Katzenkot + Urin und Betonstützmauer

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von hasiundschatzi 25.08.07 - 10:46 Uhr

Liebe Urbianer,

ich bin heute morgen raus auf unsere neue Terrasse, an unserem neu gebauten Haus.
Und jetzt musste ich zum 4. Mal feststellen das eine Katze oder Kater aus der Nachbarschaft an unseren Sockelputz uriniert und hinter meine Pflanze macht.
Es ist erstens für mich nicht angenehm ständig fremden KOt weg zu machen und zweitens muss ich hinterher immer Schrubben, ich habs satt, das Haus ist neu und soll auch noch ne Weile so aussehen.
ICH BRAUCHE DRINGEND TIPPS WIE ICH MIR DAS VIEH VOM HOF HALTE????!!
Erwische ich das Biest, weiß ich nicht ob ich mich unter Kontrolle habe. Ich mag Tiere, aber da hört es für mich auf. Soll es ans Haus beim Besitzer pissen und nicht bei uns. Ich bin echt stinksauer...

Zum 2ten Thema. Wir haben ein Hanggrundstück und müssen uns eine Mauer setzen. Ist diese Mauer höher als 1 m, müssen wir eine statische Berechnung durchführen lassen?? Oder sogar im Bauamt beantragen?
Sie soll auf der einen Seite auch dazu dienen unsere späteres Carport oder Garage zu stützen, auf der anderen Grundstücksseite nur normale "Sandstütze".
Kennt sich da jemand aus?

Vielen Dank im Voraus schon mal...

LG
Bia und Steff

Beitrag von maischnuppe 25.08.07 - 11:17 Uhr

Du baust ein Haus mitten in der Wiese wo die Katze immer hingesch**** hat und regst dich auf? :-p

Beitrag von hasiundschatzi 25.08.07 - 12:17 Uhr

Ja ich reg mich auf, ist auch mein gutes Recht.
Solch sinnlose Antwort kannst du dir sparen.
Wenn du solche Fragen sinnlos findest, dann antworte nicht drauf!!! Such dir ein anderes Hobby und verschone vernünftige Fragen mit patzigen Antworten.

Beitrag von klau_die 25.08.07 - 15:19 Uhr

Ich finde Deine Reaktion auf die Katzenmarkiererei auch vollkommen übertrieben.
Ein Haus kannst Du schlecht vor Beschmutzung von außen schützen, bedenk mal, wieviele FREMDE Vögel Euer Dach besudeln.

Katzen koten übrigens zu 99% nicht auf harten Terrassenboden, das wird ein Igel sein!

Gegen das Markieren gibt es im Handel Mittel - Hals umdrehen oder was auch immer Du vorhast, ist tierschutzwidrig und wird Dir nix nützen, da dann der nächste Kater die Stelle markiert.

Gruß

Andrea

Beitrag von maischnuppe 25.08.07 - 17:18 Uhr

Das war keine Antwort, das war eine Frage!:-p

Beitrag von apfelschnitz 25.08.07 - 12:27 Uhr

Hi!

Aaaaalso....

bei uns sind Betonstützmauern bis 1,50m genehmigungsfrei. Alles dadrüber muss genehmigt werden. Mit der Statik ist das so eine Sache... Wir haben sie nur kurz einbetoniert da sie nur das Wasser vom Nachbarn abhalten soll. Wenn der nun dort Erde anfüllen sollte, ist es nicht unsere Aufgabe diese abzustützen. Das muss er selber machen (wir liegen unterhalb). In Eurem Fall würde ich dringend die Stadt oder Gemeinde aufsuchen. Auch wenn Ihr nichts genehmigen lassen müsst, solltet Ihr Euch dort beraten lassen. Nichts ist ärgerlicher, als hinterher alles wieder abreissen zu müssen oder Theater mit den Nachbarn zu bekommen (ich spreche da aus Erfahrung #augen).

