ha-milch, warum, wie lange u welche allergien?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bettycat 24.08.07 - 21:26 Uhr

hallo

hab mal ne frage: warum füttert ihr ha-milch und wie lange?
was habt ihr/in eurer familie für allergien?

hab mal gelesen, dass ha-milch nur bei "allergikern 1. grades" gefüttert werden muss (soll sein Ekzeme, Neurodermitis, Heuschnupfen od. Nahrungsmittelunverträglichkeiten)

warten alle "ha-mamis" mit dem beikoststart bis nach dem 6. lebensmonat?

und was macht ihr nach dem beikoststart? weiterhin ha-milch oder normale?

so, hoffe das waren nicht zuviele fragen auf einmal *gg* sorry *neugrigbin*

vorab schon mal vielen dank#freu

Beitrag von zwillima 25.08.07 - 07:07 Uhr

Hallo,

bei meinen Zwillingen habe ich bei einem Sohn das ganze erste Jahr über HA gefüttert, weil er bereits im ersten Lebensjahr an ND erkrankt ist und in diesem Fall in den ersten 12 Monaten HA meistens besser vertragen wird....besser für die Haut.
Mein Jüngster hat nun die ersten 6 Monate HA-Nahrung bekommen, da sein Bruder ND hat.
Als ich dann mit Beikost angefangen habe, wurde auf normale Säuglingsnahrung umgestellt, was er auch gut vertragen hat.

Eine prophylaktische Wirkung von HA-Nahrung konnte eigentlich nur in den ersten 6 Lebensmonaten nachgewiesen werden. Was danach geschieht, hat keinen Einfluß auf allergische Erkrankungen. Betrifft natürlich nur die Milchnahrung und nicht die hypoallergene Beikosternährung, die auf jeden Fall im gesamten ersten Jahr durchgezogen werden sollte.

Diese "Allergiker 1. Grades" bezieht sich übrigens auf die Ausprägung in der nahen Familie und nicht auf die Art der Allergie.
Du kennst sicherlich diese Tabelle, in der das Allergierisiko in Prozent ausgedrückt wird, wenn schon Mutter, Vater oder Geschwister erkrankt sind.

L.G.
zwillima

Beitrag von eumele76 25.08.07 - 16:17 Uhr

Hi,

ich habe Heuschnupfen mit allergischem Asthma, Neurodermitis und Tierhaarallergien. Mein Mann hat "nur" Neurodermitis. Deswegen gibts nur HA-Nahrung für unseren Süssen.

Ich will auf jeden Fall 6 Monate nur HA-Milch füttern. Ansonsten gibts ja auch HA-Brei. Was weitere Beikost angeht werd ich mich dann mal mit dem KIA auseinandersetzen wenns soweit ist.

LG
Nina mit Samuel 12 Wochen