Wie wichtig sind Euch Möbel/Einrichtung?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von mia0402 25.08.07 - 11:55 Uhr

Hallo,

wir haben vor ein paar Jahren gebaut und können uns leider nicht die modernsten Möbel kaufen.

Jetzt waren Freunde bei uns zu Besuch und meinten eben über unsere Einrichtung zu lästern#augen, gut wir haben noch keinen super Wohnzimmerschrank blos ein TV Wagen und eine Vitrine aus meinem alten Kinderzimmer usw.

die Garage ist noch nicht rausgestrichen und gefliest und im Garten fehlt auch noch einiges.

Wir dachten halt dass wir alles nach und nach machen, denn unsere Kinder wollen ja auch schöne Anziehsachen, ein paar Ausflüge und Autos ................. alles geht halt nicht.

Das hat schon ganz schön an meinem Ego gekratzt#schmoll

Sind alle Häuslebauer super eingerichtet, fertig mit allem#kratz und haben noch ein dickes Sparbuch ????

VG Mia#schmoll

Beitrag von tinalein123 25.08.07 - 12:20 Uhr

Nein, bei uns siehts auch nicht aus, wie in einem aktuellen Möbelkatalog.

Meine Schlafzimmermöbel hat meine Oma vor 50 Jahren gekauft. Die Schlafcouch im Büro ebenfalls.
Meine Couchgarnitur ist von meiner Patentante geerbt und hat auch schon gut 40 Jahre auf dem Buckel. Da sie damals eine super Qualität gekauft hat, sind die Dinger immer noch ultra bequem, mit aktuellen Hussen drauf auch optisch ok. Vor allem brauch ich micht nicht ärgern, wenn die Kinder dann doch trotz Verbot mal drauf rumturnen.

Meine Schrankwand im Wohnzimmer war auch aus 3. Hand, die hab ich vor 2 Jahren dann mal ersetzt.

Schreibtisch im Büro und einige Kinderzimmermöbel stammen aus einer Wohnungsauflösung, diverse Kommoden vom Dachboden...

Im Bügelzimmer stehen Möbel, die ich vor dem Sperrmüll gerettet habe.

Sie alle tun ihren Dienst und werden dann mal so nach und nach ersetzt. Ich kann mit meinem bunten Sammelsurium leben, denn es ist MEINS und individuell.

Haben wir auch was neu gekauft #gruebel

Ja, Küche direkt ab Werk, Küchentisch ist Maßanfertigung, Kinderzimmermöbel so nach und nach und jetzt eben die Wohnzimmermöbel.

Wenn ich was kaufe, dann meistens im Dänischen Bettenlager oder bei IKEA Massivholzmöbel.

Beitrag von hope_elmo 25.08.07 - 12:24 Uhr

Hallo Mia,

vorweg: an einem Haus ist man nie fertig, auch wenn schon alles komplett ist! Man kann sein ganzes Leben lang etwas verändern, neu machen, umbauen, usw.

Aber ich persönlich würde mich in so einem "halbfertigen" Zustand wie Du ihn hast, auch nicht wohlfühlen. Das kann mal die ersten zwei, drei Monate so sein, aber dann möchte ich es schön haben.

Viele Grüsse
Sabine

Beitrag von hasiundschatzi 25.08.07 - 12:28 Uhr

Hallo,

das ist völlig blödsinnig von euren "Freunden"!

Wir sind letzten Sept eingezogen. Der Flur ist nicht fertig, Wohnzimmer auch nicht, Gäste-WC fehlt auch noch der Dekoputz. Möbel haben wir unsere 7 Jahre alte Küche mitgenommen, auch alte Couch, Sideboard usw.
Garage haben wir noch gar nicht. Draußen haben wir auch erst die Terrasse, Wege und Spritzwasserbereich gemacht.
Kein Brunnen, kein Gartenhaus, keine Auffahrt usw.
Wir haben Hanglage, da wird es noch Jahre dauern bis es "fertig" ist. Es ist alles sehr kostenintensiv.
Und wie du schon sagst, mal ein paar Tage mit den Kindern in den Urlaub fahren, Spielzeug, Sachen usw soll auch nicht auf der Strecke bleiben.