Zu den Katzen kann ich leider nix sagen. Ich würde versuchen, sie mit Wasser zu verscheuchen. Aber wahrscheinlich siehst Du sie gar nicht, oder? Wie wäre es mit nem scharfen Hund?#schein

LG
apfelschnitz

Beitrag von hasiundschatzi 25.08.07 - 12:35 Uhr

Danke für deine ernst gemeinte Antwort :-)

Ich denke wir müssen dann zum Bauamt oder? Die sind nicht gerade besonders arbeitsfreudig bei uns. Meist mies gelaunt. Aber erkundigen müssen wir uns. Die Seite wo wir die Garage machen wollen, dachten wir eigentlich das wir uns diese mit dem Nachbarn teilen müssen. Auch finanziell. Er brauch eine Mauer um sich die Erde und das Wasser fern zu halten und wir um Sicherheit zu haben, das das Erdreich nicht zusammen sackt.

Die Katze/Kater sehe ich leider nicht. Da wir Hang haben und noch lange nicht alles fertig, können wir nicht einfach einen Zaun ziehen, deshalb auch kein Hund. Aber das wäre eine Idee. Wenn ich sie auf dem Grundstück sehe, verjage ich sie ja, aber beim Geschäft machen hab ich sie noch nicht erwischt. Ich hätt ja nicht mal ein Problem mit dem Tierchen, aber gegen die Hauswand machen, da hörts für uns auf.

Gibt es nicht irgendwelche Mittelchen die unangenehm riechen und sie dann gar nicht erst hingehen?

LG

Beitrag von apfelschnitz 25.08.07 - 14:11 Uhr

Ja, am besten zum Bauamt gehen. Die Bestimmungen sind etwas kompliziert, es gibt sowohl das Nachbarschaftsgesetz (Zivilrecht) als auch das ???recht (hab ich leider vergessen). Ich wünsch Euch jedenfalls viel Erfolg.

Mit der Katze weiss ich leider auch nicht weiter. Ich habe hier im Forum schon ein paar mal was drüber gelesen. Eine richtige Hilfe scheint es nicht zu geben. Vielleicht schaust Du nochmal über die Forumsuche? Evtl. hat ja jemand hier schon den ultimativen Tipp gegeben?

Lieber Gruß

apfelschnitz

Beitrag von klau_die 25.08.07 - 15:22 Uhr

"Gibt es nicht irgendwelche Mittelchen die unangenehm riechen und sie dann gar nicht erst hingehen? "

Die gibt es - hättest Du gleich in dem Ton gefragt, wären Dir 2 unschöne Antworten erspart geblieben.

Katzen hassen scharf riechende ätherische Öle. Du kannst es mit Pfefferminzöl, Pfeffer oder auch Orangen- oder Zitronenöl probieren. Wichtig ist, die Stelle sehr gründlich zu neutralisieren. Dafür gibt es im Internet Nil-O'dor und ähnliche Produkte, schau man auf Seiten mit Katzenzüchterbedarf.

Ich finde allerdings weiterhin, dass man bei entsprechender Wohnlage schon damit rechnen muß, dass markierende Katzen mal gegen ne Hauswand (ist ja AUSSEN) spritzen....soo schlimm ist das ja nicht.

Gruß,

Adnrea

Beitrag von hasiundschatzi 26.08.07 - 11:16 Uhr

Ich habe in einem vernünftigen Ton gefragt!!
Aber weitere Aussagen dazu erspare ich mir. Die Antworten die zu wünschen übrig ließen, waren von Katzenhaltern. Tja damit ist leider zu rechnen.

So heute war wieder ein toller Haufen an einer anderen Stelle der Terrasse,nachdem ich gestern den anderen Fleck mit Zitronenfitwasser weggewischt habe.
Mit kotzt das einfach nur an!
Das Haus ist NEU und so sollte es auch eine Weile aussehen. Es gibt gelbe Flecken am Sockelputz, riechen tuts auch nicht sehr angenehm!! Am Sockelputz kann ich nicht einfach dran rumschrubben! Und solch ein Putz ist sehr teuer.

