Fernsehen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von arzthelferin 25.08.07 - 10:48 Uhr

Hallo meine Lieben!


Ab wann soll man darauf achten, daß die Kleinen nicht in den Fernseher sehen!
Unsere Kleine ist bald 9 Monate und sieht immer mal rein wenn wir fernsehen!

MFG Arzthelferin mit Emma

Beitrag von methodm 25.08.07 - 10:55 Uhr

eigentlich solte man von anfang an darauf achten!!

meiner guckt auch ab und zu.. find ich auch nicht besonders schlimm!!!

lg tina + #baby 05.01.07

Beitrag von bric 25.08.07 - 10:58 Uhr

Hallo!
Ich finde, die Kleinen sollten überhaupt nicht fernsehen, - auch nicht zufällig mal reinsehen. Das ist rein gar nichts für Babys und auch nicht für kleine Kinder. Die Kiste sollte einfach abgeschaltet werden, sobald die Kleinen in der Nähe sind.
Viele Grüsse, Bric

Beitrag von sunny1970 25.08.07 - 11:53 Uhr

Hallo Bric,

erklärst Du mir bitte , warum?

Danke.

LG Sun

Beitrag von cajamarca 25.08.07 - 14:45 Uhr

Kinder bilden in den ersten Jahren ihre Sinne aus, lernen also auch Sehen. Lernen, dass was weit entfernt ist klein ist, dass was in der Nähe ist gross ist. Im Fernsehen ist das alles völlig verfälscht, und gerade bei Zeichentrickfilmen sieht man ausserdem noch völlig verzerrte Gestalten und einen viel zu schnellen Rythmus, zusätzlich zu oft sehr nervigen Musik. Ein Kind soll lieber erst einmal richtige Dinge, Farben, Distanzen und Geräusche kennenlernen. Ausserdem legt das Fernsehen die Augenmuskeln völlig lahm: nach bestimmten Augenoperationen wird den Patienten empfohlen, fernzusehen, weil dabei die Augenmuskulatur geschont wird. Ist bei Kindern aber ja nicht der Sinn der Sache.

Ob das nun furchtbar schlimm ist oder nicht muss jeder für sich entscheiden, das hängt natürlich auch von der Menge des Fernsehns und dem Alter des Kindes ab. Aber da Fernsehn den Kindern absolut nichts bringt bin ich auch der Meinung, soll das Ding lieber ausgeschaltet bleiben. Es gibt sinnvollere Beschäftigungen.

LG Anke

Beitrag von supermania 25.08.07 - 11:36 Uhr

Hallo,

unsere Maus schaut schon seit Wochen zum Fernseher hin. Kommt ganz nach dem Papa. *lach* Ob sie was erkennen kann keine Ahnung. Auf jeden Fall läuft nun tagsüber der Fernseher höchstens, wenn sie in ihrem Zimmer ist und abends lege bzw. halte ich sie so, dass sie nicht reinschauen kann.

Ich finde es noch viiiieeel zu früh für fernsehen. Mit 9 Monaten fangen wir vielleicht mal mit nem ganz kurzen Trickfilm an. Mal schauen.

LG

Maria

Beitrag von ghost_mouse 25.08.07 - 11:41 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist jetzt 9 Monate alt und wir setzen ihn natürlich nicht vor den Fernseher. Allerdings nimmt er ganz normal am Familienleben teil, dann ist es klar, dass er auch mal dabei ist, wenn der Fernseher läuft. Find ich auch nicht weiter schlimm, wenn es ihm Rahmen bleibt. Ihn interessiert der Fernseher nicht mal - er spielt halt nebenbei!

Ich kenne von meinem Patenkind (jetzt 6 Jahre alt) genug Freunde, die zu ihm kommen um zu spielen, aber dann wie gebannt dort lieber fernsehglotzen, weil sie es nämlich zuhause nicht dürfen. Das sollte ja auch nicht Sinn der Sache sein!

Solange man es nicht übertreibt, sehe ich da kein Problem!

Gruß
Katja mit Lukas *23.11.06

Beitrag von cathrin1979 25.08.07 - 12:07 Uhr

Huhu !

Also in der Regel steht der Flimmerkasten bei uns echt nur noch zur Deko rum muss ich sagen.

ABER, und jetzt kommst und alle dürfen jetzt wieder anfangen zu keifen, kratzen, steinigen und sonstwas.

