Frühförderungsstelle

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von schnute112 24.08.07 - 22:17 Uhr

hallo,
ich weiß nicht ob ich hier richtig bin,
wie/wo finde ich eine frühfördrungsstelle für unseren jungen? die kiga leitung ist der meinung, dass wäre etwas für ihn. adhs wurde ausreichend untersucht und ausgeschlossen. trotzdem hat er probleme mit dem sozialverhalten. haut kleinere, schreit anderen ins ohr, ist sehr aktiv und weiß oft nicht wohin mit seiner energie und kraft. dabei hat er einen sehr ausgefüllten tag.#schwitz er wird jetzt 5 und hat noch 2 jahre zeit mit der schule,aber er hat durch sein verhalten so gut wie keine freunde.#schmoll
wie lange dauert es, bis man einen termin bekommt? was findet dort statt? wie oft muß er wöchentlich hin?
bin über alles dankbar. wir müßen bald zur letzten u-untersuchung und dort erkundige ich mich natürlich bei der ärztin, aber durch eure erfahrungen weiß ich schon einmal eher was evtl. auf uns zukommt.
#danke melli

Beitrag von lilli24670 25.08.07 - 07:36 Uhr

Hallo Melli,

ich kann dir nur aus meiner Erfahrung als Erzieherin antworten.

Bei uns gibt es eine Frühförderstelle direkt im Ort. Sie ist an die Lebenshilfe angeschlossen, die auch bei uns im Ort ist.

In unserem Kindergarten ist es so, dass die Erzieherin meist auf die Frühförderstelle zugeht und einen Termin mit denen ausmacht. Dann kommt jemand in die Einrichtung, macht etwas mit dem Kind und im Anschluss daran findet ein Gespräch mit Erzieherin und Eltern statt. Da wird dann besprochen, wie die Förderung für das Kind aussehen soll.

Sprich doch einfach mal die Erzieherin deines Sohnes an.

Hoffe, ich konnte weiterhelfen.

LG Petra

Beitrag von frech1995 25.08.07 - 11:15 Uhr

Hallo Melli!

Die Frühförderstellen sind bei uns auch der Lebenshilfe angegliedert. Vielleicht erkundigst Du Dich mal entweder auf dem Gesundheitsamt oder der Caritas, die wissen in aller Regel auch darüber Bescheid, wo sich solche Einrichtungen befinden. Oder halt euer Kinderarzt.

LG!
Chris

Beitrag von tigerin73 25.08.07 - 21:01 Uhr

Ich stimme meinen Vorrednerinnen zu: Lebenshilfe oder Caritas. Auch hilfreich: Wenn ihr ein sonderpädagogisches Förderzentrum (im Volksmund auch Sonderschule genannt - keinen Schreck kriegen!) in der Nähe habt: Dort gibt es den msD (mobilen sonderpädagogischen Dienst). Die kommen auch in Kindergärten und fördern dort und deine Beschreibung hört sich nach Förderbedarf im sozial-emotionalen Bereich an.
Eigentlich sollten die KiGa-Erzieherinnen ein paar Anlaufstellen bzw. Telefonnummern kennen, frag doch einfach mal nach!

Alles Liebe

Jutta

Beitrag von michellekevin 25.08.07 - 23:41 Uhr

hallo.

also wir haben eine frühförderstelle bei der caritas.
meine beiden kinder haben das auch bekommen und es hat siche einiges geändert in unserem leben.-
frag einfach in deinem ort mal nach .

lgsusi