Aber ok, es lebe das Katzenleben!
Sie können meinetwegen überall auf dem Grundstück hinmachen,aber bitte nicht an die Außenfassade.

Ein Katzenbesitzer fühlt sich natürlich gleich richtig angegriffen,aber zuhause machen die feinen Tierchen das ja nicht. Mal sehen wie sie es finden würden.

Aber gut wir werden uns schlau machen nach scharf riechenden Mittelchen.

Beitrag von klau_die 27.08.07 - 16:38 Uhr

Ich fühl mich nicht als Katzenbesitzer angegriffen, sondern als Tierfreund. Ich halte keine freilaufenden unkastrierten Katzen, meine markieren weder Zuhaus noch bei anderen Leuten.
Und mich hat nicht der Ton Deiner Frage gestört, sondern die Drohungen gegen die Katzen!

Die Katzen können am allerwenigsten dafür und ich finde es weiterhin übertrieben, sich bei ner Hausaußenwand ernsthaft darüber aufzuregen.
Ein Haus wird nun mal schmutzig.

Davon abgesehen kamen auch die brauchbaren Tips von Katzenhaltern...den mit dem Hinpinkeln hätte ich nur aus Bösartigkeit von mir gegeben, der bewirkt nämlich das Gegenteil....

Nochmal: Katzen koten niemals freiwillig auf harten Boden, wenn sie die Wahl haben. Der Haufen stammt von einem anderen Tier! Das ist vollkommen untypisches Verhalten, da kommt eher ein Marder oder Igel, evtl. ein Waschbär oder ähnliches in Frage!

Dass Spülmittel mit Zitrusduft nicht ausreicht, hatte ich ja bereits geschrieben.

Gruß,

Andrea

Beitrag von carolina2810 25.08.07 - 17:36 Uhr

Leider habe ich so keinen Tip, aber leider dasselbe Problem.

Bin schon mal auf die Antworten gespannt.

Beitrag von mausimaus18 26.08.07 - 16:58 Uhr

hey,

in tiergeschäften gibt es fernhalte sprays für katzen und kater... sprüh es einmal rund ums haus, dann kommen die net mehr...
oder wie mein mann sagt, selbst in den garten pissen, das hilft. hört sich ekelhaft an, bringt es aber...

informier dich doch einfach mal bei einem tiergeschäft...
viel erfolg.

Beitrag von klau_die 27.08.07 - 13:01 Uhr

"oder wie mein mann sagt, selbst in den garten pissen, das hilft. hört sich ekelhaft an, bringt es aber..."

Na, da wäre ich mir aber gar nicht sicher...unser Hund markiert da um so eifriger drüber...das dürfte bei Katern genau so sein.

Gruß,

Andrea

Beitrag von hasiundschatzi 26.08.07 - 18:22 Uhr

Ich danke euch für die Antworten. Werde es gleich morgen mal in einem Tiergeschäft probieren. Mein Männe hat schon aufs Grundstück gepiselt, aber anscheinen zu weit weg vom Haus ;-)

Hab auch heute schon mal die ganze Seite mit Zitronenwasser abgewaschen, aber das Resultat werde ich erst morgen früh sehen :-) #cool

#danke
Bia

Beitrag von klau_die 27.08.07 - 13:03 Uhr

"Mein Männe hat schon aufs Grundstück gepiselt, aber anscheinen zu weit weg vom Haus"

Das ist Quatsch - die unterscheiden nicht, ob der Urin von ner anderen Gattung stammt. Selbst reiner Ammoniak reicht, nen Kater zu reizen!
Versucht lieber die anderen Tipps - Zitronenwasser wird aber auch zu schwach sein, das muß schon richtig stark riechendes ätherisches Öl sein, das in den Augen beißt :)