Reg dich nicht auf. Ich denke wenn man nicht von allen Seiten zugesteuert bekommt, dann ist es normal das man nicht gleich alles haben kann!

Meine Stiefmutter meinte zu mir, sie hätte nicht auf eine passende neue Einbauküche verzichtet. Aber eine schöne Küche kostet auch 8000 bis 10.000 €. Haben oder nicht haben.

Dieser ganze Matrialismus heutzutage regt uns auch auf. Aber drüber weghören und so weitermachen wie ihr es möchtet.

Alles Liebe und weiterhin viel Spaß mit eurem Haus :-)

LG
Bia

Beitrag von ungeheuerlich 25.08.07 - 13:39 Uhr

Das ist der Neid der Besitzlosen ;-)

Ärger Dich nicht weiter drüber.

LG

Beitrag von ccflopi023 25.08.07 - 14:07 Uhr

Hi Mia.

Erstmal #liebdrueck. Und laß diese Kommentare an Dir abprallen. So schwer wie es fällt, ich weiß.#schmoll

Wir haben uns 1999 ein Altbau angelacht. In der Anfangszeit (2 volle Jahre) hat es bei uns von Außen ausgesehen, wie bei Hampels unterm Sofa. Mit Außenisolierung, Dach und Garten haben wir halt nicht angefangen, weil wir es erst innen soweit fertig machen wollten und uns auch Zeit gelassen haben. Was meinst Du, was wir uns alles haben anhören können von Freunden UND Familie. Es war zum K.....! Sprüche wie:"Ich könnte so nicht leben! Bei mir muß alles schön sein!" oder "Habt ihr kein Geld um Euch wenigstens etwas Farbe für die Außenfassade zu kaufen?". Es war echt der Hammer. :-[

Irgendwann hat es uns gestunken und da haben wir uns gewehrt mit Argumenten wie:"Wenn es Euch stört, wir geben Euch gerne unsere Kontonummer" oder "Wenn es Dich stört, dann komm doch wieder, wenn alles fertig ist!" oder "Unten im Keller hängt das Werkzeug und wo die Baumärkte sind, wißt ihr auch - auf gehts!" Die haben zwar dumm geschaut, aber danach kamen auch keinerlei Kommentare mehr. ;-)

In der Wohnung hatten wir am Anfang auch nie Designermöbel stehen oder alles perfekt aufeinander abgestimmt stehen. Das kam nach und nach. So wie auch das Geld mal da war. Wir sind von einer 47 qm Wohnung in dieses 110 qm Haus eingezogen. Soviele Möbel hatten wir am Anfang auch nicht. Da war auch noch einiges von den Jugendzimmern dabei. Aber was solls?

Mittlerweile ist es so, daß das Haus spitze aussieht und in einem Top-Zustand ist. Garten ist fertig und schön, Außenfassade mit kompletter Isolierung ist angebracht und hat eine sehr tolle Farbe. Das Dach wurde komplett neu gemacht und zwischenzeitlich haben wir uns noch ein Carpot anpassen lassen. Vom Altbau ist nur noch im Speicher und im Keller was zu sehen, aber auch nicht mehr viel. #freu

Innen haben wir uns die Möbel nach und nach zugelegt und von der Dekoration auch farblich abgestimmt. Also wir sind zufrieden, aber ein dickes Sparbuch haben wir trotzdem nicht!#augen

Weißt Du, was am wichtigsten ist, ist daß ihr Euch in Eurem Zuhause wohlfühlt. EGAL wie dumm die anderen reden! Meistens steckt nur Neid dahinter. Wir sehen es an uns, jetzt wo alles fertig ist, (Fertig ist man nie...Aber "fertiger" wie früher sind wir auf jeden Fall!;-)), bekommen wir nun solche Kommentare zu hören, wie z.B.: wir hätten einen Goldesel zu Hause oder wir hätten im Lotto gewonnen. Wir gehören nach Aussagen mancher Dorfbewohner zu den "Großverdienern" und eine alte Dame hat uns mal direkt angesprochen, ob wir reich wären.....#kratz

Also du merkst, die reden so oder so! Mittlerweile interessiert es mich nicht mehr. Weil wir uns in unserem Zuhause wohlfühlen. Und das ist das aller wichtigste!

