Bin so unendlich traurig - Mann verweigert künstl. Befruchtung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von spatzilein1971 25.08.07 - 11:24 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bin schon wieder am Heulen. Im Herbst werden es dann 4 Jahren daß es einfach mit dem Schwangerwerden nicht klappt. Ich bin sowas von gefrustet, unglücklich und auch sowas von sauer. Alle um mich herum werden schwanger und meine Freundinnen basteln sogar schon an ihre 2ten Kinder. Was mich am meisten ankotzt ist, daß sich mein Mann so stur stellt beim Thema Kinderwunsch. Ich hab wirklich alles getan was in meiner Macht stand. Hab mich komplett durchchecken lassen, sogar eine Bauchspiegelung...alles Ok. Jetzt nehm ich sogar Hormone(Utrogest) ein. Ich bin so enttäuscht von meinem Mann, daß er absolut nichts dazu beitragen will und sich vorm Urologen so sträubt. Er sagt immer er könne mit einem negativen Ergebnis nicht leben...das wäre total schrecklich für ihn. Ich kann ihn mit nichts überzeugen...und die Zeit läuft mir davon, es wird ja auch immer schwieriger für mich, bin schon 36. Mein Mann glaubt noch dran, daß es irgentwann so noch klappen könnte und außerdem wäre es ohne Kind eh viel schöner, wegen trauter Zweisamkeit, mehr Freiheit usw.
Ich bin da aber anderer Meinung. Ich glaub echt nicht mehr dran, daß es so mal klappt...will was unternehmen bevor es zu spät ist. Seit 3 Jahren warte und hoffe ich, daß mein Mann sich endlich überwindet und mit mir gemeinsam was unternimmt. Fühl mich so unendlich allein....
Wünsch Euch einen schönes Wochenende
Liebe Grüße
Anita, die sehr deprimiert ist#heul

Beitrag von chiqui 25.08.07 - 11:30 Uhr

Hallo liebe Namensvetterin!
#liebdrueck
Ich versteh deinen Mann nicht, will er denn kein Kind? Ich kann so ein Verhalten nicht nachvollziehen. Was hätte er denn gemacht, wenn bei dir irgendetwas nicht in Ordnung gewesen wäre?
Abgesehen davon, könntest du den Postkoitaltest machen, da wird innerhalb von 12 Stunden nach dem Verkehr geschaut, wie viele Spermien überlebt haben.
Es muss ja nicht sein, dass er "komplett" unfruchtbar ist, das ist eigentlich ganz selten der Fall. Vielleicht hat er ja auch "nur" zu wenige. Nimmt er denn wenigsten Zink o.ä. um auch seinen Teil beizutragen?

Alles Liebe
Anita

Beitrag von spatzilein1971 25.08.07 - 11:45 Uhr

Hallo,

Ja, ich verstehs auch nicht, anfangs war er ja auch Feuer und Flamme bei dem Thema, hat sich immer auf meine fruchtbaren Tage gefreut. Und jetzt total verwandelt...Ich hab ihn auch anfangs Zink und Vitamine besorgt, sogar hömopathische Trofpen, doch ich mußte ihn dauernd dran erinnern sie zu nehmen und irgentwann hatts mich dann so genervt ihn jedesmal hinterher zu laufen...Ich hab echt so einen sturen Mann #schock
Lieben Dank für Deine Antwort, fühl mich jetzt nicht mehr so schrecklich, hab mich mal abreagieren müssen.
LG Anita

Beitrag von gwenyfer 25.08.07 - 11:41 Uhr

liebe anita!
ich kann deine momentanen gefühle gut verstehen, und dass du dich jetzt verzweifelt und alleine fühlst, denn du hast alles getan, um dich "abklären" zu lassen.
an und für sich sollte VOR einer bauchspiegelung, die ja doch ein "einschneidenderer eingriff" ist, ein SG gemacht werden. dass das für manche männlichen wesen auch nicht leicht ist, kann man ja verstehen, aber was nehmen wir frauen im gegensatz dazu in kauf genommen?
überlege dir, womit es dir besser geht....... mit/ohne kind.... versuche mit deinem mann zu sprechen, ob er auch ein kind will und was ein kind für dich/ihn bedeutet.
ich schicke dir viel kraft, bewegung in der stagnation, in der ihr euch befindet und eine zufriedenstellende lösung
alles liebe
gwen

Beitrag von wasserfrau75 25.08.07 - 12:50 Uhr

hallo Anita,

kann dich sehr gut verstehen#liebdrueck,
es ging mir lange ähnlich.Wir haben ein Kind (5Jahre),bis ich ss wurde hat es ca 1,5 Jahre gedauert-wir wollten grade mit Untersuchungen starten-da hatte es geklappt.
Jetzt versuchen wir seit ca.3 Jahren ein zweites Kind zu bekommen,ohne Erfolg#heul. Bei mir wurden die Hormone gescheckt und ich habe ein paar mal Clomi genommen,weiter nichts#schmoll. Dann hatte ich letztes Jahr eine BS -mit mir ist alles ok. Dann habe ich meinen Mann gesagt das er nun dran ist.Er hat sichdann lange gesträubt zum Urologen zu gehen, aus Angst und een den Gründen,welche auch dein Mann anführt. Jedoch habe ich ihm dann gezeigt wie schlecht es mir ging immer wenn wieder die Mens kam.Schliesslich haben wir doch einen Termin beim Urologen gemacht und sind zusamen hin,war sehr nett und Untersuchung halb so schlimm.Das Sperma für den Test konnten wir zuhause gewinnen#hicks und dann zum testen in die Praxis bringen.Leider hat sich herausgestellt, das es an ihm liegt und das SG war nicht so gut#heul.Unser erstes Kind war ein Glückstreffer!
Nach dem ersten Schock waren wir erleichtert endlichzu wissen woran es liegt und gehen jetzt einen Schritt weiter.Als nächstes steht eine IUI an und einen Termin in einer KIWUP haben wir im September.Nun geht es uns besser-man kann etwas tun, hat neue Hoffnung.

Sprich doch noch mal mit deinem Mann und zeig ihm wie schlecht es dir mit seiner Entscheidung geht und wie gross dein Wunsch ist.#liebdrueck, irgendwann auch uns ein#baby
LG Sabine