Was passiert bei schlechter Ernährung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von annaewa 25.08.07 - 06:10 Uhr

Guten Morgen!
Eine Bekannte von mir ist Ende 5. Monat und ernährt sich von 2 Brötchen und einer Menge Süssigkeiten pro Tag. Ich weiss ja, dass das nicht gesund ist, aber welche Auswirkungen hat so eine schlechte Ernährung? Wisst Ihr darüber bescheid?

Ich möchte sie über die Auswirkungen aufklären und hoffe, dass sie dann zur Vernunft kommt.

Danke für Antworten!

Beitrag von mona1976 25.08.07 - 06:36 Uhr

Hallo,
ich hab dir mal aus Wikipedia was rauskopiert...Vielleicht reicht dir das.
Lg Mona

Zitat Wikipedia

"Gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig für die Entwicklung des ungeborenen Kindes. Dazu gehört, wie üblich, ein ausgewogenes Maß an Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen. Vegetarier sollten besonders auf eine ausgewogene Ernährung achten, Veganer auf ausreichend Kohlenhydrate und Vitamin B12 achten und dies eventuell ärztlich kontrollieren lassen.[23] Darüber hinaus gibt es einige spezielle Bedürfnisse während der Schwangerschaft:

Folsäure

Folsäure (auch Vitamin B9 genannt) wird besonders zu Beginn der Schwangerschaft benötigt, um einem Neuralrohrdefekten vorzubeugen. Das Risiko einer schweren Missbildung kann minimiert werden durch Einnahme von Folsäure als Nahrungsergänzungsmittel[24]. Folsäure ist enthalten in Leber, Vollkornprodukten, grünem Blattgemüse, Spinat, Brokkoli, Karotten, Spargel, Rosenkohl, Tomaten, Eigelb und Nüssen. In mehreren Ländern, darunter den USA wird Folsäure künstlich Mehl und Backwaren zugesetzt. Zu der damit verbundenen Diskussion siehe Artikel Folsäure.

Calcium, Eisen und Vitamin D

Calcium und Eisen werden vom schnell wachsenden Fetus in einem besonders hohen Maße benötigt. Calcium ist in besonders hohen Konzentrationen in Hartkäse und anderen Milchprodukten enthalten; Eisen ist besonders reichhaltig in Fleisch, Hülsenfrüchten und Vollkornbrot enthalten. Leber enthält zwar viel Eisen, aber der Vitamin A Gehalt aber so hoch ist, dass er das Kind schädigen kann.[25]. Bei drohendem Eisenmangel (Anämie) können auch Eisenpräparate eingenommen werden. Da Calcium nur bei Vorhandensein von Vitamin D aufgenommen wird, und dieses durch Sonnenlicht gebildet wird, sollte auf einen Ausreichenden Aufenthalt im Freien geachtet werden. Auch fettes Fischfleisch (beispielsweise Lachs) ist eine Quelle von Vitamin D. Die Supplementation von Vitamin-D in der Schwangerschaft kann unzureichend sein. Defizite fanden Lisa Bodnar und Kollegen in einer Studie bei 80% der Afroamerikanerinnen und knapp der Hälfte der weißen US-amerikanischen Frauen und dies obwohl 9 von 10 der insgesamt 400 Schwangeren eine Vitamin-Supplementation betrieben.[26]

Fluor

Fluorid wird nicht nur als wichtig für die Härtung des Zahnschmelzes, sondern auch für das Knochenwachstum angesehen. Lebensmittel mit reichlichem Fluoridgehalt sind Seefische, schwarzer Tee und viele Mineralwässer (solche mit einem Fluoridgehalt von mehr als 1,5 mg je Liter müssen mit dem Warnhinweis „fluoridhaltig“ versehen werden). In vielen Regionen kann die als „täglicher Bedarf“ bezeichnete Menge von ca. 1 Milligramm Fluor (als Fluorid) nicht durch die Ernährung gedeckt werden. Im Handel ist deshalb fluoridiertes Speisesalz und fluoridierte Zahnpasta erhältlich. In manchen Ländern wird dem Trinkwasser Fluorid beigefügt, was zu besseren Zähnen führen soll.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind notwendig zur Bildung von Neuronal-Membranen und können vom Körper nicht selbst gebildet werden. Besonders Seefische wie Lachs, Sardelle, Sardine, Makrele oder Thunfisch liefern die langkettigen Omega-3-Fettsäuren. Besonders große Fische wie Thunfisch weisen jedoch häufig einen relativ hohen Quecksilberanteil auf, so dass hier abgewogen werden muss [27]. Roher Fisch sollte dabei vermieden werden [28]. Eine weitere Quelle für Omega-3-Fettsäuren sind Lein-, Hanf-, Walnuss- und Rapsöl.

Iod

Iodmangel in der Schwangerschaft kann Ursache für eine Kropfbildung beim Ungeborenen sein, aber auch Auslöser für mangelhaftes Wachstum, eine Störung der Gehirnentwicklung oder Fehl- und Totgeburten sein. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt regelmäßig Milch und Milchprodukte zu essen sowie ausschließlich iodiertes Speisesalz zu verwenden. Häufig ist eine zusätzliche Einnahme von Iodidtabletten notwendig [29]."

Beitrag von hotandspicy1975 25.08.07 - 07:07 Uhr

Hallo, vielleicht kannt du sie zumindest überreden, sich ein Vitamin-Zusatzpräparat aus der Apotheke zu holen, damit bekommt das Baby, was es braucht. ich nehme seit ich weiss dass ich schwanger bin "Femibion". Ist teuer (kostet ca. 25 Euro für 1 Monatspackung), aber ich bin jetzt in der 32. Woche, und meine Blutwerte sind bislang super. Baby ist optimal entwickelt, und ich ernähre mich auch nicht immer vorbildlich. Diesen 1 Euro pro Tag für die Gesundheit des Babys sollte man wirklich investieren.

Beitrag von petunia73 25.08.07 - 08:27 Uhr

Hallo
Ist schon richtig was über mir geschrieben wurde,deine Freundin sollte sich auch ausgewogener ernähren,allerdings frage ich mich was die Frauen in Afrika und den Entwicklungsländern machen-davon gehört daß dort massig behinderte Kinder zu Welt kommen habe ich nicht.
Gruß,petunia#schwanger

Beitrag von bleathel 25.08.07 - 08:49 Uhr

Hi,

ganz einfach: Die sind bald selber ausgelaugt und sterben früh. Genauso wie die kinder übrigens. Oder hast du noch nie von der extrem hohen Kinder- und Säuglingsterblichkeit in Afrika gehört ? #kratz
Gut, dass hängt halt an mehreren Faktoren, Ernährung, medizinische Versorungung usw. .

Beitrag von petunia73 26.08.07 - 09:07 Uhr

Die Kinder holen sich aus dem Körper der Mutter was sie brauchen-die Mutter ist diejenige,die nachher die Zähne verliert und der die Haare rausfallen.
Das die Sterblichkeit in den Länder hoch ist,wollte ich nicht bestreiten-war ja wohl auch nicht das Thema#kratz
Ich habe lediglich gesagt die Kinder kommen dort auch! gesund zur Welt-einige europäische Eltern adoptieren sie sogar und ermöglichen ihnen hier eine gesunde und gute Entwicklung-soviel dazu.
petunia#bla