Spielsachen - was - wieviel - von wem und wann?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tessy25 24.08.07 - 22:31 Uhr

Hallo Mädels,

ich wollte ja nie, das mein Kind bis unter die Decke des Kinderzimmers mit Spielzeug eingedeckt ist. Aber es ist ganz schön anstrengend, das ganze einzudämmen.
Es gibt so viel tolles Spielzeug und sämtliche Freunde und bekannte schleppen dauernd irgendwas an.
Wir haben viele, viele Bilderbücher, die Cornelius liebt und die wir ständig lesen müssen. Dann gibt es noch Duplosteine und Ostheimer Figuren, Wachsstifte und Knete, Kreisel, Fingerpuppen, Rasseln, eine Trommel und ein paar Instrumente, eine Kugelbahn, Stofftiere, Autos, eine Puppe, ein Bobbycar, reichlich Bagger und Kipper für den Hof, Sandelzeug und Puzzels.
Was habt ihr so? Entscheidet ihr euch für eine "Serie" (Duplo/Lego/Schleich/) oder von allem was? Bekommen eure Kinder zwischen durch mal was geschenkt? Was ist eurer Meinung nach die richtige Menge?#kratz

Bin mal gespannt auf eure Antworten.

LG
Tessy mit Cornelius (21 Monate)

Beitrag von kja1985 24.08.07 - 22:56 Uhr

Meine Tochter bekommt schon mal etwas zwischendurch. Sie hat im Dezember Geburtstag, ich kann sie doch nicht auf alles ein Jahr warten lassen, wenn es jetzt für sie interessant ist.

Ich halte die Mengen klein in dem ich immer mal wieder ausmiste und die Dinge, die sie nicht bespielt verschenke.

Mittlerweile sucht sie sich ihre Spielsachen selber aus und bespielt sie dann auch viel und gerne.

Sie hat in ihrem Zimmer 12 Spielzeugboxen, von denen drei leer sind. In den anderen sind

- Verkleidungssachen (Tücher, ein T-Shirt vom Papa etc.)
- Holzeisenbahn
- Duploeisenbahn
- Bausteine
- Puppen und Zubehör
- Schleichtiere
- zweimal Krimskrams (Autos, Mc Donalds Figuren, Bälle,Kleinigkeiten)
und Puppenhauszubehör.

Dann hat sie noch im Zimmer stehen: einen Korb mit Stofftieren, ihr Holzpuppenhaus, eine Zaubertafel, Puppenbuggy, zwei Körbe mit Büchern.

Im Wohnzimmer stehen noch zwei Kisten Duplo, eine mit Playmobil, ein Körbchen mit Ostheimer und Holztigertieren, eine Kugelbahn, Bücher und Habaspiele für die sie noch zu klein ist, ihr Puky Wutsch und ihr Schaukelpferd.

In der Küche hat sie noch ihren Kindertisch stehen.

Die Spielsachen im Wohnzimmer gehören eigentlich nicht meiner Tochter (ausser das Wutsch), sondern sind eher "Familienspielzeuge". Ebenso Puppenhaus und Schleichtiere, das sind meine Sachen.

Ich finde, dass sie ausreichend hat, aber nicht zuviel.

Beitrag von kja1985 24.08.07 - 22:57 Uhr

Achja, Knete, Malstifte, Stempel, Bastelschere haben wir natürlich auch, die sind aber unter Verwahrung in meiner Büroschublade. Kann sie nur haben, wenn sie an ihrem Tisch sitzt.

Beitrag von germany 24.08.07 - 23:06 Uhr

Huhu,

also ich stehe ja auf Lego Duplo.Man kann die sammlung immer mal erweitern.Da gibt es einen bauernhof und was nicht alles.Das find ich toll und sinnvoll.Also zu anlässn wünsch ich mir sowas immer für Justin.Natürlich bekommt er auch zwischendurch was,womit er nicht mehr spielt geht an rote kreuz.Ich kann nun mal nicht anders wenn Justin soo traurig ist wenn er was möchte und es nicht bekommt.Manchmal darf er sich im laden was mitnehmen und dann auch mal nicht,aber meist bekommt er es dann ganz unerwartet von uns mal so als Überraschung.Er hat sich z.b. eeewig einen trecker gewünscht so einen zum schieben,bis ich sagt es reicht.Das ding hat mich zwar 40€ gekostet,aber seine strahlenden Augen machen mich soo glücklich da verzichte ich dann auch mal auf dinge die ich eigentlich brauche.Da gibts dann eben kein neues make up,wenn das alte leer ist oder mal eben nicht mein Parfüm,aber das gibts dann halt im Monat darauf.Ich will nur das mein häschen glücklich ist.Und ich seh es ja,wenn er mich Monatelang mit sowas "nervt" er spielt wirklich jeden tag damit.So große sachen sind aber eher ausnahmen,mal gibt es halt so gummi dinos oder nen schleichtier,damit spielt er auch wahnsinnig gerne.Ich denke ab und zu ist das ok.Man sollte es ebnd nicht übertreiben und altes ausssortieren,damit die kleinen nicht in einer Flut von spielsachen sitzen und nicht wissen womit sie spielen sollen.


lG germany

Beitrag von dennisjessie 24.08.07 - 23:18 Uhr

Hallo,

also wir haben für Jessica 19 Monate:

1 Kiste mit Duplo (Eisenbahn, Tiere, Bauernhof usw) noch von Dennis (11 JAhre) früher

Puppenbuggy + Puppe + Puppenbett

Bücher

Musikwürfel + Schnecke von Fisherprice

Bobbycar + Auto von Fisherprice

Schaukelpferd

Besen + Kehrwischset

Barbiehaus + Barbies (von mir früher)

Rutsche

Rasenmäher

Puzzles

Kasperletheaterfiguren (von Dennis)

Schaukel im Türrahmen (da wir keinen Garten haben)


Ich glaube, wir haben viel zu viel

LG Corinna