Laß Dich nicht unterkriegen! #liebdrueck

Liebe Grüße Carina #blume

Beitrag von tinaxx 25.08.07 - 14:09 Uhr

Hallo Mia!

Tolle Freunde, die über euch lästern!!

Zu deiner Beruhigung:
Wir sind im Dezember in unser neugebautes Haus gezogen und haben uns nur sehr wenige Möbel gekauft:
- unsere Küche haben wir nur ergänzt (drei weitere Schränke, neue Arbeitsplatte), sie ist von IKEA und einige Teile sind schon 9 Jahre alt, was man aber nicht sieht!
- für die Kinderzimmer haben wir zwei neue Regale und einen neuen Kleiderschrank (alles von IKEA) gekauft, dies haben wir von den gut gefüllten Sparbüchern der Kinder bezahlt (die hatten was von der verstorbenen Oma geerbt)
- in unserem Schlafzimmer dominiert auch IKEA (den PAX-Kleiderschrank hatten wir auch schon vorher...)
- unsere Wozi-Möbel haben auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel, sie sehen aber trotzdem noch gut aus, es sind halt schlichte Regale, ein Vitrinenschrank, Couch- und TV-Tisch sind ebenfalls von IKEA
- unsere Arbeitszimmer sind sehr schlicht eingerichtet, jeweils ein Schreibtisch und viele Regale, auch alles keine neuen Sachen!

Und im Garten #schock Den hat NICHT der Landschaftsgärtner entworfen und gestaltet, sondern wir selber! Naturwiese, eine Waldrandhecke, Holzzaun aus'm Baumarkt, Carport selbst aufgebaut (keine Garage), Beete selbst angelegt... Es ist noch längst nicht perfekt, aber für's erste reicht's, die Kinder können toll toben, aber nicht weglaufen und alles andere hat Zeit...

Keep cool #cool lass eure "Freunde" lästern!

LG, Tina (die nach dem Hausbau auch kein supervolles Sparbuch mehr hat...)

Beitrag von kja1985 25.08.07 - 16:59 Uhr

Meine Eltern habens auch so gemacht wie ihr. Sie sind damals in das Haus eingezogen und am Anfang hausten wir auf einem Zimmer. Immer, wenn sie wieder etwas Geld hatten, haben sie wieder ein bisschen renoviert und ausgebaut. Möbel hatten sie am Anfang nur alte, gebrauchte oder geschenkte. Aber ihre Methode hat sich bewährt. Sie haben das Haus mittlerweile abbezahlt und haben überall schöne Möbel.

Ich würds auch lieber langsam angehen lassen.

Beitrag von stemirie 25.08.07 - 19:00 Uhr

Hallo.
Also wir haben erst unsere Kinder bekommen, gleichzeitig gespart und uns auch im Laufe der Jahre unsere Wunschmöbel gekauft (außer die Einbauküche). Dann haben wir erst gebaut und hatten somit unser Haus auch von Anfang nach unseren Wünschen eingerichtet.
Hätten wir vor 5 oder 10 Jahren schon gebaut, dann hätten wir auch etwas geduldiger sein müssen.

Es gibt aber Wichtigeres!! Laß Deine "Freunde" reden........

LG Michaela.