Morgens wenn Lukas aufsteht und wir gefrühstückt und gespielt haben, dann muss er leider auch mal in den Laufstallt weil ich immer noch keine Heinzelmännchen habe die mir die Bude machen.
In der Zeit läuft die Sesamstraße nebenbei, und Lukas spielt und guckt ab und zu mal hin.
Wenn alles erledigt ist, dann wird die Glotze ausgemacht und auch für den Rest des Tages nicht mehr eingeschaltet !

Da man Lukas dank seiner Gehversuche keine Sekunde aus den Augen lassen kann, muss er beim Saubermachen für sich sein.



LG

Cat & Lukas (* 26.09.2006)
http://engellukas.de.tl/

Beitrag von n.. 25.08.07 - 12:15 Uhr

Hi.

Bei uns bleibt tagsüber der Flimmerkasten ganz aus, ausser Yann (11 1/2 Monate) liegt im Bett. Er hat bis jetzt noch nie geschaut, und wird auch noch so schnell nicht Fernseh schauen, einfach aus prinzip. Und wenn was läuft was ich gerne sehen würde nehm ich es auf und kuk es abends wenn er schläft.


LG Nancy

Beitrag von doris.r. 25.08.07 - 12:50 Uhr

HAllo!

Bei uns ist tagsüber der Fernseher aus, aber um 18 Uhr gucke ich "Verbotene Liebe"#hicks.
Das ist meine halbe Stunde, die ich mir gönne;-), während Elias noch wach und auch anwesend ist.#schein
Oder mein Mann guckt mal Nachrichten...

Meist robbt Elias dabei herum und erkundet die Gegend und ab und zu blickt er kurz in den Fernseher.
Ich muss aber auch sagen, dass ich diese halbe Stunde nicht so schlimm find. ;-)
Es ist kein Zeichentrick- oder ActionFilm, bei denen die Bildfolge viel zu schnell wäre#schock. Hier geht es nur um zwischenmenschliche Beziehungen/Gespräche.
Auch bei der Werbung kurz vorher schalte ich immer den Ton aus und mache das Bild klitze-klein (gucken über einen Wohnzimmer-pc).

Es gibt Familien, da läuft den ganzen Tag der Fernseher#schock und es gibt Familien, da ist der Fernseher immer aus#gruebel.
Nun gut, ich finde ein gesundes Maß in Ordnung.

Wir hatten mal ein Kind im Kiga, die das erste mal mit 3 Jahren Fernseh sah und sie hatte auch mit 6 Jahren noch panische Angst davor#schock. Das höchste der Gefühle war das Sandmännchen.
Ich muss aber sagen, dass die Medien in unsere Gesellschaft gehören!#aha Und Medienpädagogik sehr wichtig ist!!!#pro dazu gehören aber auch Bücher, pc, ....

Allerdings hat eine Studie erwiesen, dass Kinder, die täglich viel Fernsehprogramm konsumieren 20% weniger Leistung in der Schule (der Intelligenz) bringen als andere Kinder!!!!!
Das sollte man eben nicht aus den Augen verlieren.

lg#blume
doris

Beitrag von suameztak 25.08.07 - 19:42 Uhr

ich habe mal gelesen, dass die Kinder Probleme mit der Logik bekommen, weil sie die Schnitte nicht verstehen.
Mein Baby lässt etwas fallen und es fällt nach unten. Beim nächsten Versuch ist es wieder so. Ganz oft und ganz geduldig wird experimentiert und beobachtet.
Am Fenster im Garten ist ein Baum zu sehen. Jedes mal.
Vorne ist die Straße. Mal fährt ein Auto, mal ist das Haus gegenüber zu sehen. Das Kind kapiert das.
Aber beim Fernsehen ist das ganz anders. Da ist ein Haus-Schnitt- eine Frau-Schnitt- ein Auto-Schnitt... Das kapieren die Kinder nicht, das passt nicht in ihre Welt.

Und irgendwann kommt dann wirklich der Zeitpunkt, wo die Kinder die Bilder und die Handlung bruchstückhaft verstehen. Das dauert aber noch. Einige Bilder bleiben aber im Kopf und werden dann nachts in Albträume verpackt (Nachrichten sind alles andere als harmlos)

nur als Denkanstoß, grundsätzlich kennt ja jeder sein eigenes Kind am besten und kann als einziger wirklich beurteilen, was gut oder schlecht für das Kind ist. Man muss nur auf die innere Stimme hören.