig daß ich jedem meiner Kinder gerecht werden kann und mein Mann und ich daneben auch noch eine glückliche Ehe führen können, das macht für mich eine glückliche und gut funktionierende Familie aus.

lg
Petra

Beitrag von sprudel100 25.08.07 - 09:27 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist jetzt 4 1/2 Jahre alt und wir üben gerade für das zeite :-)

Ich wollte diesen zeitabstand genauso haben, denn ich wollte meinen Sohn voll und ganz geniessen, genauso wie es bei zweiten sein wird. Mein Sohn ist aus dem allergröbsten raus und ich kann ihm eine SS wunderbar erklären und er wünscht sich ein Geschweisterkind, so das ich ihn die ganze zeit mit einbeziehen kann :-)

Mein bruder und ich waren genau 6 jahre auseinander - unsere Kindheit war super - niemand war einfersüchtig :-)

LG
pati

Beitrag von glasregen 25.08.07 - 12:58 Uhr

Hallo Tanne,

unser "Grosser" Dominique war 5 Jahre und 8 Monate alt als unsere kleine Maus im Mai zur Welt kam.

Wir haben ihm in der Schwangerschaft viel erzählt, er hat sich für das Baby von Anfang an sehr interessiert (na er hatte sich ja schon lange ein Geschwisterchen gewünscht) und war sogar beim Einkaufen fürs Baby immer Feuer und Flamme.

Jetzt ist sie 3 Monate alt und er ist ganz vernarrt in sie. Sie "nervt" ihn zwar auch mal, weil ich ja meist mehr Rücksicht auf sie anstatt auf ihn nehmen muss, aber Alles in Allem ist er ein Super-Grosser-Bruder.

Ich kann die Kleine auch sehr gut geniessen, weil ich mich nicht zwischen zwei "Babys" zerreissen muss, weil er vieles schon sehr gut versteht.

Also ich find es toll mit meinen zwei Rackern.

lg

Nici + Liara Jolin (3 Monate) + Domi (fast 6)

Beitrag von s30480 25.08.07 - 15:26 Uhr

Hi Tanne,
meine Schwester und ich sind sechs Jahre auseinander und wir haben leider gar kein Verhältnis zueinander, leider sind wir auch noch sehr unterschiedlich und irgendwie klappt das nicht richtig mit uns... allerdings bekommt sie jetzt ein Baby undd das ist irgendwie der erste gemeinsame Nenner bei uns, und darauf freu ich mich auch schon richtig, aber als wir klein waren gings eigentlich gar nicht... muss ich jetzt mal ganz ehrlich sein, wir haben nie gestritten oder so, aber wir konnten auch nichts miteinander anfangen???(ich kam in die Schule als sie ein Baby war, als sie in die Schule kam hatte ich schon fast meinen ersten Freund ;-) etc.)
Ich hab mir auch immer Geschwister gewünscht aber bei meinen Eltern hat das auch alles nicht so geklappt, für sie wars aber glaub ich dann schon schön, du erlebst halt beide Kinder intensiver glaub ich, meine Jungs sind aus oben genanntem Grund sehr kurz hintereinander und man hat halt so für jedes Kind einfach weniger Zeit als wenn man einen längeren Abstand hat. Ich glaub es ist wie bei allem, Vor+ Nachteile...

Trotzdem find ich ist es immer besser wenn man kein Einzelkind hat, egal wie groß der Abstand ist :-)

Liebe Grüße Sandra

Beitrag von cathie_g 25.08.07 - 18:25 Uhr

Meine Tochter ist 4 Jahre 9 Monate älter als der Kleine und es war zwischen den beiden Liebe auf den ersten Blick. Ich würde jederzeit wieder so einen Abstand wählen (war nicht so geplant - ich dachte auch es sei zu lang, aber mein Mann war 4 Jahre 1 Monat mit seiner Schwester auseinander und war auch voll zufrieden).

LG

Catherina

Beitrag von kleinerobbe03 25.08.07 - 22:36 Uhr

Hallo

wir mussten auch wegen Arbeitslosigkeit und Umzug die Planung des zweiten immer wieder verschieben. Als mein Sohn 3,5 war legten wir los, aber es klappt nicht.
Nun ist er schon 4,5 und mindestens 5, wenn ein zweites käme - aber ich denke, er wird noch älter und in schlechten Momenten denke ich, dass er vielleicht auch allein bleiben wird.
Dazu muss ich sagen, dass ich jetzt 30 bin und damals vom gleichen Mann sofort schwanger war !!
#schmoll