Beitrag von babsi1785 25.08.07 - 20:00 Uhr

Hallo,

heeee mach dir da bloß nichts drauß. Wir haben auch nur alte gebrauchte Möbel . . . na und(?), klar wenn ich mehr GEld hätte würde ich es mir auch hier gerne super schön einrichten. Ist aber halt nicht so.
Letzten Sommer haben wir mal für einige Hunderte EUR`s Wohnzimmer Möbel bei IKEA gekauft. Paar Monate später sahen die schon aus als wären die 20 Jahre alt. Kratzer, aufgeplatzt usw. da bleibe ich doch lieber bei meinen alten vollholz Möbeln die mehr aushalten *G*

Lieber alte Möbel, anstatt zuhause schön eingerichtet dafür alles auf Kredit . . . . neee muss nicht sein

Babsi

Beitrag von christa32 25.08.07 - 20:08 Uhr

Hallo Mia! :-D
Ich würde bestimmt nicht darüber reden, oder sogar lästern.
Aber Persönlich würde ich mich auf Dauer dort nicht Wohlfühlen.
Ich habe in meiner Ausbildungszeit so minimalistisch gelebt.
Aber man will doch auch mal irgendwann mal angekommen sein und sich Zuhause fühlen?
Viele unsere Bekannten haben sich lieber einen etwas höheren Kredit aufgenommen, und sich gleich die passenden Möbel für das Haus dazugekauft.
#herzlich Christa

Beitrag von keinwegzurueck 25.08.07 - 21:04 Uhr

Hallo,

ja mir ist meine Einrichtung sehr wichtig. Wir haben kein Haus, aber dafür eine Miets!wohnung in der ich mich Pudel wohl fühle.

Für mich wäre das nichts, jahrelang leben auf "Sparflamme".
Wir arbeiten beide, und wollen unser Leben jetzt geniessen und nicht erst in 20-30 Jahre wenn irgendein Hauskredit endlich abbezahlt ist.

Wir haben uns, als wir in diese Wohnung gezogen sind, auch mal wieder mit dem Gedanken Hauskauf befasst, aber ich bin froh es nicht getan zu haben.

Wir könnten zwar einen Hauskredt abbezahlen, aber dann würde es uns wie euch jetzt gehen. Möbel zusammengeschustert, nichts passt wirklich und nichts ist wirklich fertig. Das dann auf viele viele Jahre gesehen, nein danke.

vg

J.

Beitrag von ca2005 25.08.07 - 21:19 Uhr

Hallo,
Lass dich von so saublöden sprüchen nicht fertig machen!
DENN ich hab beruflich viel mit Immobilien und auch Banken zu tun...und diejenigen die am meisten im Grundbuch stehen haben (sprich Kredit haben...bis zu 350.000 EUR) haben alle samt die teuersten küchen, die geilsten TV Geräte, die tollsten bäder.
ich gehöre- anscheinend so wie du- zu der aussterbenden rasse der nachdenkenden leute (ich weiß eigenlob stinkt ;-) )- ich hab auch lieber nicht alles neu, oder lebe noch mit der alten (rund 20 jahre alt) Küche der vorbesitzer (ist ja noch in ordnung, aber nicht die modernste) - habe aber dafür weniger schulden bzw. gar keine!!!
Also das nächste mal wenn gelästert wird einfach mal nachfragen was denn von den ganzen sachen bereits ihnen gehört...denn dank quelle & Co kann man sich ja alles auf raten kaufen....bei manchen anscheinend auch das Hirn :-)
Schönen Abend

Beitrag von mia0402 26.08.07 - 08:09 Uhr

Vielen Dank jetzt gehts mir wieder besser.

#huepf#blume

Beitrag von sprudel100 26.08.07 - 12:00 Uhr

Hallo,

mir ist unsere Einrichtung sehr wichtig.

Als wir in unser haus eingezogen sind, haben wir unsere Komplette alte Einrichtung an die Nachmieter verkauft und uns unser Haus komplett neu eingerichtet, allerdings ist es nur ein bungalow mit 4 Zimmern, so das es ging.

Auch war das haus komplett fertig, da ich nicht in soetwas halbfertiges einziehen wollte, deshalb habe ich lieber einen Monat länger Miete gezahlt.

Jeder ist halt unterschiedlich und macht es anders, ich verurteile keinen der alte Möbel hat oder wo es noch nicht fertig ist - nur für mich mag ich es halt lieber so.

Pati